Volltext: Bauzeitung für Württemberg, Baden, Hessen, Elsaß-Lothringen (1907)

9. Februar 1907 
BAUZEITUNG 
45 
Realschule Tübingen In engster Wahl Architekt M. Elsäßer, Stuttgart 
bekommen, doch haben wir zu unserm Mitglied Schmid 
in Neresheim das Vertrauen, daß er neben der Wahrung 
der Interessen des Landes auch den Bedürfnissen und 
Wünschen unsers Standes nach besten Kräften Rechnung 
tragen werde. Nachdem noch über eine mit dem Bauwerk 
meisterverein und dem Bautechnikerverband gemeinschaft 
lich zu unterzeichnende Eingabe an das Kgl. Staats 
ministerium betreffend Verleihung des Prädikats „Bau 
meister“ statt wie bisher „Bauwerkmeister“ berichtet war, 
wurde von der zur Behandlung der Vorbildungsfrage 
gewählten Kommission über den Besuch bei Direktor 
Prof. Schmohl berichtet, worüber bereits in Nr. 61 des 
letzten Jahrgangs der „Bauzeitung für Württemberg etc.“ 
ausführlich Bericht erstattet wurde; auch wurde diese 
Kommission ermächtigt, weitere Schritte in dieser An 
gelegenheit zu tun. Bei Besprechung dieser Vorbildungs 
frage wurde auch auf eine diesbezügliche Aeußerung eines 
Landtagsabgeordneten hingewiesen, und es übernahmen 
einige Mitglieder, mit diesem Herrn hierüber Rücksprache 
zu halten. 
Der Vorsitzende berichtete hierauf über eine Ein 
ladung des Vereins „Bauhütte“ zu der am 19. Januar d. J. 
stattgehabten Eröffnungsfeier seines neuerstellten Gesell 
schaftshauses, verbunden mit dem 25jährigen Stiftungs 
fest des Singchors der „Bauhütte“, sowie über den wohl 
gelungenen Verlauf dieser Festlichkeiten und über die 
wirklich prächtige Einrichtung in diesem Gesellschafts 
hause. Es wurde beschlossen, die nächste Mitglieder 
versammlung im Gesellschaftshause der „Bauhütte“ abzu 
halten, und zwar am 17. März d. J. Neuaufgenommen 
wurden in den Verein 52 Mitglieder, ausgetreten sind 
4 Mitglieder. Bei diesem Anlasse wurde auch beschlossen, 
der Mitgliederversammlung eine Satzungsänderung der 
§§ 1 und 5 vorzu 
schlagen , wonach 
diejenigen Mitglie 
der, die bei ihrem 
Eintritt in den Ver 
ein als Mitglied 
eines andern Vereins 
die „Bauzeitung für 
Württemberg etc.“ 
bereits unentgeltlich 
beziehen, von un 
serm Verein diese 
Zeitung nicht noch 
einmal bekommen, dafür aber auch nur 4 Mark 
Jahresbeitrag zu bezahlen haben. Die Feststellung 
der Tagesordnung für die nächste Mitgliederversammlung 
wurde dem Vorstande und dessen Stellvertreter über 
tragen. Nachdem noch in Anregung gebracht wurde, im 
Laufe des Jahres, vor Aufstellung des nächsten Etats, 
auf Vermehrung der etatsmäßigen definitiven Techniker 
stellen bei den verschiedenen Ministerien hinzuärbeiten, 
wurde die Sitzung mit dem Wunsche geschlossen, es 
mögen die gefaßten Beschlüsse zum Wohle und Gedeihen 
des Vereins wie auch zum Wohle des ganzen Standes 
beitragen. 
Nach einem gemeinsam eingenommenen Mittagessen 
wurden die neuerstellten Räumlichkeiten des Gesell 
schaftshauses „Bauhütte“ sowie eine Anzahl Neubauten 
besichtigt, und man trennte sich mit dem Gruße; „Auf 
baldiges Wiedersehen bei der nächsten Mitgliederver 
sammlung.“ P. 
Deutscher Arbeitgeberbund für das Baugewerbe. 
Am 18. und 19. Februar findet in Köln a. Rh. die 8. ordent 
liche Generalversammlung statt. Auf der Tagesordnung, 
die im heutigen Inseratenteil veröffentlicht wird, stehen 
wichtige Fragen, so u. a. die Gesetzentwürfe betreffend 
Sicherung der Bauforderungen und gewerbliche Berufs- 
vereiue, die Versicherung gegen Streikschäden, Statuten 
änderungen, Verbindung von Arbeitgeberverbänden und 
Baumaterialienhändlern zu gegenseitiger Unterstützung. 
Wettbewerbe 
Neubau eines Fachschulgebäudes mit einem An 
bau für städtische Sammlungen in Schwäb. Gmünd. In 
diesem unter reichsdeutschen Architekten ausgeschriebenen 
Wettbewerbe sind 
für Preise 5000 M. 
vorgesehen,und zwar 
ein I. Preis von 
2500 M., ein II. Preis 
von 1500 M. und 
ein III. Preis von 
1000 M. Der An 
kauf von drei bis 
vier weiteren Ent 
würfen zum Preise 
von je 400 M. wird 
in sichere Aussicht
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.