Full text: Bauzeitung für Württemberg, Baden, Hessen, Elsaß-Lothringen (1907)

208 
BAUZBITUNG 
Nr. 26 
181 Staaten des Deutschen Reiches, 50 sonstigen euro 
päischen Staaten und 2 außereuropäischen Staaten (Bra 
silien und den Vereinigten Staaten Amerikas). Als Hospi 
tanten sind bis jetzt 116 Personen angemeldet. — Zum 
Rektor der Technischen Hochschule auf das Studienjahr 
1907/08 wurde der Professor Dr. Fünfstück von der 
Abteilung für Mathematik und Naturwissenschaften er 
nannt. 
Stuttgart. Die gemeinschaftliche Kommission für 
den Neubau der Ersten Kammer hat nach einer 
genauen Prüfung der sämtlichen vorliegenden Pläne sich 
für das Projekt der Architekten Lambert und Stahl 
entschieden. Der Lambert und Stahlsche Plan ist in 
modernisiertem Barock gehalten. Der Unterschied gegen 
das alte Haus ist, wie geltend gemacht wird, scharf her 
vorgehoben, nicht nur durch eine niedrigere Firsthöhe, 
sondern auch durch einen Zwischenhau mit einer Loggia. 
Zugleich ist darin der Gedanke verwirklicht, das Tor der 
früheren Legionskaserne an geeigneter Stelle zu verwen 
den. — Im Plenum des Landtags kam hei dem Kapitel 
der Stuttgarter Kunstanstaltön die Frage eines gemein 
samen Neubaus der Kunstakademie, der Kunst 
gewerbeschule und der Lehr- und Versuchs 
werkstätten zur Sprache. Man erfuhr, daß die 
Platzfrage (am Weißenhof auf der Feuerbacher Heide) 
nach den Verhandlungen mit der Stadt wohl einer be 
friedigenden Lösung entgegengeht, da die Stadt in der 
Anlage des Stadthauplans und der einer Verbindungs 
straße Entgegenkommen zeigt. Man erwartet von der 
Vereinigung aller drei Anstalten eine gegenseitige För 
derung und Befruchtung von Kunst und Kunstgewerbe. 
In derselben Sitzung wurde die Stelle eines zweiten 
Landeskonservators bewilligt. 
Die 48. Hauptversammlung des Vereins deut 
scher Ingenieure fand in den Tagen vom 16. bis 
20. Juni d. J. in Koblenz statt. Aus der reichhaltigen 
Tagesordnung, die zum großen Teil geschäftliche Vereins 
angelegenheiten umfaßte, seien hervorgehoben die Vorträge 
von Prof. Dr. Kaiser aus Gießen über „Die geologischen 
Verhältnisse des Mittelrheingebietes und die darauf ge 
gründeten Industrien“, Dipl.-Ing. Matschoß aus Berlin 
„Hundert Jahre Dampfschiffahrt“ und Oberingenieur 
G. Dieterich aus Leipzig über „Die Aufschließung der 
Nickelerzlagerstätten in Neukaledonien (Vorkommen und 
Gewinnung der Erze im Gebirge, Beförderung nach dem 
Hafen, Seeverladung und Verschiffung)“. Der Festplan 
sah eine Reihe von Besichtigungen und technischen Aus 
flügen vor. Der 20. Juni war für eine Rheinfahrt nach 
Aßmannshausen und Rüdesheim bestimmt mit einer Fahrt 
auf den Niederwald und schloß nach der Rückkehr in 
Koblenz mit einer Beleuchtung des Ehrenbreitsteins. Als 
Ort der nächstjährigen Hauptversammlung wurde Dres 
den bestimmt. Zum Vorsitzenden für die Jahre 1908 
und 1909 ist gewählt Kommerzienrat Dr.-Ing. Heller- 
Hannover, zu Beisitzenden Direktor G. Rohn-Chemnitz 
und Fabrikbesitzer R. Häßler-Augsburg. 
Personalien 
Baden. Verliehen; Dem Architekten E. Schmid in Frei 
burg die Friedrich-Luisen-Medäille. 
Elsass-Lothrlngen. Ernannt: Meliorationsbauinspektor Bau 
rat Herrmann in Mülhausen zum Kreisbauinspektor unter Ueber- 
tragung der Kreisbauinspektorstelle in Mülhausen, Kreisbauinspektor 
Flaisch in Colmar zum Meliorationsbauinspektor unter Ueber- 
tragung der Meliorationsbauinspektorstelle in Mülhausen, Regierungs- 
baumeister Schneider in Straßburg zum Meliorationsbauinspektor 
daselbst. Versetzt: Kreisbauinspektor Freih. v. Sensburg von 
Bolchen nach Thann, Kreisbauinspektor Jacob von Saarunion nach 
Bolchen, Kreisbauinspektor Maykiechel von Thann nach Saar 
union. Der Wasserbauinspektor Baurat Basse ist von der Wahr 
nehmung der Geschäfte des Wasserbauinspektors für Kanäle in 
Straßburg wegen einstweiliger anderweiten Verwendung entbunden 
worden. Beauftragt: Kreisbauinspektor Blum in Molsheim mit 
der einstweiligen Verwaltung der Stelle des Wasserbauinspektors 
für Kanäle in Straßburg. 
Bücher 
Die Kalkulation im Baugewerbe, bearbeitet von H. Vatter, 
Oberamtsstraßenmeister in Geislingen, nennt sich ein kleines Buch, 
das unsern Handwerksmeistern in jeder Beziehung empfohlen werden 
kann. Die aus dem praktischen Leben entnommenen Beispiele 
geben in ausführlicher Weise dem Geschäftsmann Anleitung zur 
genauen Preisbestimmung der einzelnen Arbeitsarten. Hierbei ist 
der Preis für das Rohmaterial, Arbeitslohn, allgemeine Unkosten 
u. s. w. in eingehenderWeise dargelegt. Sämtliche Bauarbeiten sind 
in dieser Preisbestimmung mit entsprechender Auswahl von Bei 
spielen enthalten. Zum Schluß ist noch eine Berechnung der all 
gemeinen Unkosten aufgeführt, wo der Geschäftsmann aufmerksam 
gemacht wird auf die verschiedenen Punkte, welche bei Feststellung 
dieser Berechnung in Frage kommen. Bedauerlich ist nur, daß der 
Verfasser, welcher hier für die Handwerker eine dankbare Aufgabe 
gelöst hat, sich für den Titel des Buches eines Fremdworts bedient, 
wo so gut ein deutsches Wort zur Verfügung steht. m. 
Meine Beobachtungen mit der Wünschelrute von G. Franzius, 
Geh. Admiralitätsrat und Marinehafenbaudirektor. (Erweiterter 
Sonderdruck aus dem „Zentralblatt der Bauverwaltung“.) Preis 
geheftet 0,80 M. Verlag; Wilh. Ernst & Sohn, Berlin. Eine hoch 
interessante kleine Abhandlung über eine in der Gegenwart viel 
besprochene Erscheinung. Die Leute, welche die Tatsachen einer 
Wasser- etc. Findung mit der Wünschelrute lächerlich machten, 
siud längst verstummt, und eine gewissenhafte Forscherarbeit be 
ginnt mit diesem noch wenig bekannten Gebiete sich zu beschäftigen. 
Der Verfasser der kleinen Schrift ist infolge seiner zahlreichen 
Versuche mit der Wünschelrute besonders berufen, sein Urteil auf 
Grund eigner Erfahrungen abzugeben. Wir können die Lektüre 
dieses Heftes jedermann bestens empfehlen, sie wird manchen zu 
eignen Beobachtungen und Versuchen bewegen. 
Kontinuierliche Balkenbrücken aus Eisenbeton in Theorie 
und Ausführung von Dipl.-Ing. S. Zipkes, Chefingenieur der Firma 
Luipold & Schneider, Zürich. 80 Textabbildungen und 2 Tafeln. 
Verlag von Arnold Bopp. Diese Abhandlung ist in zwangloser 
Folge in der „Bauzeitung für Württemberg etc.“ erschienen und 
hier wesentlich erweitert wiedergegeben. In dem ersten theoretischen 
Abschnitt geht der Verfasser auf die Berechnung und Ausführung 
kontinuierlicher Balkenbrücken aus Eisenbeton ein. Der zweite 
Abschnitt enthält eine Anzahl Monographien ausgeführter Brücken 
mit kontinuierlichen Balken aus Eisenbeton. Schöne Ausstattung 
und wertvoller Inhalt, auch des tabellarischen Anhangs, werden 
dieses Werk jedem Leser gleich wert machen. 
Theorie des evangelischen Kirchengebändes von P. Brathe. 
lU/iBogen. Gebunden 4M. Verlag von J. F. Steinkopf in Stutt 
gart, Marienstraße 11. Das Buch gibt zuerst eine üebersicht der 
gesamten einschlägigen Literatur von der Reformation an. Dann 
werden Aufgaben und Prinzipien der Theorie klargestellt und die 
Grundlagen (die Forderungen der Tradition und der Zweckmäßig 
keit, besonders aber das Wesen des Gottesdienstes) zur Darstellung 
gebracht. Endlich werden sämtliche Binzelfragen (Gesamtcharakter 
des Gebäudes, Chorraum, Kanzelstellung u. s. w. bis zur Verbindung 
der Kirche mit Nebenräumen) eingehend erörtert. Wir haben hier 
endlich die erste systematische Behandlung des gesamten, seit Jahr-, 
zehnten so viel umstrittenen Gebietes. 
Neueste Erfindungen in Bild und Wort, Von dieser in reich 
illustrierter Heftfovm erscheinenden, durch Patentanwaltsbureau 
Otto Sack, Leipzig, herausgegebenen Zeitschrift liegt jetzt ein neues 
Heft vor, dessen vielseitiger Inhalt eine große Anzahl interessanter 
Erfindungen zur Veranschaulichung sowie einige aufklärende Artikel 
über Schutzwesen bringt. Einzelne Hefte werden Interessenten, 
auf Wunsch auch laufend, kostenfrei zugesandt. 
Verantwortliche Schriftleitung; Chefredakteur und Herausgeber Adolf Fansei, 
Architekt W. Klatte, beide ln Stuttgart. Adresse für alle Sendungen: Bauzeitung- 
Stuttgart, Büchsenstr. 26B. Druck: Deutsche Verlags-Anstalt in Stuttgart
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.