Title:
Bauzeitung für Württemberg, Baden, Hessen, Elsaß-Lothringen
Shelfmark:
XIX/1085,4-11,1914
PURL:
https://digibus.ub.uni-stuttgart.de/viewer/object/1499766280559_1914/62/
54 
BAUZEITUNG 
Nr. 7 
Wett 
bewerbs 
entwurf 
Polizei 
posten 
gebäude 
Basel 
& » Ml! 
Verfasser: 
Architekt 
Emil 
Bercher- 
Stuttgart 
Grundrente und Verstaatlichung des Grund und Bodens, 
was auch schon vorgeschlagen wurde, undurchführbar. 
Zum Schluß betonte der Redner, er wolle keinen normalen 
Hausbesitzer stören, sondern bloß das einseitige Speku- 
lantentum bekämpfen. Denn Grund und Boden sei nicht 
ein gewöhnliches Erwerbsmittel, sondern etwas Heiliges, 
das Allen gehöre. — An diese letzteren Bemerkungen 
schloß sich noch eine sehr lebhafte Debatte an, in der 
Baurat Hofacker das Recht der Spekulation für den 
Verkehr in Grundstücken verteidigte, während Regierungs 
baumeister Rommel eine Beeinträchtigung der architek 
tonischen Ausgestaltung der Gebäude infolge der hohen 
Grundrente befürchtet. — Zum Schluß sprach Baurat 
Euting dem Redner den besten Dank des Vereins für den 
anregenden Vortrag aus, der nicht nur besonders für 
Techniker sehr lehrreich war, sondern auch ganz allge 
mein durch seine klare und vollendete Darstellungsweise 
jedem Anwesenden einen hohen Genuß bot. W. 
Vereinsmilteilungen 
Württemb. Baubeamten-Verein. Anträge für die 
nächste Mitgliederversammlung, die am 8. März d. J. in 
Stuttgart stattfinden soll, sind längstens bis 28. Februar 
an den Vorstand einzusenden. 
Schon wieder haben wir den Verlust eines heben Ver- 
einsmitgliedes zu beklagen. Am 2. Februar d. J. ist nach 
kurzer Krankheit Bauamtswerkmeister Wilh. Biber in Tü 
bingen im Alter von 55 Jahren gestorben. In dem Dahin 
geschiedenen verlieren wir ein treues Vereinsmitglied und 
einen heben Kollegen, dem wir ein gutes Andenken be 
wahren wollen. An seinem Grabe wurden u. a. Kränze 
niedergelegt im Auftrag unseres Vereins durch Oberamts 
baumeister Bezler in Horb und im Auftrag der Amts 
kollegen durch Bauamtswerkmeister Herb in Tübingen. 
Am Sonntag den 8. Februar fand die erste Ausschuß 
sitzung in diesem Jahr im Vereinslokal „Gesellschaftsbaus 
Bauhütte“ in Stuttgart statt. Anwesend waren 15‘Ausschuß- 
mitglieder und zwei Gäste. Nach kurzer Begrüßung der 
Anwesenden durch den Vorstand und Ehrung der jüngst 
verstorbenen Vereinsmitglieder, OA.-Baumeister Kinkel in 
Welzheim, Bauamtswerkmeister a. D. Schopf in Cannstatt 
und Bauamtswerkmeister Biber in Tübingen |wurdejdie 
Verhandlungsschrift über die letzte Ausschußsitzung ver 
lesen und genehmigt. Sodann erfolgte der eingehende 
Bericht des Vorstands über die Ausführung der Beschlüsse, 
über die Tätigkeit des Vereins und über die im Interesse 
der einzelnen Kategorien der Vereinsmitglieder gemachten 
Besuche bei den zuständigen Behörden. Der umfangreiche 
Einlauf, der zum Teil zu lebhaften Aussprachen Veran 
lassung gab, wurde bekannt gegeben und soweit möglich 
gleich erledigt. Die Bestrebungen der unständigen Tech 
niker sollen durch eine Eingabe an das K. Staatsmini 
sterium unterstützt werden. 
Bezüglich der Titelfrage der Baubeamten bei den 
einzelnen Ministerien einigte man sich nach eingehender 
Beratung dahin, zunächst das Ergebnis der z. Z. bei dem 
Bundesrat und Reichstag vorliegenden Eingaben und Denk 
schriften abzuwarten, sofern nicht besonders eintretende 
Verhältnisse eine frühere Stellungnahme angezeigt er 
scheinen lassen. Für die diesjährige Mitgliederversamm 
lung wurde der 8. März und als Ort der Versammlung 
Stuttgart bestimmt. Anträge hierzu sind spätestens bis 
zum 28. Februar an den Vorstand einzusenden. Die fest 
gesetzte Tagesordnung wird mit der besonderen Einladung 
bekannt gegeben werden. Vor der Versammlung (am 
7. März) wird eine Ausschußsitzung stattfinden. 
Geselliger Liederkranz der K. B.G.Sch. Am kommen 
den Donnerstag, den 19. Februar d. J. findet von abends 
8 Uhr ab im Festsaal der Bauhütte die Semester-Schluß 
feier mit nachfolgendem Ball statt, wozu geziemendst ein 
geladen wird. Der Ausschuß. 
Württemb. Ingenieur-Verein. In der Sitzung vom 
5. Februar sprach nach Erledigung des geschäftlichen
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.