Full text: Bauzeitung für Württemberg, Baden, Hessen, Elsaß-Lothringen (1914)

30. Oktober 1914 
BAUZEITUNG 
263 
Zum Ankauf empfohlen. Motto: 15. VI. 1914 
Architekten: Th. Dolmetsch und Professor Schuster, Mitarbeiter Architekt Paul Dietrich 
Vereinigung der mittleren nichtetatsmäßigen tech 
nischen Beamten im württ. Staatsdienst. Wir ersuchen 
unsere verehrl. Mitglieder oder deren werte Angehörige 
uns die Adressen der im Felde stehenden Kollegen mit 
zuteilen, damit wir denselben von Zeit zu Zeit Liebes 
gaben zugehen lassen können. 
I. A, Der Kassier: 
Karl Langjahr, Stuttgart, Stuifenstraße 8. 
Deutscher Arbeitgeberbund für das Baugewerbe. 
Todesfall. Herr Baumeister Max Uhlemann in Leipzig, 
Vorsitzender des dortigen Verbandes der Bauarbeit eher 
ist am 11. Oktober 1914 im Alter von 52 Jahren einem 
Herzschlag erlegen. Der Deutsche Arbeitgeberbund für 
das Baugewerbe, dem er als stellvertretendes Vorstands 
mitglied und Beisitzer des Haupttarifamtes wertvolle Mit 
arbeit geleistet hat, wird ihm ein treues dankbares Ge 
denken bewahren. 
An unsere Leser! 
Die Mitglieder der bautechnischen Vereine und deren 
Angehörige und Freunde bitten wir um gefällige Mitteilung 
der Namen von im Felde gefallenen Beziehern der Bau 
zeitung. Wir haben die Absicht, die Namen der Helden 
an dieser Stelle in entsprechender Weise zu veröffent 
lichen, vermögen dies aber nur, wenn uns von beteiligter 
Seite die erforderlichen Mitteilungen gemacht werden. 
Da die amtlichen Verlustlisten und die vielfach vorhan 
dene Gleichheit der Namen die einwandfreie Feststellung 
uns berührender Verluste nicht ohne weiteres ermöglichen, 
so sind wir deshalb dringend auf die Mithilfe unserer 
Leserkreise angewiesen und möchten höflich bitten, un 
seren hier geäußerten Wunsch zu beachten. 
Bauzeitungs-Verlag Karl Schüler, Stuttgart. 
Kleine Mitteilungen 
Unfallversicherung. Die Württembergische Bau- 
gewerksberufsgenossenschaft hat ihre diesjährige ordent 
liche Genossenschaftsversammlung am Montag, den 5. 
Oktober 1914 im Sitzungssaale der Berufsgenossenschaft 
in Stuttgart unter Leitung ihres Vorsitzenden Bauwerk 
meister Albert Brinzinger abgehalten. Nach dem vorgelegten 
Verwaltungsbericht waren im Jahre 1913 gegen Unfall 
versichert 12 522 Kleinmeister (Betriebsunternehmer, die 
regelmäßig keinen oder höchstens einen Versicherungs 
pflichtigen gegen Entgelt beschäftigen) und 122939 ße- 
triebsbeamte und Arbeiter, für welche 5 297 921 M. bezw. 
37 843 703 Mk. anrechnungsfähiger Entgelt nachgewiesen 
wurde. Die Zahl der zur Anmeldung gelangten Unfälle 
betrug 1 868, die der ersatzpflichtig gewordenen Unfälle 
577. An Unfallentschädigungen kamen im Jahre 1913 für 
insgesamt 3837 Unfälle (3260 aus den Vorjahren und 577 
aus dem Jahre 1913) 669660 Mk. zur Auszahlung, wovon 
130 157 Mk. auf Kleinmeister und 539 503 Mk. auf Betriebs- 
^camle und Arbeiter entfielen. Die Kosten der Verwaltung 
Motto: Sonniges Haus 
Architekt Friedrich Imbery-Stuttgart 
Grundriß
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.