Full text: Bauzeitung für Württemberg, Baden, Hessen, Elsaß-Lothringen (1909)

o 
25. September 1909 
ihm übertragen werden. Man müsse da 
vor allem bildend auf den ländlichen Ge 
schmack einwirken. Die Anregung des 
Prof. Frentzen, die Ortsgruppen möchten 
dahin wirken, daß in den Bauberatungs 
stellen der Bureaukratismus nicht die Ober 
hand gewinne, wird wohl allerseits gern 
beherzigt werden. —1. 
Innungsverband Deutscher 
Baugewerksmeister 
Im Anschluß an den Berufsgenossen 
schaftstag hielt der 24. Delegiertentag vom 
5. bis 7. September in Schwerin seine Ver 
sammlung ab. Nachdem der Verbandsvor- 
sitzende K. Baurat Felisch- Berlin die 
Versammlung begrüßt und Staatsminister 
Graf v. Bassewitz-Levetzow als Vertreter 
der Großh. Regierung, Bürgermeister Geh. 
Hofrat Tackert namens der städtischen 
Behörden die Anwesenden bewillkommt, 
berichtete Maurermeister Böhme - Berlin 
über die Entwicklung des Verbandes. Der 
Mitgliederbestand des Yerbandes ist nahezu 
der gleiche geblieben wie im Vorjahre. Der Verband 
zählt zurzeit 331 Innungen, die unter Hinzunehmung 
der 54 Einzelmitglieder und eines Ehrenmitgliedes des 
Verbandes insgesamt 9643 Mitglieder umfassen. Das 
Vermögen der Feierabend- und Bernhard - Felisch- 
"Stiftung, das 1908 50 307 M. betrug, ist auf 72843 M. 
angewachsen. Der Hauptanteil an dieser erfreulichen 
Vermögensmehrung ist zurückzuführen auf die Spenden, 
welche aus den Kreisen des deutschen Baugewerbes zu 
Ehren des Baurats Felisch an dessen 70. Geburtstag 
gestiftet worden sind. 
Bei der Besprechung des Reichsgesetzes über die 
Sicherung der Bauforderungen wurde den ver 
bündeten Regierungen Dank für den Erlaß des Gesetzes 
ausgesprochen. Während der erste Abschnitt, enthaltend 
die allgemeinen Sicherungsmaßregeln, volle Zustimmung 
fand, hielt die Versammlung betreffs des zweiten Ab 
schnitts, der die dingliche Sicherung feststellt, eine 
Resolution am Platze, die die Landesregierungen er 
sucht, bei Einführung des zweiten Teils den Innungs 
verband oder die beteiligten Innungen vorher anzuhören, 
bzw. da, wo bereits in andrer Weise für die Sicherung 
der Bauforderungen ausreichend Sorge getragen, die Ein 
führung des zweiten Teils zu unterlassen. Einem Zusatz 
antrag, in der Frage der Sicherung der Bauforderungen 
mit dem Deutschen Arbeitgeberbund für das Baugewerbe 
zusammenzugehen, wurde gleichfalls zugestimmt. 
Die von der Reichstagskommission vorgeschlagene 
Errichtung ständiger Arbeiterausschüsse in den 
Betrieben hält der Verband für unausführbar, er er 
sucht die Regierungen und den Bundesrat, den bean 
tragten Abänderungen der Gewerbeordnung keine Folge 
zu geben. 
Einen interessanten Punkt der Erörterung bildete die 
Bedeutung des Holzes als Baumaterial. Bau 
meister Müller-Dresden besprach die Berechtigung des 
Holzbaues und seine Wiederbelebung, ging näher auf 
den ökonomischen Wert und die ästhetische Seite der 
Holzbaukonstruktion ein und unterzog die gesetzlichen und 
baupolizeilichen Bestimmungen, die sich auf die Holzbau 
weise beziehen, kritischen Betrachtungen. Er schloß seine 
Ausführungen mit der Aufforderung, durch Tätigkeit in 
Ausarbeitung von Holzkonstruktionen deren Wert zu 
beweisen. Im Laufe der Besprechung wurden die Vor 
teile der massiven Bauweise und der Holzbaukonstruktionen 
gegeneinander abgewogen. Beachtenswert war hierbei 
Mädchenvolksschule Ludwigsburg 
Kleiderablagen 
besonders der Hinweis der Vertreter der Kopenhagener 
Fachgenossen, daß dort die Halle des neuen Zentral 
hahnhofes, nachdem die Bauleitung die sorgsamsten Er 
wägungen vorgenommen hatte, in Holz ausgeführt wird. 
Gegenüber der mehrfach betonten großen Feuerbeständig 
keit des Holzes wurde von andrer Seite hervorgehoben, 
daß auch die Eisenkonstruktionen durch entsprechende 
Ummantelungen im hohen Grade feuersicher hergestellt 
werden können. 
Die Stellungnahme zu dem Entwurf der neuen 
Reichsversicherungsordnung führte zu einer ein 
gehenden Aussprache, die mit der Annahme einer Re 
solution endete, in welcher zugestanden wird, daß der 
Entwurf eine Reihe anerkennenswerter Verbesserungen 
bringe, zugleich aber gegen jede Belastung Verwahrung 
eingelegt wird, die durch die Auferlegung unnützer und 
unproduktiver Kosten entstehe. Im übrigen wurden 
gegen den Entwurf ähnliche Anstände erhoben, wie 
sie der Verbandstag der Deutschen Baugewerksberufs 
genossenschaften geltend gemacht hat. 
Allseitige Beachtung fand der Bericht, den Baumeister 
Neßler-Wollstein namens der hierfür eingesetzten Kom 
mision über Schäden und Haftpflicht für Haus 
schwamm erstattete. Der Redner wies auf die Zweck 
mäßigkeit hin, durch eine möglichst weitgehende Auf 
klärung der Fachgenossen und des Publikums die über 
handnehmenden Schwammschädenprozesse einzuschränken. 
Es müßte ein Merkblatt oder eine Denkschrift ausge- 
arheitet werden, in der die Schwammfrage naturwissen 
schaftlich und juristisch klargestellt würde. Für ein 
solches Merkblatt hat die genannte Kommission folgende 
Leitsätze festgestellt; 
1. Beim Auftreten des Hausschwammes (Merulius 
lacrymans) ist eine Heilung des Gebäudes möglich: der 
Pilz kann ausgerottet werden. 2. Es ist als beweis 
kräftig festzustellen, daß Hausschwamm und Trocken 
fäule ohne Verschulden des Baumeisters in ein Haus 
kommen können, denn es steht fest, daß auch bei Ver 
wendung von nur neuem Material Hausschwamm in die 
Neubauten verschleppt werden kann. 3. Es muß an 
erkannt werden, daß Hausschwamm und Trockenfäule 
auch bei Verwendung des besten Materials auftreten 
können. 4. Festzustellen ist, daß zwischen Schwamm 
krankheit und Trockenfäule in praktischer und theoreti 
scher Beziehung ein derart großer Unterschied besteht, 
daß nicht beide baufachlich gleichgestellt werden dürfen.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.