Full text: Bauzeitung für Württemberg, Baden, Hessen, Elsaß-Lothringen (1906)

414 
BAUZEITUNG 
Nr. 51 
bildern gezeigt, die zumeist mustergültige Ausführungen 
der „Gesellschaft der L. v. Rollschen Eisenwerke in Clus 
bei Solothurn, Schweiz“ darstellten. Beide Verträge 
wurden von den Anwesenden mit Interesse und Beifall 
aufgenommen, worauf der Vorsitzende den Rednern im 
Namen des Vereins herzlich dankte. 
Akademischer Architektenverein Darmstadt. 
Ordentliche Vereinsversammlung vom 6. Dezember. Neu 
aufgenommen wurden die Herren Meinhold, Rodenbach, 
Mertes. Am 11. Dezember feierten wir auf dem Heilig- 
Kreuz unsre Weihnachtskneipe, die einen fröhlichen Ver 
lauf nahm. h. 
Wettbewerbe 
Berlin. Der Verlag des „Deutschen Tischlermeisters“, 
Berlin C. 2, Kaiser-Wilhelm-Straße 46, erläßt für alle 
Kunstgewerbler ein Preisausschreiben zur Erlangung 
künstlerischer Entwürfe für Gartenmöbel aus Holz. Ver 
langt werden: Gartenlaube, Gartentisch mit Stuhl, Garten 
bank und Gartenzaun mit Tür. Zur Verteilung kommen 
drei Preise von 300, 150 und 50 M. Annahme der 
Konkurrenzarbeiten bis 31. Januar 1907. Das Preisrichter 
amt haben übernommen die Herren; Prof. Schultze- 
Naumburg, Prof. Albin Müller und Architekt Georg 
Honold. Alles Nähere ist durch die Geschäftsstelle des 
genannten Blattes zu erfahren. 
Entwürfe für den Ausbau des Domes zu Frei 
herr; i. S. Der Vorsitzende des Dombauvereines erläßt 
ein diesbezügliches Ausschreiben zum 31. Juli 1907 für 
deutsche Architekten. Es gelangen drei Preise von 
2000, 1500 und 1000 M. zur Verteilung. Die Gesamt 
summe kann auch in andrer Weise verliehen werden. 
Dem Preisgericht gehören u. a. an die Architekten 
Geh. Oberbaurat Prof. Hofmann in Darmstadt, Prof. 
Dr. G. v. Seidl in München und Geh. Baurat Prof. Wallot 
in Dresden. 
Kleine Mitteilungen 
Württemhergischer Kunstverein Stuttgart. Neu 
ausgestellt: Vorfrühling, Landschaft, Hochwasser, Wald 
straße im Herbst von Erwin Starker; Sommermorgen, 
Sersheim, Herbst, Verblühte Disteln, Offene Scheuer, 
Häuser am Bach von W. Strich-Chapell; Die Kellnerin 
von H. Lindenschmit; Der Mähder, Frühlingssaat, Kartoffel 
markt, Kirschblüte im Regen, Frühlingsblumen von 
M. Filser; Landschaften und Blumen von W. Legier; 
In der Menagerie, Fischerdorf Vitte, Blumen von 
Äug. Specht; Dorfstraße, Alte Häuser, Drei Blumen 
stücke von Jos. Eberz; Aquarelle von P. Platz; 15 Zeich 
nungen und Radierungen von Georg Jahn; Medaillen 
und Plaketten von Karl Schwenzer *{• u. s. w. 
Stuttgart. An der Kgl. Technischen Hoch 
schule befinden sich im laufenden Winterhalbjahr 
898 Studierende, darunter 1 weiblicher. Im einzelnen 
befinden sich an der Abteilung für Architektur 249, 
Bauingenieurwesen 208, Maschineningenieurwesen 260, 
Chemie 110, Mathematik und Naturwissenschaften 58, 
Allgemein bildende Fächer 13. Zusammen 898, davon 
sind 617 Württemberger, 281 Nichtwürttemberger. Als 
Hospitanten sind bis jetzt 445 Personen angemeldet. — 
Die Kgl. Baugewerkschule ist im laufenden Winter 
halbjahr von 813 Schülern besucht. 
Berlin. Wie die Zeitschrift „Kunst und Künstler“ 
mitteilt, ist Alfred Messel vom Kaiser zu seinem 
Hofbaumeister ernannt und soll im besonderen die neuen 
Museumsbauten leiten. Es wäre erfreulich, wenn sich 
diese Nachricht bestätigte, würde sie doch geradezu einen 
Wendepunkt unsrer höfischen Kunst bedeuten. 
Friedberg. Der Handelskammer Friedberg wurde 
auf Anfrage von der Eisenbahndirektion Frankfurt a. M. 
mitgeteilt, daß die Verlegung sowohl des Personen 
ais auch des Güterbahnhofs Friedberg geplant sei. 
Personalien 
Baden. Uebertragen: dem Bisenbabnbau- und Betriebs 
inspektor Reiften die etatsraäßige Stelle des Vorstandes der 
Betriebsinspektiou I in Luxemburg; dem Eisenbahnbau- und Be 
triebsinspektor Spach die kommissarische Verwaltung der Betriebs 
inspektion I in Luxemburg und die Vertretung des Betriebsdirektors 
daselbst. Erteilt; dem Vorstand der Rheinbauinspektion, Ober 
bauinspektor K. K upf e r sch mid in Mannheim, die Erlaubnis zum 
Tragen des ihm verliehenen Preuß. Kronenordens III. Klasse. 
Bücher 
Die Kunst- und Altertuinsdenkmale im Königreich Württem 
berg. Bearbeitet von dem Kgl. Konservator Prof. Dr. E. G rad - 
mann. Verlag von Paul Ne ff (Max Schreiber), Eßlingen 1906. 
Von diesem vaterländischen Prachtwerk ist jetzt die 31. Text 
lieferung und vom Kuustatlas die Ergänzungslieferung 16/19 
(60./53. Lieferung des Gesamtwerks) mit 20 künstlerisch ausge 
führten Tafeln erschienen. Diese Tafeln verteilen sich auf die 
Oberämter Hall, Künzelsau, Mergentheim und Heidenheim. Aus 
Hall selbst sind Einzelheiten des Rathauses, so eine Wiedergabe 
des herrlichen Deckengemäldes im Hauptsaal, Triumph des Christen 
tums darstellend, und Nachbildungen von Grundriß und Details 
des interessanten Gebäudes nach Aufnahmen von Studierenden der 
Kgl. Technischen Hochschule unter Führung von Prof.Theod. Fischer 
vertreten, ferner Ansichten des Altarschreins und des heiligen Grabes 
der evangelischen Katharinenkirche. Einen breiten Raum nimmt 
Schöntal ein, dem nicht weniger als 11 Tafeln gewidmet sind, wir 
erwähnen hiervon die Gesamtansicht von Nordwest im Rahmen 
anmutiger Landschaft, Ansicht der Abteikirche mit Klosteranlage, 
Hofansicht der alten Abtei, Fassade und Inneres des Treppenhauses 
der neuen Abtei, Ansicht des Klostertores mit Pforte der alten 
Abtei und Wandbrunnen; hervorragende Leistungen sind auch die 
Innenansichten des Klosters mit einer Reihe prächtiger Details. 
Reizvoll sind ferner Hofansicht, Galerie und Räume des Schlosses 
Brenz sowie Ansichten der Schlösser Brenz, Bergerweiler, Burg 
berg , Falkenstein, dann aus Mergentheim die St. Johanneskirche 
und die Herrgottskapelle Creglingen inmitten eines entzückenden 
Landschaftsbilds. In dem mit zahlreichen Holzschnitten und Licht 
drucken ausgestatteten Textbuch wird die Beschreibung des Ober 
amts Hall fortgesetzt, beziehungsweise der Stadt Hall, deren Alter 
tümern , Kunstdenkmalen und Kunstschätzen eine liebevolle , den 
erfahrenen Kunsthistoriker verratende Würdigung zuteil wird. 
Neben den Kirchen, Kapellen, Klöstern und Schlössern ist die 
Darstellung alter ßefestigungswerke, Brückenkonstruktionen, alter 
Gassen und Häuser in hohem Grade fesselnd und erhöht den Wert 
dieser künstlerisch bedeutsamen Sammlung, die nicht nur jedem 
Kenner und Freunde derselben, sondern auch jedem, dem seine 
Heimat mit ihrer reichen Vergangenheit ans Herz gewachsen ist, 
eine Fülle von Anregung und Belehrung bereitet. a. 
WUrttembergischer Handwerkerkalender für 1907, Heraus 
gegeben von Handwerkskammersekretär Freytag in Reutlingen. Der 
neue Jahrgang bringt wie sein Vorgänger eine Reihe von Original 
aufsätzen bewährter Fachmänner, daneben eine erschöpfende Dar 
stellung der Anstalten und Einrichtungen zur Förderung des Hand 
werks und der Handwerkerorganisation in Württemberg und vielerlei 
täglich zu verwertende praktische Notizen. Der Kalender (Preis 
25 Pf.) ist von allen Buchhandlungen zu beziehen. 
Anleitung zur vollständigen Erlernung der Treppenbaukunst 
vonG.H.Nix, Baumeister. 24 Seiten Quartformat mit 35 Illustrationen. 
Preis 1,50 M. Verlag von A. Wehner, Leipzig, Talstraße 13. Das 
Buch ist von einem Zimmermeister vollständig aus der Praxis für 
die Praxis geschrieben und gibt, unterstützt von vielen Zeichnungen, 
eine leicht verständliche, klare Anleitung für den Treppenbau, so 
daß auch der weniger Geübte hiernach selbständig konstruieren 
kann. Außerdem ist eine Anzahl mathematischer Formeln auf 
genommen , welche auch denen von Nutzen sein werden, die eine 
Baugewerkeschule besucht haben. Eine Tabelle über die Arbeits 
dauer der Treppen ist beigegeben. 
Verantwortliche Schriftleitung: Chefredakteur und Herausgeber Adolf Fausei, 
Architekt W. Klatte, beide in Stuttgart. Adresse für alle Sendungen: Bauzeitung- 
Stuttgart, BQcbsenstr. 26B Druck: Deutsche Verlags-Anstalt in Stuttgart
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.