Full text: Bauzeitung für Württemberg, Baden, Hessen, Elsaß-Lothringen (1914)

Wettbewerb „Badische Kleinwohnungshäuser“, Einfamilienhäuser (Reihenhäuser mit Eckhaus) II. Preis 
Verfasser: Architekt Friedrich Imbery-Karlsruhe-Stuttgart 
Milderung der Klassengegensätze 
(Ein Preisausschreiben.) 
Baudirektor Dr.-Ing. von Bach-Stuttgart ist es zu dan 
ken, daß sich in diesem Jahre manch ehrlicher Kopf, 
manch gute Seele, mit der Frage beschäftigen wird: „Wie 
können die Klassengegensätze gemildert werden.“ So 
lautet bekanntlich die Frage, die dem Preisausschreiben 
vorangestellt ist, das vom Goethebund erlassen wurde, 
und worüber sich s. Zt. Baudirektor von Bach in einer 
Versammlung des Ingenieur-Vereins u. a. wie folgt aus 
gesprochen hat: 
Ich regte im Herbst 1912 bei dem württembergischen 
Goethebund an, er möge auf dem 13ten Delegiertentag 
der deutschen Goethebunde 1913 in Breslau den Erlaß 
folgenden Preisausschreibens beantragen: 
„Was hat zur Milderung der Klassengegensätze zu 
geschehen, welche heute die aufeinander angewiesenen 
Kreise unseres Volkes weit mehr trennen, als in den natür 
lichen Verhältnissen begründet ist? 
Die Aufgabe der Milderung der Klassengegensätze 
liegt auf wirtschaftlichem, politischem und rein mensch 
lichem Gebiete. Was bisher zur Lösung angestrebt wurde 
— sei es durch die Gesetzgebung oder auf dem Wege der 
Freiwilligkeit — erfolgte vorzugsweise in wirtschaftlicher 
und politischer Hinsicht. Hierin dürfte wohl auch ein 
Hauptgrund dafür zu suchen sein, daß trotz vieler Be 
mühungen auf wirtschaftlichem und politischem Gebiete 
die Unzufriedenheit in breiten Schichten unseres Volkes 
heute weit größer ist als vor Jahrzehnten. 
Wir haben uns in Deutschland viel zu sehr daran ge 
wöhnt, die Milderung der Klassengegensätze fast aus 
schließlich von der Verbesserung der wirtschaftlichen Ver 
hältnisse der Arbeiter und von der Gesetzgebung zu er 
warten. Die Anzahl derjenigen, welche sich bewußt sind, 
daß in unserem Volke, das unter der Einwirkung der all 
gemeinen Schul- und Wehrpflicht groß geworden ist, die 
Milderung der Klassengegensätze auch auf dem rein 
menschlichen Gebiete mit aller Kraft angestrebt werden 
muß, und daß es sich hierbei um eine allgemeine Kultur 
aufgabe handelt, erscheint noch recht gering. Die Er 
kenntnis der überragenden Wichtigkeit dieser Kultur 
aufgabe für unsere Nation in weite Kreise zu tragen, ist 
Zweck des Preisausschreibens. 
Die Stellung der Frage: Wie ist es gekommen, daß 
die zur Führung berufenen, gebildeten Oberschichten 
unseres Volkes in so weitgehendem Maße die Fühlung 
mit den anderen Schichten verloren haben, wie es tatsäch 
lich der Fall ist, muß bei gründlicher Bearbeitung auch 
die Wege erkennen lassen, die einzuschlagen sind.“ 
Wir nehmen gerne Veranlassung, die Leser der Bau 
zeitung auf dieses Preisausschreiben noch besonders auf-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.