Full text: Bauzeitung für Württemberg, Baden, Hessen, Elsaß-Lothringen (1906)

BAUZEITUNO 
Nr. 20 
1H2 
wurden einige Yereinssachen besprochen und hierauf ein 
gemeinsames Mittagessen eingenommen. 
Deutscher Arbeitgeberbund für das Baugewerbe, 
E.Y. In Hildes he im sind am 6. Mai sämtliche Maurer, 
am 7. Mai die Zimmerer infolge der Aussperrung der 
Bauhilfsarbeiter wegen Lohndifferenzen in den Streik 
getreten. In Crimmitschau sind am 8. Mai die Maurer 
wegen Nichtgewährung ihrer gesteigerten Forderungen 
in den Streik getreten. In Schönebeck (Elbe), Gr o ß - 
Salze, Frohse und Felgeleben haben die Zimmerer 
am 7. Mai wegen Lohndifferenzen die Arbeit niedergelegt. 
In H i r s c h b e r g (Schles.) mit Cunnersdorf und Straupitz 
sind infolge der im Maurer- und Zimmergewerbe be 
stehenden Lohnbewegungen jetzt auch die Bauhilfsarbeiter 
in den Streik getreten. In Baden-Baden und Lichten- 
thal bei Baden haben die organisierten Maurer am 
30. April die Arbeit niedergelegt. In Salzungen ist 
ein größerer Teil der Zimmerer am 20. April unter 
Kontraktbruch in den Streik getreten, und demzufolge 
sind auch die in Arbeit verbliebenen Leute durch die 
Arbeitgeber ausgesperrt worden. In Lübeck ist die 
Aussperrung der Maurer und Zimmerer infolge Auf 
hebung des Partialstreiks durch die Arbeitnehmer be 
endet. In Graudenz ist die Aussperrung der Maurer, 
Zimmerer und Bauarbeiter beendet und zugunsten der 
Arbeitnehmer verlaufen. 
Wettbewerbe 
Geschäftshaus des Vorschuß- und Kredit- 
Vereins zu Friedberg i. H. Der Verein schreibt den 
Wettbewerb mit Frist zum 16. Juni d. J. unter hessischen 
und den in Frankfurt a. M. ansässigen Architekten aus. 
Zwei Preise von 1000 und 500 M. Bausachverständige 
Preisrichter sind; Prof. Walbe in Darmstadt, Bau 
inspektor Jost in Bad Nauheim, Bürgermeister Baurat 
Stahl und Direktor Schmidt von der Gewerbeakademie 
in Friedberg. Unterlagen durch den Verein. 
Virchow-Denkmal, Berlin. Die Preise wurden 
wie folgt verteilt: I. Preis Bildhauer Pr. Klimsch, Char 
lottenburg, II. Preis Bildhauer Leibküchler, Berlin, 
III. Preis Prof. Kaufmann, München. 
Zur Gewinnung von Plänen nebst Angeboten 
für zwei Fuldabrücken in Kassel veranstaltet der 
Magistrat daselbst mit Frist zum 1. September d. J. einen 
Wettbewerb unter deutschen Brückenbaufirmen. Es sind 
ausgeworfen ein I. Preis von 4000 und zwei II. Preise 
von je 2000 M. für die Hafenbrücke, ein I. Preis von 
2000 M. und zwei II. Preise von je 1000 M. für die 
Fuldabrücke. Zum Ankauf weiterer Entwürfe für je 
1000 bezw. 500 M. stehen noch 3000 M. zur Verfügung. 
Die Entwürfe und Angebote können für eine Brücke oder 
für beide abgegeben werden. Im Preisgericht sind Geh. 
Regierungsrat Prof. Barkhausen in Hannover, Geh. Ober 
baurat Sympher in Berlin, Prof. F.v. Thiersch in München. 
Aus Kassel selbst: Stadtverordneter Regierungs- und 
Baurat Bröckelmann, Stadtverordneter Architekt Euhell, 
Stadtbaurat Baurat Hopfner. Unterlagen gegen 5 M., 
die zurückerstattet werden, vom Stadthauamt. 
Fi’iedenspalast im Haag. Bei dem Wettbewerb 
der Pläne für den Friedenspalast erhielten den I. Preis 
von 12000 Gulden L. M. Cordonnier-Lille, den II. Preis 
von 9000 Gulden A. Marcel-Paris, den III. Preis von 
7000 Gulden Fr. Wendt-Charlottenburg, den IV. Preis 
von 5000 Gulden Otto Wagner-Wien, den Preis von 
3000 Gulden Huvard-Greenley und H. und S. Olin-New 
York und einen Preis von 3000 Gulden Pr. Schwechten- 
Berlin. Es waren 207 Entwürfe eingelaufen. 
Kleine Mitteilungen 
Württembergischer Kunstverein Stuttgart. Neu 
ausgestellt: Sinkende Sonne von Alex. Berti’and; Porträte 
und Pastellstudien von F. Menshausen-Labriola; Blick 
ins Suldental, Bodensee mit Säntis, Bach bei Grindel 
wald von Alfred Metzener "j"; Porträt von P. W. Quack; 
Sommertag, Buchen im Herbst, Auf der Weide, Abend, 
Pilze von Carl Junge; Beim Geflügelrupfen, Regen 
wetter, Winterlandschaft, Originalradierungen franzö 
sischer Künstler u. s. w. 
Stuttgart. Die Kgl. Baugewerkschule ist im 
laufenden Sommerhalbjahr von 609 Schülern gegen 564 
im vorigen Sommer besucht. — Die Kgl. Kunst 
gewerbeschule zählt im laufenden Sommerhalbjahr 89, 
die Lehr- und Versuchswerkstätte 60 Schüler. 
Reutlingen. Dem Vorstand des städtischen Tief 
bauamts, Bauinspektor Seible, wurde vom Gemeinderat 
der Titel eines Stadtbaurats verliehen. 
Deutsche Kunstausstellung Köln 1906. Die 
feierliche Eröffnung hat in Anwesenheit des Großherzogs 
von Hessen am 5. Mai stattgefunden. Die Ausstellung 
ist eine Veranstaltung des „Verbandes der Kunstfreunde 
in den Ländern am Rhein“. Der Verband umfaßt das 
Gebiet Rheinland, Westfalen, Provinz und Großherzogtum 
Hessen, Baden, Württemberg und Elsaß-Lothringen. Die 
Ausstellung ist in den Parkanlagen der „Flora“ ange 
ordnet. Das Hauptgebäude, von Prof. Herrn. Billing in 
Karlsruhe, enthält einen Repräsentationssaal mit 23 Äus- 
stellungssälen; Prof. Peter Behrens in Düsseldorf schuf 
ein „Tonhaus“, Prof. J. M. Olbrich in Darmstadt einen 
„Frauen-Rosenhof“. 
Dresden. Die dritte Deutsche Kunstgewerbe 
ausstellung wurde am 12. Mai in Gegenwart des 
Königs, des Hofes sowie zahlreicher Vertreter von Kunst 
und Wissenschaft eröffnet. Der Direktor der Kunst 
gewerbeschule, Lossow, hielt eine Ansprache, in welcher 
er die Bedeutung der Ausstellung hervorhob. Hierauf 
erklärte im Namen des Königs Oberbürgermeister Beutler 
die Ausstellung für eröffnet. 8ie ist sehr reichhaltig, 
aber noch nicht ganz fertig. Württemberg ist auf der 
Ausstellung sehr stark vertreten. Prof. Pankok hat einen 
Hofvorraum und Festraum, Paul Haustein ein Billard 
zimmer, Prof. Hans v. Heider Bad und Vorraum, Prof. 
Rud. Rochga ein Privatkupferstichkabinett, Gerstenlauer 
und Reisacher farbige Reproduktionen, Max Seeger 
Künstlersteinzeichnungen von Prof. Rob. Haug ausgestellt. 
Mit einem Wohn- und Eßzimmer ist die Lehr- und Ver 
suchswerkstätte der Kgl. Kunstgewerbeschule Stuttgart 
vertreten. Zahlreiche Frauenarbeiten bringt die Frauen 
arbeitsschule der schwäbischen Frauenvereine in Reut 
lingen, Ulm a. D., Webereien die Textilindustrieschule 
Reutlingen, Keramiken und Stickereien die städtische 
Gewerbeschule Stuttgart. Werkstätten für Bijouterie- 
Montieren, für Treiben, Ziselieren und Gravieren hat die 
Fachschule für Edelmetallindustrie in Schwäbisch-Gmünd, 
eine Auswahl ihrer Fabrikate die Germania-Linoleum 
werke in Bietigheim ausgestellt. 
Personalien 
Württemberg. Ernannt: an Stelle des seinem Ansuchen 
gemäß von der Mitgliedschaft bei der zur Beratung des Konser 
vators der vaterländischen Kunst- und Altertumsdenkraale ein 
gesetzten Sachverständigenkommission enthobenen Präsidenten 
v. Sohlierholz der Prof. Dr. v. Lange an der philosophischen 
Fakultät der Universität Tübingen. Gewährt: dem ordentlichen 
Prof. Dr. Häu ß erm a n n an der Technischen Hochschule in Stutt 
gart die nachgesuchte Dienstentlassung unter Belassung in seinem 
Titel und Rang. 
Hessen. Verliehen: der Charakter als ßaurat den Bau 
inspektoren W. Di eh 1 -Darmstadt, O. Raupp-Darmstadt, A. 
Becker-Gießen und den Kreisbauinspektoren J. K es se 1 - Bens- 
heim, K. Zimmermann-Heppenheim. 
Verantwort!. Schriftleiter: Adolf Fausel in Stuttgart. Adresse für alle Sendungen: 
Bauzeitung-Stuttgart, Hegelstr. 08. Druck: Deutsche Verlags-Anstalt in Stuttgart
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.