Full text: Bauzeitung für Württemberg, Baden, Hessen, Elsaß-Lothringen (1917/18)

60 
BAUZEITUNG 
Nr. 40/42 
Ausschuß und ersuchte ihn diese Vertretung auch ferner 
hin beizubehalten, was derselbe in dankenswerterweise 
zusagte. Wegen der Einberufung einer Mitgliederversamm 
lung zum Zwecke der Neuwahl des Vereinsausschusses 
usw. wurde nach eingehender Beratung einstimmig be 
schlossen, in diesem Herbst von einer solchen abzusehen, 
dagegen soll, sobald es die Verhältnisse nur einiger 
maßen gestatten, nach vorheriger Abhaltung einer Aus 
schußsitzung im Frühjahr 1919, womöglich eine Mitglieder 
versammlung zum Zweck der Neuwahl des Vereins-Aus 
schusses einberufen werden. Die zur Sprache gebrachte 
Titeländerung bei den mittleren techn. Baubeamten brachte 
eine rege Aussprache und es wurde beschlossen, die 
gründliche Beratung dieser Angelegenheit einer beson 
deren Kommission zu übergeben, welche auch sofort 
aufgestellt wurde. Etwaige Anträge und Wünsche in die 
ser Beziehung aus dem Kreise der Mitglieder bitten wir 
in tunlichster Bälde an die Vereinsleitung zu richten. 
Ferner wurde wegen einer Eingabe an das K. Ministerium 
betr. Erhöhung der Diäten beschlossen, diese Angelegen 
heit weiter zu behandeln. Nachdem noch Ausschuß 
mitglied Mössner mitgeteilt hatte, daß es ihm bis jetzt 
nicht möglich gewesen sei, mit dem Bauwerkmeister 
verein wegen Regelung der Gebührenordnung für Bau 
werkmeister in Verbindung zu treten, wurde die Sitzung 
geschlossen. 
Württ. Baubeamten-Verein. Am Sonntag den 27. 
Oktober d. J. vormittags 11 Uhr findet im großen Saal 
des Stadtgartens eine vom Verband Württb. Beamten-, 
Lehrer- und Unterbeamten-Vereine einberufene öffentliche 
Beamtenversammlung statt, in der nach einem kurzen, 
einleitenden Bericht des Vorsitzenden des Beamtenver 
bands sprechen werden; 1) Exzellenz Geh.-Rat Just, 
Berlin, Vorsitzender des Verbands deutscher Beamten 
vereine, über „Beamte und Volk“ ; 2) Oberlandesgerichts 
rat Zeiler, Zweibrücken, über „das kommende Gehalts 
system.“ Ich ersuche alle verehrlichen Vereinsmitglieder, 
sich bei dieser für die Beamtenschaft hochwichtigen Ver 
sammlung, zu der auch die Behörden und Vertreter der 
politischen Parteien eingeladen werden, pünktlich einzu 
finden. Gleichzeitig kann ich die Mitteilung machen, daß 
die Vorbereitungen für den Zusammenschluß der gesamm- 
ten deutschen Beamtenschaft zu einem deutschen Beam 
tenbund soweit gefördert sind, daß die Gründung des 
Bundes in Bälde erfolgen kann. 
Mit kolleg. Gruß! Der Vorstand. 
Die Württemberglsche Baugewerks-Berufsgenos- 
senschaft hat ihre diesjährige ordentliche Genossen 
schaftsversammlung am Samstag den 5. Oktober 1918 im 
Sitzungszimmer der Berufsgenossenschaft in Stuttgart 
unter Leitung ihres neugewählten Vorsitzenden Dekorations- 
malermeister Gustav Hanle abgehalten. Nach dem vor 
gelegten Verwaltungbericht für 1917 hat sich der Einfluß 
des Weltkriegs auf das Baugewerbe im Berichtsjahre noch 
mehr wie im Vorjahre geltend gemacht. Von 14804 ein 
getragenen Betrieben haben 8754 vollständig geruht. 
Gegen Unfall waren versichert 4529 Kleinmeister und 
30234 Betriebsbeamte und Arbeiter, für welche zusammen 
M. 17 789053 anrechnungsfähiger Entgeld nachgewiesen 
wurde. In den Ausschuß zur Prüfung nnd Abnahme der 
Jahresrechnung für 1918 wurden wiedergewählt die Herren 
G. Busch, Bauwerkmeister, und Paul Barth, Architekt in 
Stuttgart und L. Fahrion, Bauwerkmeister in Feuerbach. 
Verantwortlich: Karl Schüler, Stuttgart. Druck; Gustav Stürner in Waiblingen. 
400,000TRar#, 
311m Zeichnen non ftriegsanleihE 
ADe? tooo, 
500, 
500, 
too 
OltarP farm jeher 3mchnen.73iele 
Millionen ÖRarr ergeben öiefe 
feunberftaufenbe flemer 3 eich* 
nungen unö bemeljen öen Tein- 
ben.bal3 mich bei berjJleunfen” 
bas bauliche Bolf 0 elchlolleu 311 
öen Jeichnungsfchaltern geeilt ift 
%• 
12
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.