Title:
Bauzeitung für Württemberg, Baden, Hessen, Elsaß-Lothringen
Shelfmark:
XIX/1085,4-11,1914
PURL:
https://digibus.ub.uni-stuttgart.de/viewer/object/1499766280559_1914/275/
15. Dezember 1914 
BAUZEITUNG 
267 
Rythmus seines Emporstrebens zum Besten in der Neu 
gotik. So ist die Johanneskirche unbestreitbar eines der 
romantischesten Bauwerke. Mehr zur italienischen Re 
naissance kehrte der Meister in seinem letzten großen 
weltlichen Bau zurück, einem der gelungensten seiner 
Werke, der Liederhalle zu Stuttgart. Von ihr hatte Leins 
1863—1864 zunächst nur den Konzertsaal geschaffen, 
während er den großen Festsaal erst 1874—1875 unter 
Verzicht auf jeden Glanz der Außenarchitektur dem großen 
Festsaal anfügte. So errichtete er mit den geringsten 
Mitteln einen ausgedehnten Festraum, der hinsichtlich der 
Akustik und Raumwirkung zu den beslangelegten Europas 
gehört. Von seinen schriftstellerischen Arbeiten 
erwähnen wir „Architekturbilder der Universitätsstadt 
Tübingen“ (1877) und „Die Hoflager und Landsitze des 
württembergischen Regentenhauses“ (1889). Leins war 
ein Herold der Baukunst, Württembergs erster Baumeister 
und galt in ganz Europa als Autorität. 
Professor Karl Bauder-Stuttgart. 
gliedern bittet man ebenfalls der Vereinsleitung zukommen 
zu lassen. 
Bestellungen auf das Qewerbeblatt mit Beilagen pro 
1915 durch den Verein zum Preise von 1 M. für das ganze 
Jahr können beim Kassier, Bezirksbaumeister Grotz, Waib- 
lingerslr. 97a in Cannstatt, nur bis längstens 19. Dez. 1 Js. 
gemacht werden und werden die Beträge hiefür mit dem 
Jahresbeitrag zum Einzug gebracht. Auch diejenigen Mit 
glieder, welche das Qewerbeblatt schon bisher erhielten 
und es weiter lesen wollen, müssen es für das kommende 
Jahr beim Kassier neu bestellen. Diejenigen Milglieder, 
welche mit ihrem Jahresbeitrag pro 1914 noch im Rück 
stand sind, werden ersucht denselben mittels der ihnen 
s. Zt. übersandten Zahlkarte alsbald bei der Post einzu 
zahlen, wobei der Posteinlieferungsschein als Quittung 
gilt (vgl. § 4 Abs. 1 und § 5 unserer Satzung). 
Bauwerkmeisterverein Württembergs. An unsere 
Mitglieder! Am 1. Januar 1915 beginnt das neue Vereins 
jahr. Die Mitgliedsbeiträge für 1915 sind unter der Adresse: 
Friedhof 
Böblingen 
Gesamt 
anlage 
zu 
Architekt: 
Stadt- 
baunieister 
Eberle- 
Böblingen 
Vereinsmilteilungen 
Württ. Baubeamten-Verein. Der heutigen Zeitung 
ist eine Einladung betreffend Beteiligung unserer Einzel 
mitglieder an der vom „Nationalen Frauendienst“ einzu 
richtenden „Kriegs-Küche“ beigelegt. Etwaige Einfüh 
rungsgesuche bittet man sofort an den Vereinsvorstand 
einzusenden. — Nach den bis jetzt eingegangenen Mit 
teilungen sind 47 unserer Vereinsmitglieder zu den Fahnen 
cinberufen worden, an die in den letzten Tagen der 
2. Vereinsgruß abgegangen ist. Da anzunehmen ist, daß 
noch weitere Vereinsmitglieder zum Militär eingezogen 
sind, wäre die Vereinsleitung Bahnhofstraße 17 in Stutt 
gart sehr dankbar, wenn sie auch deren genaue Feld 
adressen in Bälde erhalten würde, damit sie bei dem 
3. Gruß auf Weihnachten bedacht werden könnten. Mit 
teilungen über Beförderungen, Auszeichnungen, Verwun 
dungen usw. von zum Militär einberufenen Vereinsmit- 
„Landeskassier Chr. Märkle, Stuttgart, Seyfferstraße 22“ 
einzusenden. Die nicht im Felde stehenden Mitglieder, 
welche den Mitgliedsbeitrag für das Jahr 1914 noch nicht 
bezahlt haben, werden wiederholt aufgefordert, entweder 
ein begründetes Gesuch um Stundung dem Landeskassicr 
zu senden, oder aber den Beitrag zu bezahlen. In der 
ersten Hälfte des Januar muß im Versäumnisfall eine 
Zahlungsaufforderung angeordnet werden. 
Das Württ. Qewerbeblatt, die Süddeutsche Bauzeitung 
und die Deutsche Bauzeitung erhalten nach dem 1. Jan. 
1915 nur diejenigen Mitglieder zugestellt (bekanntlich zu 
Vorzugspreisen), welche dieselben schriftlich beim Landes 
kassier bestellen, bezw. die Bestellung erneuern und zwar 
möglichst vor dem 1. Jan. 1915. Die seitherigen Abon 
nenten wollen also in ihrem eigenen Interesse eine solche 
Anmeldung nicht versäumen. 
Das erste Korrespondenzblatt im Neuen Jahre soll 
unseren Helden gewidmet sein. Ich fordere alle Mit-
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.