Full text: Bauzeitung für Württemberg, Baden, Hessen, Elsaß-Lothringen (1907)

264 
BAÜZBITÜNG 
Nr. 33 
departement dem Werkmeister Mönch bei dem Bezirksbauamt 
Stuttgart, dem Werkmeister Kieth bei dem Bezirksbauamt Lud 
wigsburg, dem Werkmeister Bo Hing er bei dem tief bautechniscben 
Bureau der Domänendirektion, dem Werkmeister Bundschuh bei 
dem Bezirksbauamt Heilbronn, dem Werkmeister Oestreicher 
bei dem Bezirksbauamt Hall und dem Werkmeister Burger bei 
dem hochbautechnischen Bureau der Domänendirektion. Versetzt 
in den Ruhestand: Maerklin, Intendantur- und Baurat bei 
der Korpsintendantur, seinem Antrag entsprechend mit der gesetz 
lichen Pension und unter Verleihung des Titels Geh. Baurat. 
Hessen. Verliehen: dem Vortragenden Hat bei der Ab 
teilung für Finanzwirtsohaft und Eisenbahnwesen des Ministeriums 
der Finanzen, Geh. Oberbaurat F. Coulmann, aus Anlaß seiner 
erbetenen Versetzung in den Ruhestand das Ehrenkreuz des Ver 
dienstordens Philipps des Großmütigen. Ernannt: das Mitglied 
der Eiseubahndirektion zu Mainz, Eisenbahndirektor H. Kilian 
aus Calbach, zum Vortragenden Rat bei der Abteilung für Finanz- 
Wirtschaft und Eisenbahnwesen des Ministeriums der Finanzen mit 
dem Amtstitel Oberbaurat. 
Bücher 
Die neue Preisliste des Konstruktionswerkes Bingen, Elektro 
technische Fabrik, ist erschienen und wird an Interessenten ab 
gegeben. 
Lexikon des Schornsteinbanes nnd der Reparaturen. Be 
arbeitet von Franz Rauls, Ingenieur für Peuerungsanlagen und 
Kaminbau, Köln a. Rh. Verlag von Ludw. Büschl, Buchhandlung, 
Köln, Pfälzerstraße 12. Preis gebunden 4,80 M. Vorliegendes Werk 
ist ein Hand- und Nachschlagebuoh für Kaminbauer, Dampfkessel 
fabrikanten, Bau- und Prüfungsbehörden, Unternehmer, Ingenieure, 
Architekten, Techniker, Bauschulen und Fabrikbesitzer. Es ist 
ausgestattet mit zahlreichen Kostenanschlägen , Kaminsteinberech 
nungen , Tabellen der Liehtweiten und Höhen, Regeln, Notizen, 
Vorschriften, Musterschornsteinen, Abbildungen u. s. w. Der Ver 
fasser hat die Erfahrungen seiner zwölfjährigen Praxis hier nieder 
gelegt, in übersichtlicher alphabetischer Anordnung werden alle 
Fragen des Schornsteinbaues und der Reparaturen behandelt. Wert 
volle Beigaben bilden die Tabellen der Kesselheizflächen und Rost 
flächen, der Lichtweiten und Höhen der Schornsteine, der Kamin 
steine, der Löhne, Preise u. s. w. Alles ist knapp, aber ausreichend 
ausführlich, klar und sorgfältig behandelt. Im Anhang sind An 
gaben über Abmessungen, Massenberechnungen und Preise von 
Schornsteinen, wie sie ausgeführt werden sollen, enthalten. Zahl 
reiche Illustrationen erläutern den Textinhalt. Wir empfehlen das 
praktische Nachschlagewerk jedem Fachmann aufs beste. 
Der Beton nnd seine Anwendung von Feodor Ast. Berlin 
1907. Verlag Tonindustriezeitung G. m. b. H. 386 Seiten, 347 Bilder. 
Preis gebunden 10 M. Die von Jahr zu Jahr steigende Anwendung 
des Betonbaues hat das Bedürfnis in den Baukreisen hervorgerufen, 
sich über die praktische Anwendung des Betons in der Baukunst 
genauer zu unterrichten. Das vorliegende Buch, aus der Feder eines 
im Betonbau erfahrenen Praktikers, wird diese von vielen schmerz 
lich empfundene Lücke ausfüllen. Es zerfällt in zehn Abschnitte, 
von denen sich die ersten fünf Abschnitte vorzugsweise mit den 
verschiedenen Arten des eigentlichen Betonbaues beschäftigen, 
während der sechste Abschnitt der Theorie des Eisenbetons ge 
widmet ist. Naturgemäß wird dabei in erster Linie der Portlaud- 
zementbeton berücksichtigt. Zunächst werden die Grundstoffe, deren 
Gewinnung und Verarbeitung zu hydraulischen Mörtelbildnern einer 
eingehenden Besprechung unterzogen, während der nächste Ab 
schnitt von der Zubereitung des Betons handelt. Es folgen dann 
Abhandlungen über die Grundsätze für die Verarbeitung und Be 
handlung des Betons auf der Baustelle, und in einem besonderen 
Abschnitt werden dieFormgeriiste und Schalungen und ihr Aufbau er 
läutert. Der siebte, achte und neunte Abschnitt bringt Anwendungen 
des Betons im Straßen-, Hoch- und Tiefbau u. s. w., ferner Angaben 
über Schutzanstriche und Abhandlungen über Zement- und Beton 
prüfungen. Der zehnte Abschnitt enthält kurzgefaßte Merksätze. Das 
ganze Werk ist als sehr wertvolles Nachschlagebuoh und als Rat 
geber zu betrachten, mit Hilfe dessen man sich in allen vor 
kommenden Fällen sachgemäßen Rat holen kann. 
Die Amtstitel und Rangverhältnisse der höheren, mittleren und 
unteren Reichs- und preußischen Staatsbeamten, der Hofbeamten, 
der Offiziere, Geistlichen, Lehrer, Rechtsanwälte, Bürgermeister 
und sonstigen Komraunalbeamten in Preußen sowie der Landes 
beamten und Lehrer von Elsaß-Lothringen, ferner Bestimmungen 
über Diplomprüfungen und über Erlangung und Führung akade 
mischer Würden und endlich Nachweise über die rangmäßigen 
Wohnungsgeldzuschüsse, Tagegelder, Fuhrkosten und Umzugskosten. 
Im Selbstverläge herausgegeben von H. Lorenz, Inspektor, Berlin- 
Plötzensee. Preis 1,25 M. Das reichhaltige und fleißig geordnete 
Material gibt jedem Beamten und jedem Privatmann, welcher sich 
über die Amtstitel und Rangfragen informieren will, rasche und 
zuverlässige Auskunft. 
Das Bürgerhaus in der Schweiz. Ein Aufruf, herausgegeben 
•im Aufträge des Schweizer. Ingenieur- und Architekten-Vereins. 
Zürich. 1907. Schulthess & Co. Preis geh. 3 Fr. Die Gewinnung 
gemütlicher und schöner Wohngelegonheiten und damit verbunden 
die Pflege heimischer Bauweise werden immer mehr als wichtigste 
Aufgaben unsrer Zeit betrachtet; dementsprechend nimmt die Wert 
schätzung der noch erhaltenen, aber meist gefährdeten .bürgerlichen 
Bauwerke unsrer Vorfahren stetig zu. Der Schweizer. Ingenieur- 
und Architekten-Verein setzte eine Kommission zum Studium dieser 
Frage ein und beschloß nach deren Antrag die Publikation über 
das Schweizer Bürgerhaus zunächst durch Einrichtung eines Archivs 
vorzubereiten. Und um den hohen Wert und die weittragende 
Bedeutung der noch vorhandenen alten bürgerlichen Bauten der 
Schweiz weitesten Kreisen deutlich machen zu können, wurde die 
Kommission weiterhin mit der Herausgabe der vorliegenden Broschüre 
beauftragt, die in kurzen Worten, deutsch und französisch, Vor 
geschichte, Organisation und Ziele des kultur- und kunstgesohiohtlich 
wie volkswirtschaftlich so wichtigen vaterländischen Unternehmens 
darlegt. Was der vom Verlag Schulthess & Co. aufs sorgfältigste 
ausgestatteten Broschüre aber ganz besonderen Reiz verleiht, sind 
über 70 trefflich ausgewählte und wiedergegebene Abbildungen, die 
augenfällig die überraschende Fülle wertvoller Schweizer Bürger 
hausbauten in photographischen und zeichnerischen Aufnahmen 
zeigen. Wir möchten nicht verfehlen, unsre Leser auf das inter 
essante Heft besonders aufmerksam zu machen. 
Baupraxis. Nachschlagebuoh für Bauinteressenten, Baufach 
leute und Bauhandwerker. Bearbeitet unter Mitwirkung von Aus 
schußmitgliedern des Bayrischen Techniker-Verbands von Eugen 
Maoholdt, Architekt in München. Verlag von Th. Ackermann, 
Kgl. Hofbuchhändler in München. 1906. Das vorliegende Buch ent 
hält eine kurzgefaßte Zusammenstellung aller Arbeiten zur An 
fertigung von Projekten, Bauplänen, Torausmaßbereclinung, Preis 
entwicklung und Kostenvoransehlag, Bauführung und Abrechnung 
für Bauanlagen jeder Art. Der Kostenpunkt fällt beim Bauwesen 
besonders ins Gewicht, deshalb war es dem Verfasser auch darum 
zu tun, nicht nur Fachleuten, sondern allen denen, die in irgend 
einer Weise ein Interesse am Bauen haben, ein einfaches und leicht- 
verständliches Orientierungsmittel an die Hand zu geben. Da sich 
die Preise immer nach den herrschenden Verhältnissen der Roh 
materialien, der Arbeitslöhne und andrer Faktoren richten, so sind 
sie natürlich kleinen Schwankungen unterworfen, doch sind die 
Preisansätze so gestellt, daß größere Preisunterschiede bei Bau 
ausführungen in den verschiedenen Gebietsteilen kaum eintreten. 
Zur Erleichterung beim Naohsohlagen der in Betracht kommenden 
Fragen dient ein ausführliches Inhaltsverzeichnis. —1. 
Briefkasten 
Welche Fabrikate von Portland- und Romanzement sind 
zu württembergischen staatlichen Bauarbeiten zugelassen ? Angabe 
des Namens und Ortes der Fabrik u. s. w. an die Redaktion der 
„Bauzeitung für Württemberg etc.“ erbeten. 
Es ist dringend wünschenswert, daß die „Baupreise von 
Württemberg u.s. w.“ aufs neue geregelt werden. Seit der letzten 
Ausgabe von 1904 haben sich die Löhne u.*s. w. wesentlich ver 
schoben. Kl. 
Verantwortliche Schriftleitung: Chefredakteur und Herausgeber Adolf Fausel, 
Architekt W. Klatte, beide in Stuttgart Adresse für alle Sendungen: Bauzeitung- 
Stuttgart, Büchsenstr. 2GB. Druck: Deutsche Verlags-Anstalt in Stuttgart
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.