Full text: Bauzeitung für Württemberg, Baden, Hessen, Elsaß-Lothringen (1906)

378 
BAUZEITUNG 
Nr. 47 
Kgl. Forstamt Ensdorf sind B = 4,5 m Kronenbreite 
vorgesehen, wovon die mittleren 3 m chaussiert sind. 
20 cm Vorlage, 10 cm Schotterdecklage, 3 cm Sandüber- 
grundung, beiderseits Randsteine 30 cm hoch, mindestens 
10 cm breit und 
40 cm lang. Fabr- 
kastenentwässe- 
rung in 40—50 m 
Abstand, Sicker- 
doblen mit 20/20 cm 
Querschnitt und 
1,20 m Länge. 
ß Straßenwölbung 
— = 13 cm. Materiallagerplätze 5/1,5 m groß, in etwa 
o 0 
40 m Entfernung voneinander. Einschnitts- und Auffül- 
lungsböscbung 1:1; Weggraben 30/30 cm. Kostenaufwand 
zu 4 M. 50 Pf. per 
Meter veranschlagt. 
Bau in Ausführung. 
(Bild 1.) 
Pläne der neu 
erbauten Naabtal- 
straßeimKgl. Forst 
amt Falkenberg. 
Die Straße ist 5 m 
breit, 3,5 m sind 
chaussiert. W ölbung 
Auffüllungsböschung 5 / 4 füßig, 
Obere Grabenbreite im 
Abb. 2 
Naabtalstraße 
16 cm, Grabentiefe 35 cm 
Felseinschnitt 1 / 2 füßig angelegt, 
Erdeinschnitte 0,35 + 0,40 + 0,35 
1,10 m, im Fels 
einschnitte 0,60 m. Stützmauern an der Krone 0,50 m 
stark, Anlauf 1: i / 5 . Eine eiserne Brücke mit eisernem 
Mitteljoch über die Waldnaab verteuerte den Bau. Es 
kostete die 2574 m lange Strecke 35100 M., also ein 
laufender Meter etwa 13 M. 60 Pf. (Bild 2.) 
Im Kgl. Forstamt Pfaffenhofen ist ein Waldweg 
im Haintal erbaut worden, welcher 4,6 m Breite er 
hielt, wovon die mittleren 3 m chaussiert sind. Bei 
dieser kleineren Breite sind die Stützmauern und Sicher 
heitsmittel nicht wie beim vorigen Beispiel auf die Ban 
kette hereingerückt, 
sondern außerhalb der 
normalen Straßenbreite 
erstellt worden (BildS). 
Weggraben 30/30 cm. 
Chaussierungsrandstei 
ne 15 cm breit, Ma 
teriallagerplätze 5/1,2m 
in 30 m Abstand. Bau 
kosten schwankend für die einzelnen Baustrecken von 
4 M. 10 Pf. bis 7 M. 40 Pf. per Meter, im Mittel 5 M. 
40 Pf. per Meter. 
Die Beibehaltung der sonst nicht mehr gebräuchlichen 
Randsteine ist begründet in der schmalen Chaussierungs 
breite. Die Randsteine geben denselben mehr Zusammen 
halt und Widerstandsfähigkeit gegen große Raddrücke. 
Die Kgl. bayrische Flurbereinigungskommission hat 
sich sowohl mit ganzen Feldbereinigungen als auch nur 
mit Feldwegregelungen zu befassen. Letztere be 
greift nach dem Gesetz nur jene Unternehmungen in sich, 
durch welche für die beigezogenen Grundstücke zu land 
wirtschaftlichen Zwecken die erforderlichen Zu- und Ab 
6 
0
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.