Title:
Bauzeitung für Württemberg, Baden, Hessen, Elsaß-Lothringen
Shelfmark:
XIX/1085,4-11,1914
PURL:
https://digibus.ub.uni-stuttgart.de/viewer/object/1499766280559_1914/244/
BAUZEITUNG 
Nr. 30 
• norro: veo.LOR.eM6 • i LLOoioneM ■ je • 
. vARwnre • 
II. Preis Kennwort: „Verlorene Jllusionen 11“ Variante 
Verfasser: Professor Martin Elsäßer-Stuttgart, techn. Durcharbeitung: Dyckerhoff & Widmann A.-G , Stuttgart 
werden. Wenn auch zur Zeit eine Beheizung der ganzen 
Halle noch nicht beabsichtigt ist, so soll hiefür doch ein 
entsprechend großer Raum zur Unterbringung einer Hei 
zungsanlage verfügbar sein. 
Zur Aufbewahrung von Mobiliarien und Requisiten 
sind in günstiger Lage große Magazine anzulegen. 
Die Baukosten für das ganze Gebäude einschließlich 
ev. Provisorien dürfen die Summe von 900 000 M. nicht 
überschreiten. In den Kosten nicht inbegriffen sind die 
jenigen für die Herstellung der Umgebung des Baues so 
wie für die Beschaffung des Mobiliars. 
Die Wahl der Baumaterialien ist freigestellt, jedoch 
sind, abgesehen von Provisorien, nur feuersichere Kon 
struktionen zu wählen. 
Die Bebauungsgrenze ist gegen die Seite des Spiel- bzw. 
Ausstellungsplatzes und gegen die im Plan mit V bezeich 
nte kleine Villa durch den im Lageplan angegebenen 
Linienzug ABC bestimmt. Ueber das Terrain gegen den 
Garten der Villa Berg kann frei verfügt werden, doch soll 
möglichst wenig Platz vom Park in Anspruch genommen 
werden. 
Die Halle ist sowohl vom Park wie vom Ausstellungs 
platz aus mit Haupteingängen zu versehen. Während des 
im Jahre 1915 stattfindenden Deutschen Bundesschießens 
ist jedoch der Platz südlich der Linie A B durch eine 
Schießhalle überbaut, es muß deshalb, wenn bis zu dieser 
Linie zu bauen beabsichtigt ist, der Eingang solange seit 
lich genommen werden können. 
Das Preisgericht bestand aus folgenden Herren: 
1. Kommerzienrat Dick, Eßlingen; 2. Prof. Hocheder, 
München; 3. Kommerzienrat Kächelen, Stuttgart; 4. Hof 
werkmeister Kübler, Stuttgart; 5. Städtisch. Oberbaurat 
Pantle, Stuttgart; 6. Oberbaurat Schmohl, Stuttgart; 7. 
Regierungsrat Schüle, Stuttgart; 8. Besoldeter Gemeinde 
rat Sigloch, Stuttgart; 9. Geh.-Rat Professor Friedrich von 
Thiersch, München. Verhindert war Herr Prof. Hocheder- 
München, an dessen Stelle Herr Professor Emanuel von 
Seidl das Preisrichteramt übernahm. 
11. Preis 
i wniooe« nu)M)nen 
Unter 
geschoß 
grundriß
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.