Title:
Bauzeitung für Württemberg, Baden, Hessen, Elsaß-Lothringen
Shelfmark:
XIX/1085.4-3,1906
PURL:
https://digibus.ub.uni-stuttgart.de/viewer/object/1499766280559_1906/378/
27. Oktober 1906 
BAUZEITUNG 
349 
Yereinsmitteilungen 
Akademischer Architekten-Verein „Motiv“, 
Stuttgart. Am 19. Oktober fand unter sehr zahlreicher 
Beteiligung im Restaurant Härle die Semesterantritts 
kneipe mit Vortrag des A. H. Metzger über die Ruine 
Hohenneuffen statt. Redner durchging zunächst die 
geschichtliche Entwicklung der Burg, sodann erklärte er 
Grundrißanlage und Aufbau. Um sich über das Einzelne 
näher zu orientieren, findet Sonntag, den 28. Oktober, 
eine Exkursion nach Hohenneuffen unter Leitung des 
genannten Herrn statt. J. G. 
Württembergischer Verein für ßaukunde. Der 
Verein hielt am Sonntag, den 21. Oktober, seine dies 
jährige Hauptversammlung ab. Leider war Oberbaurat 
Zügel, der seit Oberbaurat Walters Ableben stellver 
tretenderweise den Vorsitz führte, durch Krankheit ver 
hindert, zu erscheinen. An seiner Stelle leitete deshalb 
Oberbaurat Mayer die Versammlung. Neu aufgenommen 
wurden die Herren Regierungsbaumeister J. Haas und 
H. Enß1in, beide bei der Bahnbausektion Stuttgart. Nach 
Vorlage des Sitzungsberichts der 35. Abgeordnetenver 
sammlung in Mannheim sowie des Arbeitsplans des Ver 
bands für das Jahr 1906/07 und nach Erledigung einer 
Reihe andrer Einläufe erstattete der Vorsitzende den 
Geschäftsbericht über das Vereinsjahr 1905/06. Der 
Verein hat hiernach im vergangenen Jahr durch Tod 
verloren 3 Mitglieder (v. Ehmann, Gugler, Walter), aus 
getreten sind ebenfalls 3, teils wegen Krankheit, teils 
wegen Wegzugs, neu eingetreten sind 10, so daß sich in 
der Gesamtzahl gegenüber dem Vorjahr ein Mehr von 
4 Mitgliedern ergibt (283 gegen 279). Die Versamm 
lungen waren durchschnittlich von 36 Teilnehmern be 
sucht; es fanden außer der Hauptversammlung 7 ordent 
liche Versammlungen und 8 Vorstandssitzungen statt. 
Außerdem wurde unter Teilnahme der Damen des Vereins 
eine Besichtigung (Diakonissenhausneubau) vorgenommen. 
Die für den Verband ausgeführten Arbeiten bestehen in 
Begutachtungen zu den Entwürfen von Verträgen zwischen 
Bauherren und Architekten u. s. w. sowie zu den Leit 
sätzen in betreff der Frage der Ausgestaltung des Pro 
gramms der Baugewerkschulen in künstlerischer Richtung. 
Auf der 35. Abgeordnetenversammlung in Mannheim war 
der Verein durch die Herren Oberbaurat Zügel und Bau 
inspektor Pantle vertreten, an der anschließenden Wander 
versammlung beteiligte sich außerdem noch eine Reihe 
andrer Mitglieder. Sodann kam der Kassenbericht von 
1905/06 sowie der Voranschlag für 1906/07 durch Bau 
rat Kuhn zum Vortrag, und hieran schloß Bauinspektor 
Pantle seinen Bericht über die Verwaltung der Bücherei. 
Diese wurde im vergangenen Jahr durch Abgabe einer 
größeren Anzahl von Werken an die Kgl. Landesbibliothek 
erheblich eingeschränkt; zurückbehalten wurden nur solche 
Werke, die für den Verein ein ganz besonderes Interesse 
haben. Nachdem weiterhin Oberbaurat Mayer über die 
Verwaltung des Fonds zur Unterstützung von Vereins 
mitgliedern im Kriegsfall berichtet hatte, wurde zur 
Angekaufter Entwurf. Verfasser: Architekt Hans Bernouilli, Berlin 
Wahl des neuen Vorsitzenden geschritten, die einstimmig 
auf Baurat Hofacker fiel. Die anschließende Wahl 
des Vorstands ergab die Herren Landauer, Lörcher, 
Kräutle, Kuhn, Pantle, Schiller, Woltz, Zügel 
als Mitglieder für die Jahre 1906—08. Zum Schluß ge 
dachte der Leiter der Versammlung des im April d. J. 
verstorbenen Vorsitzenden, Qberbaurats Walter, des seit 
herigen Stellvertreters, Oberbaurats Zügel, der nun seit 
vier Jahren die Leitung des Vereins teils selbst geführt, 
teils in aufopfernder Weise unterstützt hat, des Biblio 
thekars Bauinspektors Pantle, der im verflossenen Vereins 
jahr einen zweimaligen Umzug mit der Bücherei durch 
zumachen hatte, sowie aller andern, die sich um den 
Verein verdient gemacht haben. Der Antrag, Oberbau 
rat Zügel noch besonders den Dank des Vereins aus 
zusprechen und die besten Wünsche zu seiner Genesung 
zu senden, fand allseitige Zustimmung. —n—
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.