Volltext: Bauzeitung für Württemberg, Baden, Hessen, Elsaß-Lothringen (1906)

13. JANUAR 1906 
BAUZEITUNG 
11 
eine feine, warme Farbengebung; Gänge u. ä. ganz 
schlicht. Die Kosten dürften den Betrag von 180000 M. 
nicht überschreiten, da für den Hauptbau 30 M. pro 
Kubikmeter und für die übrigen Teile entsprechend hohe 
Einheitssätze gerechnet sind.“ 
Eine interessante Lösungsmöglichkeit zeigt der Entwurf 
„Piazza“ von Architekt Adolf Retter in Cannstatt. 
Der Yerfasser schlägt den Anbau zweier gleichartiger Flügel 
an den Kursaal vor, von denen der eine als Wirtschafts 
gebäude dienen soll, während der andre das städtische 
Kurhaus ersetzen und sonstigen gemeinnützigen Zwecken 
dienen könnte. Wenn sich der gleichzeitige Bau zweier 
Flügel ermöglichen ließe, so wäre wahrscheinlich eine 
derartige Anlage in ihrer großzügigen Symmetrie am 
wirkungsvollsten. — Dem Erläuterungsbericht des Ver 
fassers entnehmen wir folgendes: 
„Der Verfasser legt besonderen Wert auf die architek 
tonische Gestaltung des Platzes vor dem Kursaal. Um 
eine Platzwirkung zu erreichen, muß man eine Um 
schließung durch Wände schaffen, was sich durch den 
Anbau zweier gleich oder ähnlich gestalteter Flügel am 
wirkungsvollsten erreichen läßt. Der so umgrenzte Platz 
ließe sich mit verhältnismäßig bescheidenen Mitteln 
architektonisch streng in schöner Weise gärtnerisch an- 
legen. Vor der Rotunde ist im Lageplan und Schaubild 
(siehe diese) ein großes Rasenbeet mit einem Felde gleich 
farbiger Blumen gedacht; zu beiden Seiten je ein breites 
Wasserbecken mit Strahl; zentral von da breite Gehwege. 
Die so aufgeteilten, mit beschnittenen Hecken umsäumten 
und mit Rasen bewachsenen Felder würden an den Ecken 
noch durch beschnittene Bäumchen betont; der am Königs 
platz entlang führende Gehweg wäre gegen diesen wieder 
durch eine Hecke zu trennen. — So würde das neue
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.