Full text: Bauzeitung für Württemberg, Baden, Hessen, Elsaß-Lothringen (1914)

128 
BAUZEITUNG 
Sir. 16 
berufen haben nachstehende Kandidaten die Prüfung be 
standen und sich damit das Recht zur Führung des 
Meistertitels und zur Anleitung von Lehrlingen erworben: 
Maurer: Jakob Frey in Mitteltal OA. Freudenstadt; 
Ludwig Johner in Rottenburg a. N.; Johann Georg 
Klaiber in Enztal OA. Nagold; Klemens Keindienst in 
Ergenzingen OA. Rottenburg; Karl Möck in Pfullingen 
OA. Reutlingen; Friedrich Müller in Urach; Georg Mülller 
in Urach; Josef Noll in Bieringen OA.Rottenburg; Theodor 
Schmid in Wurmlingen OA. Tuttlingen; Otto Schneken- 
burger in Deilingen OA. Spaichingen. Zimmerer: 
Johann Georg Alber in Nusplingen OA. Spaichingen; 
Alois Miller in Volmaringen OA. Horb; Eugen Saile in 
Rottenburg a. N.; Friedrich Stieringer in Enztal OA. Nagold. 
Gebühren-Ordnung für Architekten und Ingenieure. 
Zur Neubearbeitung der Gebühren-Ordnung besteht ein 
Ausschuß (AGO), der gebildet wird von Vertretern des 
„Verbandes Deutscher Architekten- und Ingenieur-Ver 
eine“, des „Verbandes Deutscher Zentralheizungs-Indu 
strieller“, des „Verbandes Deutscher Elektrotechniker“, 
des „Deutschen Vereins von Gas- und Wasserfachmän 
nern“, des „Vereins Deutscher Ingenieure“, des Vereins 
Deutscher Maschinen-Ingenieure“, des „Bundes Deut 
scher Architekten“, des „Bundes Deutscher Zivilinge 
nieure“ und des „Vereins beratender Ingenieure“. Dieser 
Ausschuß hat beschlossen, eine Sammelstelle zu schaffen, 
die das gesamte die Gebühren-Ordnung der Architekten 
und Ingenieure berührende Material vereinigen und ver 
arbeiten soll. Die Mitglieder der betr. Verbände werden 
gebeten, alle Fragen, die sie wegen Auslegung der Qebüh- 
ren-Ordnung haben, dieser Stelle vorzulegen, die auch zu 
jeder sonstigen Auskunftserteilung bereit ist. Im Beson 
deren ist die Einsendung aller gerichtlichen Entscheidun 
gen, die die G.-O. berühren, erwünscht. Mit der Geschäfts 
führung der Sammelstelle wurde vom AGO Dr.-lng. Sied 
ler in Berlin W. 35, Magdeburger-Platz 1, betraut. 
Berlin. Der Geschäftsbericht des Kartells der Arbeit 
geberverbände in den Baugewerben Berlins über das Jahr 
1913 stellt u. A. fest, daß 1913 einen derartigen Tiefstand 
der geschäftlichen Tätigkeit in Berlin gebracht habe, wie ihn 
die lebende Generation noch nicht kannte. Im neuen Jahr 
sei jedoch auch im Baugewerbe, wenn auch noch in be 
scheidenem Umfange, eine Besserung zu verzeichnen. Von 
den Ursachen aber, die den Niederbruch des Baugewerbes 
mitverschuldeten, beständen manche noch ungemindert 
weiter. Dazu gehörten die Rechtsunsicherheit der Hypo 
thekengläubiger hinsichtlich der Abtretbarkeit der Miet 
forderungen gemäß §§ 1123 und 1124 des BGB. und dann 
insbesondere die steuerliche Ueberlastung, vor allem die 
außerordentlich hohen Kosten beim Eigentumsübergang, 
welche die Verkäuflichkeit und die Beleihung bedenklich 
erschweren. Die Besitzwechsel-Abgaben zuzüglich Nota 
riats- und Oerichtskosten kämen nahezu auf 5% zu stehen. 
Personalien 
Württemberg. Verliehen: dem Direktor der Bauunterneh 
mung Grün & Bilfingen Aktiengesellschaft in Mannheim, Regierungs 
baumeister P. Biljinger in Mannheim, der Titel eines WUrtt. 
Baurats. 
Baden. Erteilt: dem Geh. Oberbaurat Professor Hofmann 
und dem Geh Oberbaurat Klingelhöffer in Darmstadt die Er 
laubnis zum Tragen des ihnen verliehenen Komturkreuzes II. Kl. 
des sächsischen Albrechlsordens und dem Baurat Wagner in 
Darmstadt zum Tragen des ihm verliehenen Ritterkreuzes I. Kl. 
desselben Ordens. 
Hessen. Ernannt: der Regierungsrat W. Kilian-Hannover 
und Regierungsbaumeister CI. Behle- Erfurt zu Mitgliedern einer 
Eisenbahndirektion, sowie die Regierungsbaumeister E. Kraft- 
Köln und H. W i c k m a n n-Mainz zu Vorständen von Eisenbahn- 
betriebsämtern in der Hess.-Preuß. Eisenbahngemeinschaft. Ver 
setzt; der Oberbausekretär W. Rinderspacher -Basel nach 
Freiburg, der Bausekretär H. Becker - Basel nach Heidelberg. 
Verliehen; dem Geh. Oberbaurat R. Schmick-München anläß 
lich der nachgesuchten Enthebung von dem Amte eines Mitgliedes 
des Techn. Oberprüfungsamtes das Ehrenkreuz des Verdienst 
ordens Philipps des Großmütigen, dem Oberbausekretär J. Ben 
der - Villingen das Ritterkreuz II. Kl. des Ordens vom Zähringer 
Löwen anläßlich der nachgesuchten Versetzung in den Ruhestand. 
Staatsprüfung im Hochbaufach. Die Baupraktikanten: Dr.- 
lng. W. Beck-Mosbach, W. Bro ck-Karlsruhe, O. Gruber-Offen- 
burg, E. Hamm-Kenzingen, K. Koch-Waldshut, M. Koch-Kon 
stanz, M. Phi 1 ipp-Tegernau, sind für bestanden erklärt und zu 
Regierungsbaumeistern ernannt worden. 
Bücher 
Die Buchführung des Handwerkers mit besonderer Berück 
sichtigung der Werkstättebuchführung sowie des gesamten Rech- 
nungs- und Kalkulationswesens. Für Schule und Praxis bearbeitet 
von Architekt Franz Kern, Fortbildungsschulinspektor in Wiesbaden. 
Teil A: Erläuterung mit Lehrgang Preis Mk. 1.— ; Teil B; Uebungs- 
heft für Unterrichtszwecke Preis Mk. —.95. Verlag von Hermann 
Rauch, Wiesbaden. Auf dem Büchermarkt ist kein Mangel an der 
artigen Veröffentlichungen. Betrachtet man jedoch die Mehrzahl 
der erschienenen Buchführungen näher, so findet man, dass sie 
entweder dem Geschäftsbetrieb des Handwerks nicht entsprechen, 
oder aber denselben nicht völlig umfassen, endlich aber vielfach 
zu schwer verständlich sind, um für die Praxis Verwertung zu 
finden. Die vorliegende Bearbeitung entsprang dem dringenden 
Bedürfnis, dem Unterricht in Buchführung, Rechnungs- und Kalku 
lationswesen in den dem Zentralvorstand des Gewerbevereins für 
Nassau unterstellten gewerblichen Schulen eine richtige Grundlage 
zu geben. Die Uebungshefte sind bereits seit Jahresfrist amtlich 
in allen Schulen eingeführt und jetzt bereits in 3. Auflage er 
schienen. Auch bei Meisterkursen wurde „Die Buchführung des 
Handwerkers“ mit Erfolg verwandt. Bei klarem Aufbau, grosser 
Uebersichtlichkeit und Einfachheit dürfte das Werkchen auch den 
in Buchführung völlig unerfahrenen Handwerker befähigen, eine 
zweckdienliche Buchführung einzurichten unter Verwendung der 
Vordrucke, die der Verlag liefert. 
Der städtische Tiefbau, Zeitschrift für neuzeitlichen Ausbau, 
technische, gesundheitliche und wirtschaftliche Entwicklung der 
Städte. Herausgegeben und redigiert von Dr.-lng. Th. Heyd in 
Darmstadt. Verlag der Fachpresse, Verlagsgesellschaft m. b. H. 
in Karlsruhe i. B. IV. Jahrgang, Heft 20. Das vorliegende Heft 
enthält einen sehr interessanten Beitrag über die Kanalisation 
Naunhof bei Leipzig, Projekt des Herausgebers der Zeitschrift, in 
einer Darstellung und Sorgfalt wie man diese selten findet. Aus 
berufener Feder stammende Artikel sind ausserdem noch enthalten: 
„Automobilverkehr und sein Einfluss auf die Strassen“, „Die 
Rechtslage des Unternehmers bei teilweisen Streiks“, „Rekurs 
bescheid des gothaischen Staatsministeriums auf die Einsprüche 
in Sachen der Kalienllaugenzuführung durch die Gewerkschaft 
Pöthen.“ 
Der Städtebau. Monatsschrift für die künstlerische Ausge 
staltung der Städte nach ihren wirtschaftlichen, gesundheitlichen 
und sozialen Grundsätzen begründet von Theod. Goecke und 
Camillo Sitte. Jährlich 12 Hefte mit illustriertem Text, zeich 
nerischen Extrabeilagen und einem Jahresbericht der Literatur über 
Städtebau und Wohnungswesen von Professor Dr. Rud. Eberstadt. 
Preis 20 M. Verlag von Ernst Wasmuth A.-G, Berlin W. 8. In 
halt des Aprilheftes: Bebauungsplan für Rybnik (Oberschlesien). 
Von Henry Groß, Architekt B. D. A., Charlottenburg. Stadterwei 
terungsfragen im rheinisch-westfälischen Industriegebiet. Von 
Dipl.-Ing. Fr. H. Reuter-Dortmund. Zweite gemeinsame Tagung 
für Denkmalpflege und Heimatschutz, Dresden 1913. Mitgeteilt 
durch Dr. phil. Jung-Berlin-Qrunewald. Neue Bücher. Besprochen 
von Theodor Goecke-Berlin. Mitteilung. Eine neue Zugstraße 
in Groß-Berlin N. Von Dipl.-Ing. Wehl. 
Verantwortlich : Karl Schüler, Stuttgart, Richard Gebhardt, Stuttgart. 
Druck: Gustav Stürner in Waiblingen.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.