Full text: Bauzeitung für Württemberg, Baden, Hessen, Elsaß-Lothringen (1915/16)

• pf&fhtTrnrfitr ■JB^0jiAArtfuhinr~7hmmh. 
16 Oktober 1915 
ÖAUZEITUNO 
43 
Zimmerwerkstätte mit einem großen Reißboden versehen, 
auf welchem die zum Teil sehr schwierigen Konstruktionen 
zimmermannsmäßig abgebunden werden. Für die ge 
samten Schalungen der Eisenbetonarbeiten wird nur ge 
hobelte Schalung verwendet. Da die Innenkonstruktion 
des ganzen Baues infolge der Eigenart der Schrägtaschen 
konstruktion nur unter 45 0 geeignete Böden aufweisen, 
so war von vornherein eine Beibringung des Beton 
gemisches in Rollwagen, wie sonst üblich, nicht gut an 
zuwenden. Infolge dessen hat sich die Firma eine andere 
Einbringungsmethode, das Gussbetonverfahren, das in 
Amerika schon seit einer längeren Reihe von Jahren 
angewandt wird, zugeeignet, und welches hiermit be 
schrieben werden soll. 
Zu diesem Zwecke sind in das Baugerüst 2 Türme 
von 4 l ji -(- 4 1 /» m Grundfläche eingebaut, von welchen 
der westlich stehende Turm eine Höhe von 40 m und 
der östlich stehende zunächst eine Höhe von 20 m auf 
weist, mit dem Fortschritt des Baues jedoch soll auch 
dieser Turm auf eine Höhe von 40 m gebracht werden, 
beide Türme sind mittelst Drahtseilen im Boden ver 
ankert. In Hofhöhe neben dem Turm befindet sich am 
Motor eine Aufzugswinde für den Fahrstuhl, daneben die 
Wasserzunge für die Betonmaschine. In der einen Hälfte 
dieses Turmes sind doppelt getriebene Fahrstühle an 
geordnet, in der anderen Hälfte eine Aufgangstreppe 
bis zur Spitze des Turmes. In der Höhe von 35 m ist 
sodann eine Betonmaschine besonderer Konstruktion vor 
gesehen, über welcher ein Vorratsbehälter für das trockene 
Kies- und Zementgemisch angeordnet ist. In diesen 
Vorratsbehältern werden die Rollwagen über der Beton 
maschine entleert. In der Betonmaschine, welche eine 
Aufnahmefähigkeit von 3/4 cbm hat, wird das Kies- und 
Zementgemenge gut durchgemischt und sodann durch 
ineinanderhängende drehbar angeordnete eiserne Rinnen 
nach der Verwendungsstelle in elastischem Zustand zu 
geführt, Für die Betonmaschine und für die an Kranen 
aufgehängten eisernen Rinnen hat sich die Firma sehr 
interessante Konstruktionen ausgedacht, für welche sie 
sich patentamtlichen Schutz gesichert hat. Das Verfahren 
selbst hat die Firma Gebrüder Rank schon bei einer 
Reihe anderer Bauten in Norddeutschland zur Anwendung 
gebracht, und damit die denkbar besten Erfahrungen ins 
besondere in Bezug auf Ersparnis von Arbeitslöhnen und 
Schnelligkeit in der Herstellung gemacht. Das Beton 
gemenge füllt die Zwischenräume zwischen den Schalungen 
ohne Weiterstampfen vollständig aus und kann infolge 
der beweglichen Zuführungsrinnen nach allen Verwendungs- 
Stellen leicht und bequem hineingeleitet werden. Der 
zum Teil schon fertig ausgeschalte Beton zeigt ein über 
aus gutes Aussehen und die gleichfalls unternommenen 
Betonproben ergaben bei ihrer Prüfung, daß die Festig 
keit der hergestellten Betonmasse nichts zu wünschen 
übrig läßt. Als Kiesgemenge wird Rheinkies und Kalk 
steinschotter aus den Brüchen von Vaihingen verwendet. 
Sowohl der Antrieb der Zimmer- und Eisenzurichtungs 
werkstätte, wie auch der gesamte Betrieb der Aufzugs 
anlage und der Betonmaschine erfolgt elektrisch. Die 
Kraft hierfür wird aus dem Elektrizitätswerk der Stadt 
Pforzheim entnommen. 
Die beigeschlossenen Photographien und Zeichnungen 
dürfen noch ein klareres Bild von den einzelnen Her 
stellungsvorgängen am Bau geben. 
lieber den Bau des Kohlensilos wird nach Vollendung 
desselben eingehend berichtet werden.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.