Full text: Bauzeitung für Württemberg, Baden, Hessen, Elsaß-Lothringen (1915/16)

lesbach oder treten sie als selbständige Gebäude auf. 
Dies ist der Fall bei den größeren Anlagen wie in Er 
bach, Mochenwangen und Niederbiegen. Für die Unter 
bringung der erforderlichen Nebenräume, der Abortan 
lagen, Magazine für den Bahndienst usw. dient das so 
genannte Nebengebäude. Auf ganz kleinen Bahnhofan 
lagen wie in Hochdorf, enthält dieses Nebengebäude auch 
den Güterraum, der an Stelle eines eigentlichen Güter 
schuppens tritt. 
Was die äußere Gestaltung der Gebäude betrifft, so 
war hiebei, der gediegenen Ausführung unbeschadet, die 
größte Sparsamkeit geboten. Es handelte sich darum, 
mit einfachen Mitteln, in erster Linie durch klare Grup 
pierung und gute Verhältnisse, eine günstige Wirkung zu 
erzielen. 
Die Architekturformen halten sich in bescheidenen 
Grenzen, eigentliche Schmuckformen fehlen fast vollständig, 
dagegen tritt durchweg ein ausgesprochenes Streben nach 
lebhafter Farbengebung zutage. Die in freundlichen Farb 
tönen verputzten Wandflächen treten in kräftigen Gegen 
satz zu den dunkel gestrichenen Fensterläden. Die Giebel 
erhielten teilweise einen eichenen Schindelschirm in war 
mem Holzton oder auch eine Brettervertäferung. Für die 
Dachdeckung wurden durchweg naturrote Biberschwänze 
gewählt, deren Tönung sich lebhaft gegen das frische 
Grün der ländlichen Umgebung abhebt. Ein weiß ge 
strichener, niederer Holzzaun umgibt die zu den Stationen 
gehörigen kleinen Grünanlagen, in deren Mitte ein ein 
facher steinerner Brunnen zum Trinken einlädt. 
Die Stationen Erbach, Mochenwangen und Nieder 
biegen erhielten, der Gleichartigkeit des Raumbedürfnisses 
entsprechend, ähnliche Grundrißgestaltung. Gleichwohl war 
es möglich, durch Manigfaltigkeit im äußeren Aufbau je 
der Station ihr besonderes Gepräge zu verleihen, wobei 
nicht außer acht gelassen wurde, daß es sich bei den 
Stationsgebäuden um öffentliche Gebäude handelt, die für 
die Ortschaften vorbildlich wirken und sich der Land 
schaft stimmungsvoll einfügen sollen. 
Die Stationen Großholzleute und Kleinweiler-Hofen im 
württ. Allgäu gehören der Nebenbahn Isny-Sibratzhofen- 
Kempten an. 
Auch eine Reihe von Wohngebäuden für Beamte und 
Unterbeamte hat die Eisenbahnverwaltung in den letzten 
Jahren in Oberschwaben erbaut; so z. B. in Laupheim, 
Essendorf, Schussenried, Altshausen, Leutkirch und Schelk- 
lingen. 
Die Planbearbeitung und Bauleitung für sämtliche Ge 
bäude lag in den Händen von Baurat Kübler, Vorstand der 
Eisenbahnhochbausektion ULM, unter der Oberleitung der 
Bauabteilung der Generaldirektion der Staatseisenbahnen, 
an deren Spitze Direktor Dr.-Ing. von Neuffer steht. 
Vereinsmitteilungen 
Württ. Baubeamten-Vereln. Einladung zu der am 
Sonntag den 7. Februar d. J. vormittags 10 Uhr im Ver 
einslokal „Gesellschaftshaus Bauhütte“ in Stuttgart statt 
findenden Ausschußsitzung. Eine Beteiligung sämtlicher 
Ausschußmitglieder wäre wegen der Wichtigkeit der 
Tagesordnung sehr erwünscht. Der Vorstand. 
Ueber die Dauer des gegenwärtigen europäischen 
Kriegs, bei dem bis jetzt etwa 15% unserer Mitglieder 
im Felde stehen und teilweise auch schon verwundet, 
Bahnhof 
Kleinweiler-Hofen 
Verwaltungsgebäude. 
Grundriß. 
Entwurf und Bau 
leitung: 
Eisenbahnhochbau 
sektion Ulm.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.