Title:
Bauzeitung für Württemberg, Baden, Hessen, Elsaß-Lothringen
Shelfmark:
XIX/1085.4-3,1906
PURL:
https://digibus.ub.uni-stuttgart.de/viewer/object/1499766280559_1906/342/
6, Oktober 1906 
BAUZEITUNG 
319 
1. te = 
2. T t — 
20 000 x 18 
(3,14 x 9,82) x 96,3 
20000 x 18 
(3,14 x 9,82) x 99,2 
288 kg/qcm, 
280 kg/qcm. 
Verbundspannungen J ); 
20000 
Tt— 99,2 + 35 + 568,6 
r e = 73,5 kg/qcm. 
= 4,9 kg/qcm 
Adhäsionspannungen: 
35 x 5,3 
äx 12,56 
4,9 kg/qcm. 
Berechnung der Gehwegträger. 
Belastungen: 
Decke (Glattstriob 2 cm) 0,12 x 2500 x 1,20 = 360 kg 
Eigengewicht der Balken 0,20 x 0,9 x 2500 = 450 „ 
Geländer u. s. w. 300 „ 
Gesamteigengewioht 1110 kg 
Nutzlast 400 X 0,5 = 200 kg/lfd. m. 
Biegungsmomente: 
Mg m — 1100 x 13,05 - 2 x 0,07 =+ 1 313 231 kg/cm 
Mg« = 1100 x 13,05~ 2 x 0,125 = — 2362 912,5 „ 
Mp»' = 200 x 13,05 “ 2 x 0,095 = + 3 235,7 „ 
Mp«— 200 x 13,05“ 2 x 0,125 = — 4257,5 „ 
Gesamtbiegungsmomente: 
M m = 1316466,7 kg/cm 
M a =—2367170,0 „ 
Spannungen in der Mitte (Abb. 3 Tafel 1). 
Nach Ritter: 
F S 0 
100x10 = 1000 x 6 = 5000 X 6,6 
106 x 20 = 2120 x 63 =112360 x 70,7 
271,4 = 271,4 x 100 = 27140 x 100 
53,0 = 63,0 x 4 = 212 x 4 
F = 3444,4 cm* S 0 = 144712 cm 3 Jo = 10 792 033 
JV= 6077 904 
Jo 
33 333 cm 4 
7943 852 „ 
2714000 „ 
848 „ 
„ 144712 
o = — 
J s = Jo — F s0 *= 4 714 129 cm 4 
42,0 cm. 
3444,4 
Größte Druckbeanspruchung des Betons: 
1316466,7 x42 ,,,, , 
= 11,7 kg/qcm. 
Ob- 
4714129 
Zugspannungen im Eisen: 
1316466,7 
Oe - 
= 845 kg/qcm, 
18,10 x 86 
14 = 86 cm. Der Druckmittelpunkt ist 
So 
wobei z — 100 
annäherungsweise mit angenommen worden. 
Nach den deutschen Leitsätzen: 
bd* 120xioo 
(,h — d) n F e -\- 
100 x 271,4 + 
2 
= 22,5oni, 
nFe + bd 271,4+120x 10 
d , d 2 _ . 100 
+ 6(2 x-d) = 22 ’ 6 “ 6 + W = 17 ’ 97 Cm ’ 
M 1316 466,7 
g = x- 
2 
fe(Jl — a — X + ( 
X 
Gb — Gß 
15 (/»— a — x) 
18,10 (106 — 6 — 22,5 + 17,97 
762 kg/qcm, 
90 K 
= 76 2 + = 14 >° kg/ ( l cm - 
15 x 77,5 
Spannungen am Auflager (Abb. 11 Tafel 1). 
Nach Ritter: 
FS J 0 
10 x 100 = 1000 x 5 = 5 000 x 6,6 = 33 333 
10 x 146 = 2920 : x 73 =213160 x 97,2 =20719152 
377,4= 377,4 x 6 = 2264,4 x 6 = 13586,4 
271,4= 271,4x 140 = 37 996 x 140 = 6319440 
F = 4568,8 cm 2 S 0 = 258320,4 cmS J 0 = 26085 511,4 
Fe 0 * = 14595102,6 
J s —J 0 - F s o* = 11490408,8 
i) Siehe „Die Scher- und Schubfestigkeit des Eisenbetons“. Vom 
Verfasser. Verlag \V. Ernst & Sohn. Berlin. 
258320,4 
4568^8 =56 ' 5cm ' 
Si = 146 — 56,5 = 89,5 cm. 
Druckbeanspruchung des Betons: 
2367170x 89,5 17 Q , 
= 11490408,8 - = 17 ’ 9 kg/<1Cra - 
Zugspannungen im Eisen: 
2367170 , 
=854kg/qcm, 
25,17 x 110,2 
wobei z = 140 — 29,8 = 110,2 cm. 
Nach den deutschen Leitsätzen: 
A = 
nF e 
X = 
377,4 
20 
f 
2 6 (h — a) 
n Fe 
40 x 140 
377,4 
■1 
•1 
= 56,23. 
Größte Druckbeanspruchung des Betons: 
4734340 . 
34,7 kg/qcm. 
Ob - 
1124,60 x 121,3 
Zugspannungen im Eisen; 
2367170 
= 775 kg/qcm. 
25,17x121,3 
Der Druckgurt ist hier nicht berücksichtigt worden. 
10484,6 kg. 
Schubspannungen. 
Größte Schubkraft: 
Q 1,25 X 1310 X 13,05 _ 
ÜT~ 2 ~ 
Schubspannungen im Beton: 
1. Nach Ritter; 
10484,6 . , 
Tt= 20 X 110,2- = 4 ’ 7kg,C1Cm ’ 
2. Nach den deutschen Leitsätzen: 
10 484 ' 6 -4,3 kg/qcm. 
Tb = - 
20 x 121,3 
Schubspannungen im Verbund: 
10484,6 
Tb- 
20 x 110,2 + 171 
T e = 66,15 kg/qcm. 
Schubspannungen in den Bügeln 
10484,6 x 18 
= 4,41, 
1. r e : 
2. T e = 
11,39 x 110,2 
10 484,6 x 18 
11,39 x 121,3 
Adhäsionspannungen: 
. , 4,3 x 20 
1. t‘ 
2. T' = 
2x7,5 
4,41 x 20 
2x7,6 
1500 kg/qcm. 
1367 kg/qcm. 
= 5,7 kg/qcm, 
= 5,8 kg/qcm. 
(Fortsetzung folgt) 
21. Delegiertentag des Innmigs-Verbandes 
deutscher Baugewerkmeister in Stuttgart 
am 9 V 10. und 11. September 1900 
(Schluß) 
lieber Punkt 9 der Tagesordnung; Baukontrolle, 
nahm Zimmermeister A. N i e ß - Braunschweig das Wort. 
Er teilt mit, daß im Jahre 1893 von den Berufsgenossen 
schaften 90 000 M. für Bauüberwachung ausgegeben wur 
den; 1903 war diese Summe schon auf 250000 M. ge 
stiegen, und diese Ausgabe steigert sich noch von Jahr 
zu Jahr. Zum Schutze der Arbeiterwelt waren 1905 
90 Beamte im Hauptamte, 60 im Nebenamte für die 
Bauausfsicht tätig. Von 1903 ab sind diese Beamten 
auch auf Verstöße gegen die Unfallversicherung verpflichtet. 
Von 1894—1903 haben die Baugewerksberufsgenossen 
schaften 95 Milk Mark Unfallentschädigung gezahlt. Diese 
Summe wurde von den Genossenschaften ohne jede Bei-
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.