Title:
Bauzeitung für Württemberg, Baden, Hessen, Elsaß-Lothringen
Shelfmark:
XIX/1085.4-6,1909
PURL:
https://digibus.ub.uni-stuttgart.de/viewer/object/1499766280559_1909/237/
! 
t 
17. Juli 1909 
Ourr/cJ/w// 
BAÜZEITUNG 
einem 
231 
—iUujuiil ~ 
t—i t=n. 
Köhler. Klasse V 
Entwurf zu einem Einfamilienhaus 
stelle des Verbandes befindet sieb Berlin W, Uhland- 
straße 25. 
Deutscher Verein von Gas- und Wasserfach 
männern. In Verbindung mit seiner diesjährigen Tagung 
in Frankfurt a. M. konnte der Verein, der 1859 eben 
falls in Frankfurt begründet worden ist, auf sein fünfzig 
jähriges Bestehen zurückblicken. Aus diesem Anlaß 
wurde der Generalsekretär des Vereins, Geh. Hofrat 
Prof. Dr. Bunte in Karlsruhe, zum Ehrenmitglied des 
Vorstandes, der Vorsitzende, Generaldirektor v. Oechel- 
häuser, zum Ehrenmitglied des Vereins ernannt. Die 
Bunsen-Pettenkofer-Ehrentafel wurde Direktor Söhren- 
Bonn, Baurat E. Blum-Berlin, Stadtrat Wunder-Leipzig, 
Stadtbaurat a. D. Lindley-Frankfurt a. M. und Geh. Kom 
merzienrat Pintsch-Berlin verliehen. Der Verein zählt 
jetzt gegen 900 ordentliche und 200 außerordentliche 
Mitglieder. 
Einsturz im Bruggwaldtunnel der Bodensee- 
Toggenburgbahn. Das Unglück, das sich am 22. Juni 
abends 4 3 / 4 Uhr 170—200 m vom Nordportal, Km. 6,376 
bis 5,406 ab St. Gallen, ereignete und dem acht Menschen 
leben zum Opfer fielen, 
erstreckt sich nach Mit 
teilung der Direktion der 
Bodensee - Toggenburg- 
bahn über fünf Binbau- 
ringe in unvollendeter 
Tunnelpartie. Der Ein 
sturz erweiterte sich in 
dem sonst trockenen Ma 
terial unter Einwirkung 
strömenden Regens nach 
kurzer Zeit zum offenen 
Tagbruch. Die einge 
stürzte Strecke ist beid 
seitig durchEinbau starker 
Holzwände abgeschlossen 
worden und soll mittels 
Sohlenstollenvortrieb von 
beiden Seiten wieder ge 
räumt werden; der 1733 ra 
lange Tunnel liegt in einseitigem Gefälle von 12 °/ 00 
gegen das Nordportal. Die vermutliche Ursache des 
Einsturzes erblickt die Bauleitung in einer Unvor 
sichtigkeit der Arbeiter, die mit dem Aufstellen der 
Lehrbögen und Auswechseln der Stützen des Einbaues 
beschäftigt waren. 
Das Rathaus in Kassel, ein vornehmer Bau in 
reichem Barock, eine Schöpfung des Dresdner Archi 
tekten Karl Roth, ist am 9. Juni d. J. eingeweiht worden. 
Eine reichillustrierte Festschrift schildert den Bau, 
dessen Haupträume, die großen Sitzungssäle, mit Bild 
werken der Kasseler Maler Holzapfel, Matthei, Meyer 
und Bernewitz sowie mit Deckenmalerei von Prof. Kolms- 
perger in München geschmückt sind, und der im Unter 
geschoß den üblichen gewölbten Ratskeller, eine für Kassel 
neue Einrichtung, besitzt. 
Stellung der Architekten und Ingenieure. Der 
vom Verbände Deutscher Architekten- und Ingenieur 
vereine in Danzig 1908 eingesetzte Ausschuß zur Be 
handlung aller Fragen betreffend die Stellung der Archi 
tekten und Ingenieure will die schon früher begonnenen 
Verarbeiten fortsetzen und 
erweitern, um dem Ver 
bände zu den beabsich 
tigten oder notwendig 
werdenden Umgestaltun 
gen in den einzelnen Teilen 
der Reichs-, Staats- und 
Kommunal Verwaltungen 
eine klare und bestimmte 
Stellungnahme zu ermög 
lichen. Zu diesem Zwecke 
hat daher der Danziger 
Ausschuß u. a. für Preußen 
einen Hilfsausschuß mit 
dem Sitze Berlin gebildet, 
welcher sich mit der Frage 
beschäftigen soll: „Wie 
muß die Stellung der höher 
beamteten Architekten 
und Ingenieure bei einer
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.