Full text: Bauzeitung für Württemberg, Baden, Hessen, Elsaß-Lothringen (1907)

20 
BAUZEITUNG 
Nr. 3 
der letzten Jahrzehnte noch eine Reihe andrer 
Talsperren gebaut worden, die aus der nach 
stehenden Uebersicht zu entnehmen sind. Die 
Zahl derselben wächst, da, nach den Zeitungs 
berichten zu schließen, da und dort neue Entwürfe 
gemacht und Beschlüsse zur Ausführung solcher 
gefaßt werden. 
Talsperre 
Im 
Äbb. 6. Baubetrieb auf der Sperrmauer vom linken Talhang gesehen 
(Juni 1903) 
furt a.M., sind die Dynamomaschinen und von der Siemens- 
Schuckert-Gesellschaft, Berlin, die acht Transformatoren 
augeliefert worden. Durch die Transformatoren wird der 
von den Dynamomaschinen erzeugte Strom von 5000 auf 
34000 Yolt gesteigert. Auf die Feimleitungen übertragen, 
wird die elektrische Kraft nach verschiedenen Richtungen 
auf viele hundert Kilometer hin Fabriken treiben und 
Beleuchtung spenden. Die das Leitungsnetz tragenden 
Masten sind 7 m hoch. Zur Sicherheit des Verkehrs 
sind die erforderlichen Maßnahmen getroffen. Bei Straßen- 
und Bahnübergängen sind Netze und andre Schutzvor 
richtungen angebracht. Einstweilen sind vier Fernleitungen 
hergestellt, und zwar eine Süd- und drei Nordschleifen. 
Der Ausbau des Fernleitungsnetzes zur vollen Aus 
nutzung der vorhandenen Wasserkräfte hängt selbstredend 
von den sich entwickelnden Bedürfnissen ab. 
Schluß. 
Im Blick auf den Inhalt des Staubeckens von 45 V2 Mill. 
Kubikmeter, das im Jahr dreimal gefüllt werden kann, 
und das Gefälle, das bei vollem Becken über 110 m be 
trägt, stellt das Bauwerk eine Kraftquelle dar von groß 
artigem Umfang. Für unser kohlenarmes Württemberg 
und unsre Industrie möchte man wünschen, daß sich 
ebenfalls eine ähnliche Gelegenheit, wenn auch von 
kleinerem Umfang, finden lasse, welche zum Bau solcher 
nützlichen Bauwerke ermutigt. 
Trotz der Nähe der Kohlen sind im Rheinland und 
Westfalen sowie in andern Gegenden in der kurzen Spanne 
Eschbachtale bei 
Remscheid . 
Panzertale bei 
Lennep . . 
Bevertale bei 
Hückeswagen 
Salbachtale bei 
Rondorf . . 
Im Lingesetale bei Marien 
heide 
Herbringhausertale bei 
Lüdringhausen . . 
Füelbeckertale b. Altena 
Geilenbeckertale bei 
Milspe 
Urfttale bei Gemünd 
(Eifel) 
Sengbachtale oberhalb 
Glüder . , . . 
Hasperbachtale oberhalb 
Haspe 
Hennetale bei Meschede 
Ennepetale oberhalb Al- 
tenvörde .... 
Oestertale oberhalb Plet 
tenberg .... 
Jubachtale unterh. Mein 
erzhagen .... 
Glörbachtale b. Brecker- 
feld 
Nachschrift derR« 
hat der Kaiser mit zahlreichem Gefolge die Urft-Talsperre 
besichtigt. An der Sperre wurden die hohen Herrschaften 
von Baurat Frentzen empfangen, welcher dann auch das 
ganze Unternehmen der Rur-Talsperren-Gesellschaft an 
Hand von Karten, welche auf der Mauer ausgelegt waren, 
erklärte. Bei der halbstündigen Besichtigung zeigte 
der Kaiser für alles reges Interesse; besonders 
fesselte ihn auch die herrliche, im schönsten Herbst 
kleide prangende Umgebung. Weil das Becken zur 
zeit nur 30 Mill. Kubikmeter Wasser hat, entging 
dem Kaiser leider das herrliche Schauspiel, das 
sich bietet, wenn das Wasser über die Kaskaden 
rauscht. Nach der Besichtigung haben sich die 
Herrschaften sehr lobend über alles ausgesprochen. 
Unsre Abbildungen sind teilweise dem Eifelführer, 
Verlag von W. Lenz, Gemünd i. Eif., entnommen, 
den wir Besuchern des Bauwerks bestens empfehlen. 
Zentralheizungen 
(Fortsetzung) 
Hat man sich im Prinzip zur Anlage einer Zen 
tralheizung entschieden, so tritt weiterhin an den 
Baumeister die schwierige Frage heran, welches 
von den zahlreich vorhandenen Systemen den Vorzug 
verdient. Diese Frage hier im einzelnen zu be- 
Höhe 
der 
Sperr 
mauer 
Stauinhalt 
der Seen 
Kosten 
der 
Sperrmauer 
m 
obm 
M. 
25 
1000000 
536000 
12,50 
117000 
105000 
25 
3300000 
1430000 
23,90 
300000 
510000 
24,50 
2600000 
1070000 
34 
27 
2600000 
700000 
2000000 
328000 
19,50 
450000 
280000 
58 
45000000 
4000000 
43 
3000000 
1690000 
33,70 
37,90 
2000000 
9500000 
1360000 
2300000 
40,93 
10000000 
2600000 
36 
3000000 
1500000 
27,80 
1000000 
630000 
32 
2000000 
780000 
ktion. Am 19. 
Okt. 1906
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.