Volltext: Süd- und Mitteldeutsche Bauzeitung (1919/20)

BAUZEITUNG 
Nr 22,23 
Rundschau. 
Württembergischer Ingenieurverein. In der Sitzung vom 
20. Mai hielt Herr S ü s k i n d einen Vortrag über die 
StaatsgestaltungnachWalther Rathenau. 
Die wertvolle Arbeit wird in den Vereinsmitteilungen zum 
Abdruck gelangen. Alsdann gab Herr Graf den Schluß 
bericht des vom Verein eingesetzten Rathencn-Ausschusses. 
— In der Sitzung vom 27. Mai berichtete Herr Stückle 
über Erfahrungen mit Dichtungsmateria 
lien, namentlich solchen, die in Ermangelung ausländi 
scher Rohstoffe während der Kriegsjahre hergestellt wur 
den und von denen manche auch jetzt und in fernerer Zeit 
brauchbar erscheinen. Auch dieser Bericht, der sehr viele 
Anregungen birgt und wohl erstmals eine Zusammenfas 
sung von Erfahrungen mit Dichtungsmaterialien gibt, 
wird in den Vereinsmitteilungen veröffentlicht werden. An 
den Vortrag schloß sich eine interessante Aussprache, an 
der sich die Herren Hänssgen, Baumann und Stückle be 
teiligten. 
Kohlenvorkommen bei Höhenmoos, Oberbayern. Die 
neuen Funde und Ergebnisse des Kohlenvorkommens bei 
Höhenmoos am Samerberg berechtigen nach fachmänni 
schem Gutachten zu den besten Hoffnungen. Die Auf 
schlußarbeiten nehmen einen günstigen Verlauf. Das bis 
jetzterschürfteKohlenfloz zeigt bereits eine Kohlenmächtig 
keit bis 0,30 Meter und eine Flözöffnung von 0,30 bis 0,53 
Meter. Im Felde Franziska sind durch den Betriebsleiter, 
Ingenieur Bielik weitere Kohlenschichten entdeckt worden. 
(Bayer. Staatszeitung.) 
Neue Kupfervorkommen im Harz. Zwischen Blanken 
burg (Harz) und Altenbrak wurden neue Kupferlager von 
einer ungewöhnlichen Ausdehnung erbohrt. Die Verhüt 
tung der Erze ergab eine Hoch Wertigkeit von 15 bis 25 
Prozent. Der „Saalezeitung“ zufolge versichern Fachleute, 
daß nach sorglicher Berechnung bei dem neuen Kupfer 
vorkommen die Erzeugungsziffer der Mansfeldschen Ge 
werkschaft erreicht, ja übertroffen werden könne. 
Stuttgart. Eine 10 Millionen-Anleihe zu 4 Prozent ist 
aufgelegt worden und soll diese für Erweiterung des Gas- 
und Elektrizitätswerks, für Grunderwerbungen und für 
Wohnungs- und Krankenhausbauten Verwendung finden. 
Kleinbottwar. Eine von Professor Martin Elsässer-Stutt 
gart entworfene Gedächtnistafel für die 25 gefallenen Söhne 
der Gemeinde wurde dieser Tage eingeweiht. 
Vereinsmitteilungen. 
Württembergischer Baubeamten-Verein. Durch Be 
schluß unserer Mitgliederversammlung ist der Vereins 
beitrag von Mk. 8.— auf Mk. 12.— pro Jahr einschl. Lie 
ferung der Bauzeitung erhöht worden. Diejenigen Mit 
glieder, die die Bauzeitung nicht durch unsern Verein be 
ziehen, bezahlen nach wie vor Mk. 4.—; für die Leser des 
Gewerbeblattes kommt hiezu noch ein Zuschlag von 
Mk. 1.—. ln Anbetracht der hohen Druckkosten und Post 
gebühren muß dieses Jahr von der sonst üblichen Ueber- 
sendung der Zahlkarten mit Vordruck Abstand genommen 
werden. Wir bitten unsere Mitglieder den Beitrag mittelst 
gewöhnlicher Zahlkarte auf unser Postscheckkonto N. 4047 
einzuzahlen; der Posteinlieferungsschein dient als Quit 
tung. Der Vereinskassier: Dietz, Kemerstr. 49, Stuttgart. 
Württ. Baubeamten-Verein. Gemäß dem in der letzten 
Mitgliederversammlung gefaßten Beschluß, wonach der 
Ausschuß bezw. Vorstand beauftragt wurde, die Umgestal 
tung des Vereins in die Wege zu leiten, fand am Samstag, 
den 12. ds. zwischen den Vorstandsmitgliedern unseres 
Vereins und den hiezu geladenen Vertretern der Vereini 
gungen mittl. techn. Beamter in Staat, Gemeinde und Amts 
körperschaft eine unverbindliche Aussprache statt. Das 
Ergebnis derselben kann dahin zusamraengefaßt werden, 
daß sämtliche Anwesenden sich darüber im klaren waren, 
daß nur durch einen engen Zusammenschluß aller mittl. 
techn. Beamten die Möglichkeit geschaffen wird, die uns 
z. Z. beschäftigenden äußerst wichtigen Fragen zum Wohle 
unseres Standes zu lösen. Auf welche Art und Weise die 
ser Zusammenschluß zu erfolgen hat, soll auf einer wei 
teren Zusammenkunft besprochen und beschlossen werden. 
Die Vertreter der in Betracht kommendenVereine werden in 
der Zwischenzeit Gelegenheit haben, mit ihren Mitgliedern 
darüber Rücksprache zu nehmen. D. 
Verein der Bauamtswerkmeister und Bauwerkmeister bei 
der Finanzverwaltung. Unsern Mitgliedern zur Nachricht, 
daß am Donnerstag, 27. Mai der Staatstechnikerverband 
gegründet wurde. Wir hoffen, daß dieses engere Zusam 
menarbeiten von höheren und mittleren Baubeamten zum 
Segen des ganzen Technikerstandes werden möge. Die 
Einteilung des mittleren Baubeamten in die neue Gehalts 
ordnung und die. damit verbundene Amtsbezeichnung 
„Oberbausekretär“ hat böses Blut erregt. Im Benehmen 
mit den Kollegen anderer Verwaltungen und dem Bau 
meisterverein haben wir 2 Eingaben verfaßt und abgesandt, 
welche Aenderungen der Mißstände anstreben und gehen 
diese Eingaben demnächst den Vertrauensmännern der ein 
zelnen Aemter zu, mit der Bitte um Eröffnung an sämtliche 
Kollegen ihres Amtes und alsbaldige Zurückgabe. Auf 
unsere Eingabe an das Finanzministerium wegen Aender- 
ung des Beamtenbeirats, wurde uns der Bescheid, daß 
gegenwärtig Mustervorschriften für Neubildung der Be 
amtenvertretungen in Ausarbeitung seien und daß diese 
Neubildung so bald erfolge, daß sich eine Aenderung des 
jetzigen Beirats wohl erübrige. 
Bücher. 
Der moderne Baustil. Von Dr. Ing. Eugen Ehmann. 
Ein Beitrag zur Klarstellung des Wesens der neuen Archi 
tekturen im Anfang des 20. Jahrhunderts in Deutschland. 
Stuttgart, Verlag von Julius Hoffmann. Preis 5 Mark. An 
Hand der bedeutendsten Bauwerke der letzten 25 Jahre 
wird hier zum ersten Male der Versuch gemacht, diejenigen 
baukünstlerischen Bestrebungen klarzustellen, die zu einer 
stilistischen Formkultur führen. Die zur erfolgreichen 
Untersuchung notwendigen allgemeingültigen Stilprin 
zipien werden entwickelt und der Unterschied zwischen 
Kunst- und Stilwert klargemacht. An vielen modernen 
Einräumen und Raumhaufen werden besondere moderne 
Stilmerkmale gewonnen durch die konzentrierte Erfassung 
der modernen Raumorganisation. Der Abschnitt über die 
Baugesinnung führt tief hinein in die schwerwiegenden 
sozialen Probleme unserer Zeit; die niederziehenden Wir 
kungen des seelenverödenden Materialismus und einsei 
tigen Krämergeistes werden aufgedeckt. Die gründliche 
Arbeit wird dem Fachmann wie jedem Kulturarbeiter reiche 
Anregung und Förderung geben. 
Fragekasten. 
Anfrage: „Gibt es ein sicher wirkendes Mittel zur Ver 
nichtung des Holzwurmes in Möbeln?“ 
Antwort: Der sogenannte Holzwurm (Larven verschie 
dener Insekten, von Bohrkäfer, Holzwespe) kann durch 
längere und öfters wiederholte Einwirkung von Schwe 
felkohlenstoff (sehr feuergefählich u. übelriechend) 
getötet werden. Man träufle die Flüssigkeit mit einer Glas 
pipette in die Wurmlöcher ein. Dieselbe Wirkung soll 
auch durch Salzsäure oder durch heiße Natronlauge zu er 
zielen sein. S. 
Zur Beachtung! Ein Inhaltsverzeichnis für den Jahr 
gang 1919 ist nicht zusammengestellt worden, vielmehr ist 
in Aussicht genommen dasselbe mit dem Jahrgang 1920 
zu vereinigen. 
V»rantwortI.; Karl Schüler. Stuttgart. Druck: Q. Stürner, Waiblingen. 
Druck: Gustav StOrner !■ Waiblingen.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.