Title:
Bauzeitung für Württemberg, Baden, Hessen, Elsaß-Lothringen
Shelfmark:
XIX/1085.4-3,1906
PURL:
https://digibus.ub.uni-stuttgart.de/viewer/object/1499766280559_1906/438/
15. Dezember 1906 
BAUZEITUNG 
405 
über die im September d. J. stattgebabte Abgeordneten- 
versammlung in Mannheim, der er als Abgesandter 
des Vereins angewohnt hatte. Im geschäftlichen Teil wurde 
eine Reihe kleinerer Fragen erledigt, u. a. auch ein neuer 
Verein (Architekten-Verein Barmen) in den Verband auf 
genommen. Im technisch-wissenschaftlichen Teil wurden 
behandelt: die zivilrechtliche Haftbarkeit der Architekten 
und Ingenieure, die Hausabflußleitungen, Grundstücks 
entwässerungen, Beton- und Betoneisenkonstruktionen, 
Bürgerhäuser, Schutz von Architekturwerken als Kunst 
werke u. a. Die Leitsätze für die Umgestaltung der 
Baugewerkschulen wurden angenommen, ebenso der Ent 
wurf für die Verträge zwischen Architekten und Unter 
nehmern u. s. w., letzterer jedoch mit Streichung einiger 
Punkte, über die keine Einigung erzielt werden konnte. Die 
Anregung zur Gründung von Baumuseen wurde als noch 
nicht spruchreif zurückgestellt. 
Ueber die an die AbgeordnetenverSammlung an 
schließende Wanderversammlung erstattete Ober 
baurat Zügel den Bericht. Eingeleitet wurde die Ver 
sammlung am Abend des 2. September durch eine Be 
grüßung des badischen Vereins in dem Nibelungensaal 
der Mannheimer Festhalle Rosengarten, die mit einem 
Aufwand von 2 3 / 4 Milk Mark neuerdings erstellt worden 
ist. Andern Tags berichtete Geh. Oberbaurat Hofmann- 
Darmstadt über die Wiederherstellungsarbeiten am 
Wormser Dom, Baurat Leibbrand-Sigmaringen unter 
Vorlegung eines umfangreichen Stoffs an Zeichnungen 
über die Fortschritte im Bau massiver Brücken. Nach 
mittags wurden die verschiedenen Sehenswürdigkeiten der 
Stadt nebst Umgebung in einzelnen Gruppen besichtigt. 
Mittwochs fanden Ausflüge nach Speyer und Worms 
statt; Donnerstag wurde gemeinsam Heidelberg auf 
gesucht, wobei eine teilweise von widrigen Umständen 
begleitete AVasserfahrt unternommen und zum Abschluß 
des ganzen Festes den Teilnehmern noch eine unvergleich 
lich schöne Schloßbeleuchtung dargeboten wurde. Die 
ganze Schloßfront erstrahlte wie ein glühender Stein und 
hat wohl jedem einen unvergeßlichen Eindruck hinter 
lassen. Am folgenden Tag machte ein Teil der Kongreß 
besucher noch eine Fahrt nach Karlsruhe, wo u. a. das 
höchst beachtenswerte Flußbaulaboratorium der Tech 
nischen Hochschule allseitige Anerkennung fand. 
AVegen vorgerückter Zeit mußten die noch auf der 
Tagesordnung stehenden Mitteilungen von Bauinspektor 
de Pay über seinen neuen Kur - 
vensammler aufs nächste Jahr 
verschoben werden. Mit dem 
Dank des Vorsitzenden an alle 
Redner schloß der reichhaltige 
Abend. —n— 
Akademischer Architek- 
tenverein Darmstadt. In der 
Vereins Versammlung vom 30. No 
vember wurden neu aufgenommen 
die Herren Gerhardt, Laux, 
Schultzenstein. Bei der Kon 
kurrenz für die Herbstferien er 
hielt eine erste Auszeichnung 
Herr Greb, eine zweite Herr 
Zollinger. Der Abend schloß 
mit einem fröhlichen Biertisch. 
Wettbewerbe 
AVarenhaus Tietz Düssel 
dorf. Einen Preis von je4000M. 
errangen die Entwürfe der Archi 
tekten Rehberg & Lipp in Char 
lottenburg und 0. Engler in 
Düsseldorf; einen Preis von 
je 2500 M. die Entwürfe der 
Architekten Professor J. M. Olbrich 
in Darmstadt und 0. & P. Engler 
in Düsseldorf. Für je 1000 M. zum 
Ankauf wurden empfohlen die Ent 
würfe der Architekten Verheyen 
& Stobbe in Düsseldorf, Prof. 
W. Kreis in Dresden und E. Schütze 
& 0. Kohtz in Berlin-Friedenau. 
Kleine Mitteilungen 
AVürttembergischer Kunst 
verein Stuttgart. Neu ausge 
stellt: Abendstimmung, Sonntag von Hans Licht; Der 
Hirte von R. AV. Harnisch; Birkenwald im Herbst; Buchen 
wald im AVinter von Peter Paul Müller; Rosenstrauß, 
Malven von Anna Peters; Schwedische Landschaft, April- 
ahend von Werner Sundblad; Landschaften und Blumen 
stücke von B. Müller; Landschaft von Ch. Bucheier; Zwei 
Landschaften von Mich. Lindner; Vier Landschaften und 
drei Originallithographien von AALlh. Legier; Drei Aqua 
relle von Jos. Aug. Lang; Zwei Zeichnungen, fünf Ori 
ginallithographien von Franz Gref; Exlibrisentwurf von 
Eb. Pfleiderer; Sechs plastische Arbeiten in Marmor und 
Bronze von Alfred Lörcher; Drei Plaketten von C. Nies u.s w. 
Zur Umgestaltung des Fabrikbauwesens. Zu 
unserm Artikel in Nr. 47 mit Abbildungen der Papier 
fabrik Oberlenningen erhalten wir folgende Zuschrift: 
Wenn irgendwo bei einem Bauwerk Ingenieur und 
Architekt zusammengearbeitet haben, so ist das bei dem 
in Rede stehenden Bauwerk im höchsten Maße der Fall 
gewesen. Unter der zielbewußten, mit Genie und scharfer 
Urteilskraft ausgestatteten Leitung des Dr. Scheufeien 
und seines kunstverständigen Bruders im Verein mit den 
Architekten Eisenlohr & Weigle ist nach vielen Vor 
arbeiten des Ingenieurs Kirsch, jetzt in Heidenheim, das 
Bauwerk durch die hervorragenden Leistungen der Firma 
Ed. Züblin in Straßburg unter meiner Mitwirkung zur 
Ausführung gelangt. AVilh. Siegler, Architekt, Kirch- 
heim-Teck. 
Gmünd. Die Stadt hat die Erbauung eines Fach- 
schulgehäudes für die Edelmetallindustrie sowie eines 
Gewerbemuseums als zusammenhängende Baugruppe 
auf dem „Schwerzer“ beschlossen. Die Bausumme be 
trägt 400 000 M. Zur Erlangung von Entwürfen wird 
ein AVettbewerb ohne Einschränkung hinsichtlich des Bau 
stiles erlassen. 
Ilsfeld. Am 6. Dezember wurde die neue evan 
gelische Kirche, mit deren Fertigstellung das Werk 
des AViederaufbaus der Gemeinde Ilsfeld seine Krönung 
findet, in Anwesenheit des Königspaars und des Staats 
ministers des Kirchen- und Schulwesens v. Fleischhauer 
eingeweiht. Die Bauzeit für das neue Gotteshaus, dessen 
Erbauer die Architekten Schmohl & Stähelin sind, betrug 
D/ 2 Jahre; die Kirche hat Raum für 1500 Personen mit 
900 Sitzplätzen. Das an der Stirnseite des Chors befind 
liche, die Verklärung Christi darstellende Wandgemälde 
ist das AVerk des Kunstmalers Schön, die Bildhauer 
arbeiten wurden von Bildhauer Zeitler, die Malereien von 
Hofdekorationsmaler Kämmerer ausgeführt. 
Aus Baden. Im Etat der Reichspostverwaltung für 
1907 erscheint ein Betrag von 213000 M. als erste Rate 
zum Erwerb eines Grundstückes für ein neues Post 
gebäude in Mannheim. Dem Vernehmen nach handelt 
es sich um den Ankauf des Eckplatzes auf dem früher 
Lanzschen Terrain gegenüber der Eilguthalle. Auf dem 
4000 qm umfassenden Grundstück soll ein für das Bahn 
postamt bestimmtes neues Gebäude erstellt werden. — 
In Rastatt wird in den nächsten Jahren nicht nur die 
private, sondern auch die militärische Bautätigkeit eine 
rege sein. Es werden in der Ludwigsfeste zwei Infan 
teriekasernen erbaut. Die Artillerie soll in einem
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.