Full text: Bauzeitung für Württemberg, Baden, Hessen, Elsaß-Lothringen (1906)

11. August 1906 
BAUZEITEN» 
255 
*) Das Programm wurde gleichfalls in Nr. 29 der „Bau 
zeitung für Württemberg, Baden, Hessen, Elsaß-Lothringen“ 
veröffentlicht. Siehe auch S. 257 dieser Nummer. 
Museumserweiterungsbau Trier 
Treppenaufgang 
Museumserweiterungsbau Trier 
Treppenaufgang 
Kirchenbau in Dresden zu halten. Anmeldungen 
sind an die Geschäftsstelle des II. Tages für protestan 
tischen Kirchenbau in Dresden, Stübel-Allee Nr. 2 a, er 
beten. Gedruckte Einladungen können, soweit der Vor 
rat reicht, von dem Unterzeichneten bezogen werden. 
Der Verein für sächsische Volkskunde, der Kgl. Säch 
sische Altertums-Verein und der Verein für Geschichte 
Dresdens laden zu einer Versammlung für Volks 
kunde undVolkskunst aus Anlaß der III. Deutschen 
Kunstgewerbe-Ausstellung in Dresden am 7., 8. und 9. Sep 
tember 1906 ein. Ausführliche Einladungen (Programme) 
sind zu beziehen von der Zentralstelle des Vereins für 
sächsische Volkskunde, Dresden-A, Wallstraße 91. 
Stuttgart, den 2. August 1906. 
Der stellvertretende Vorsitzende; Zügel. 
Deutscher Arbeitgeberbund für das Baugewerbe, 
E. V. In Colmar (Eis.) sind die organisierten Maurer 
wegen nicht bewilligter Erhöhung des Stundenlohnes von 
40 auf 50 Pf. am 11. Juli in den Streik getreten. Die 
nichtorganisierten Maurer würden gern zu den alten Be- 
niederrheinischen und westfälischen Stationen sind 
andauernd belangreich. Die heutigen Forderungen 
betragen für die 100 Stück 16' 12" 1" Ausschußbretter 
frei Schiff mittelrheinischer Schiffsstation 136—138M. 
Während die Bestände in schmalen Brettern eine 
schlanke Befriedigung des danach auftretenden 
schwachen Begehrs ermöglichen, sind die knappen 
Vorräte in breiter Ware kaum ausreichend zur 
Deckung des ziemlich starken Bedarfs. Lebhaft 
ließ sich die Nachfrage nach geschnittenen Tannen- 
und Fichtenkanthölzern an. Besonders wurden vom 
Mittel- und Niederrhein aus viele Bauholzlisten ver 
geben, woselbst die Bautätigkeit* flott im Gang ist. 
Die Unterbringung pressanter Listen stieß insofern 
auf große Schwierigkeiten, als die meisten Werke 
vollauf mit Aufträgen versehen sind. Die für die 
geschnittenen Bauhölzer verlangten Preise bewegten 
sich auf hohem Stand. Vom Schwarzwald aus 
wurden mit üblicher Waldkante geschnittene Hölzer 
frei Eisenbahnwagen Mannheim mit 43—43,50 M. 
bezahlt. Der Markt in Hobelholz verkehrte an 
haltend in durchaus fester Haltung. Die teuern 
Einkaufspreise der Rohware im Norden und Amerika 
bildeten die Basis für die Haussetendenz am Markte. 
Nachdem die bisher am Markte spärlich vertretenen 
Pitch-Pine und Red-Pine jetzt häufiger erhältlich 
sind, ist eine schlankere Befriedigung der Nachfrage zu 
ermöglichen. Nordisches Weißholz ist am Markte besser 
vertreten als die amerikanischen Herktinfte, indessen sind 
auch die Werte dieser Ware sehr hoch. Für 24/25 mm 
starke gehobelte prima Pitch-Pine-Riemen, 5" und 6" breit, 
werden heute ab oberrheinischen Werken pro Quadrat 
meter 2,60 M. verlangt. Der oberrheinische Markt 
in Rundholz behielt sein festeres Gepräge bei. Das An 
gebot ist durch die größere Beifuhr gewachsen, jedoch 
hat auch die Nachfrage eine Erweiterung erfahren. Frei 
Köln werden heute für den rheinischen Kubikfuß Wasser 
maß 64 Pf. verlangt und erzielt. 
Y ereinsmitteiluiigeii 
Württeinbergi,scher Verein für Baukimde. An 
die Mitglieder des VVürttembergischen Vereins für Bau 
kunde. Das Programm der XVII. Wanderversamm 
lung des Verbandes deutscher Architekten- 
und Ingenieur-Vereine in Mannheim am 2. bis 
7. September d. J. ist in Nr. 60 der „Deutschen 
Bauzeitung“ vom 28. Juli 1906 veröffentlicht.*) An 
meldungen sind an den Vorsitzenden des Orts 
ausschusses, Herrn Stadtbaurat Eisenlohr in 
Mannheim, L 2 Nr. 9, erbeten. Preis der Teil 
nehmerkarten für Herren (einschließlich des Bezugs 
des Werkes „Mannheim und seine Bauten“) 25 M., 
für Damen 10 M. Verzeichnisse und Preislisten 
der Mannheimer Gasthöfe können, soweit der Vor 
rat reicht, von dem Unterzeichneten bezogen werden. 
Zur Beteiligung an der Wanderversammlung er 
geht hiermit ergebenst Einladung. 
Der Dresdner Architekten-Verein, der Säch 
sische Ingenieur- und Architekten-Verein zu Dres 
den, die Dresdner Kunstgenossenschaft, der Dresdner 
Kunstgewerbeverein, der Verein für kirchliche 
Kunst im Königreich Sachsen und die III. Deutsche 
Kunstgewei’be-Ausstellung Dresden 1906 haben be 
schlossen, im Anschluß an die in Dresden vom Mai 
bis Oktober 1906 eröffnete III. Deutsche Kunst 
gewerbe-Ausstellung am 5. bis 7. September 
1906 einen II. Tag für protestantischen
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.