Volltext: Bauzeitung für Württemberg, Baden, Hessen, Elsaß-Lothringen (1907)

FÜR WÜRTTEMBERG 
BADEN HESSEN EL 
SAS 8 - LOTHRINGEN 
Stuttgart, 6. Juli 1907 
Inhalt: Wettbewerbsentwurf für das Erapfangsgebäude auf dem 
Hauptversammlung des Ernst-Ludwig-Vereins zu Darmstadt. — 
Kanälen. — Der Deutsche Arbeitgeberbund für das Baugewerbe u: 
Yereinsmitteilungen. — Wettbewerbe. — Kleine Mitteilu^ 
E 
bahnhof in Leipzig. — 
auf Flüssen und 
j^kampf in Berlin. — 
i— Bücher. 
Wettbewerbsentwurf für das Empfangsgebäude 
in Leipzig 
Alle Rechte Vorbehalten 
neuen Hanptbahnhof 
lieber das Ergebnis dieses bedeutsamen Wettbewerbs 
ist schon kurz berichtet worden. Angesichts der umfang 
reichen und hohe Anforderungen stellenden Aufgabe dürfte 
es angezeigt sein, auf das Preisausschreiben und seinen 
Erfolg etwas näher einzugehen. 
Die allgemeinen Bedingungen für den Wettbewerb 
waren folgende; 
1. Das neue Empfangsgebäude der Sächsischen und 
Preußischen Staatseisenbahnen zu Leipzig soll am Georgi- 
ring, zwischen dem Blücherplatze und der Wintergarten 
straße, auf dem Gelände des Thüringer-, Magdeburger- 
und Dresdner Bahnhofes errichtet werden. Vor dem 
neuen Empfangsgebäude wird ein großer freier Platz an 
gelegt, von dem aus der Zugang der abfahrenden Reisen 
den erfolgt. Die ankommenden Reisenden verlassen den 
Bahnhof, soweit sie Gepäck in Empfang nehmen oder 
mit Droschke unmittelbar vom Bahnhof abfahren wollen, 
an den Seitenfronten. — Die Grenzen des zur Verfügung 
stehenden Bauplatzes sind durch den Gebäudeumriß an 
gegeben. Die Fluchten der Seitenfronten dürfen nicht 
überschritten werden, dagegen sind an der Vorderfront 
Vorsprünge bis zu 2 m über die gezeichnete Umrißlinie 
gestattet. 2. Der dargestellte Gleisplan mit den Bahn 
steigen und der Einteilung der Bahnsteighallen darf nicht 
abgeändert werden. Die Gleise östlich der eingetragenen 
Mittelachse sind für die sächsische, die westlichen für 
die preußische Staatseisenbahnverwaltung bestimmt. Dem 
entsprechend sind auch die Diensträume der beiden Ver 
waltungen anzuordnen. 3. Der Vorplatz vor dem Gebäude, 
dessen Ausgestaltung die Stadt Leipzig nach dem in 
Anlage 3 dargestellten Plane in Aussicht genommen hat, 
wird am Mittelbau auf der Höhe von 109,00 über N. N. 
liegen und, mit schwachem Gefälle nach beiden Seiten 
hin verlaufend, an der westlichen Ecke die Höhe 108,9, 
an der östlichen Ecke die Höhe 108,83 über H. N. er 
reichen. Der Fußboden des Erdgeschosses soll in der 
In engerer Wahl 
Wettbewerbsentwurf für das Empfangsgebäude auf dem neuen Hauptbahnhof in Leipzig 
Hauptansicht Architekt Willy Graf, Stuttgart
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.