Volltext: Süd- und Mitteldeutsche Bauzeitung (1919/20)

112 
BAUZEITUNG 
Nr 48 49 
i 
daß die Stadt bisher 3 480 000 Mark für Bauten bereit 
gestellt und noch 504 000 Mark für diesen Zweck zur 
Verfügung habe. - Der Osnabrücker Heimstättenverein 
hat den Bau eines Sechsfamilienhauses begonnen, wobei 
sich das städtische Baudarlehen für jede Wohnung auf 
44 180 Mark beläuft. 
Heimstättenbewegung. Die Harburger Baugenossen 
schaft „Eigenheim“ hat im Vorort Wilstorf eine großes 
Gelände erworben und b>s jetzt 30 Häuser darauf errich 
tet. Zu jedem Haus gehört ein Garten. Insgesamt wur 
den für die Anlage 3 500 000 Mark verausgabt, für die 
eine Anleihe zu 5 Prozent aufgelegt wurde. Staat and 
Stadt haben namhafte Beihilfen hierzu gewährt. — Unter 
Beteiligung von Vertretern der Staats-, Provinzial-, Kreis- 
sowie der städtischen Behörden tagte in Halle eine von 
der Bauausführungsgenossenschaft Mitteldeutsche Bau- 
zentrale einberufene Versammlung, welche im Wege der 
Selbsthilfe noch in diesem Winter 500 Wohnungen er 
richten will. Von den Bauarbeitern der Genossenschaft 
werden zu Weihnachten etwa 400 beschäftigungslos, die 
nun durch Selbsthilfe auf dem Gelände des ehemaligen 
Flugplatzes an der Halberstädter Bahn 500 Wohnungen 
errichten sollen. 
Zweite deutsche Lehmbautagung, In der im Oktober 
dieses Jahres abgehaltenen Vorstandssitzung des deut 
schen Ausschusses zur Förderung der Lehmbauweise 
wurde beschlossen, die zweite deutsche Lehrabautagung 
erst im Januar 1921 in Dresden abzuhalten, um noch die 
rechnerischen Ergebnisse des Lehmbaus im Jahre 1920 
auswerten zu können. Es sind für die Tagung folgende 
Hauptvorträge vorgesehen; 1. Regierungsbaurat Stege 
mann, Dresden, „Die Ergebnisse des Lehmbaus im Jahre 
1920“, 2. Stadtbauraeister Niemeyer, Haan, „Putzfragen 
im Lehmbau“, 3. Direktor Wagner, Sorau, „Lehmbau 
kurse im Jahr 1920“, 4. Stadtbaurat Fauth, Sorau, „Die 
Einflüsse des Regens auf den Lehmbau“, 5. Regierungs 
baumeister Dr. Köster, Eisleben, „Der Lehmwellerbau und 
die Selbsthilfe“. — Da die Anmeldungen bei der Ge 
schäftsstelle, Landessiedlungsgesellschaft, Dresden A., 
Kanzleigäßchen 1, II., sich in letzter Zeit außerordentlich 
vermehrt haben, wird darauf hingewiesen, daß außer 
interessierten Behörden nur solche Fachleute zugelassen 
werden, die im lehmbau bereits Erfahrungen ausweisen. 
Stuttgart. Anläßlich ihres zwanzigjährigen Bestehens 
hat die Handwerkskammer Stuttgart ihren Vorsitzenden, 
Buchbindermeisicr Stadtrat Eugen Rothen höfer, der 
dieses Amt seit der Gründung der Kammer bekleidet, mit 
Schluß der jetzigen Wahlperiode aber infolge hohen Al 
ters von demselben zurücktritt, in Anerkennung der 
großen Verdienste, die er sich in treuer Pflichterfüllung 
um die Kammer und das Handwerk des Kammerbezirks 
erworben hat, zum Ehrenvorsitzenden ernannt 
und ihm eine geschmackvolle Ehrenurkunde sowie 
ein Ehrengeschenk gestiftet, die ihm anfangs De 
zember überreicht wurden. 
Bund Deutscher Architekten. Eine Konferenz zur 
Förderung des Heimstättenbaues tagte auf Veranlassung 
des Landesbezirks Württemberg am 6. Dezember im 
Kunstgebäude in Stuttgart. Anwesend waren die betei 
ligten Ministerien, die Stadtverwaltung Stuttgart nebst 
ihren interessierten Aemtern, Vertreter der Banken und 
Kreditinstitute und andere. Die Besprechungen waren 
durchaus vertraulich und wurden Beschlüsse nicht gefaßt. 
Im Vordergrund stand die Frage der Finanzierung künf 
tiger Neubauten und insbesondere eine Erhöhung der 
Schätzungswerte derselben. Anregend und befruchtend 
wirkte die gegenseitige Aussprache. 
Feuerbach. Die Württ. Vereinsbank hat für ihre 
hiesige Filiale ein Gebäude in der Nähe des Bahnhofs 
erworben. 
Heilbronn. Ein Dampfkraftelektrizitätswerk wird das 
Kraftwerk „Alt-Württemberg“ erstellen. Beteiligt sind 
die Stadt Heilbronn, der Gemeindeverband Hohenlohe- 
Oehringen, das Kraftwerk „Alt-Württemberg“ und der 
württembergische Staat. 
Wettbewerb. 
Wettbewerb. Der Verein für Deutsches Kunstgewerbe 
in Berlin erläßt ein Preisausschreiben um Entwürfe zu 
Kleinmöbeln. Einsendung der Wettarbeiten bis 1. Febr. 
1921; zwei Preise zu je 1200 Mark, drei zu je 600 Mark, 
außerdem 24 Ankäufe, jeder zu 150 Mark, im ganzen 
also 9000 Mark für Preise und Ankäufe. Preisrichter sind 
Professor Peter Behrens, Architekt Ernst Friedmann, Ar 
chitekt Albert Geßner, Möbelfabrikant Carl Jacob, Möbel- 
fabrikant Otto Lademann, Professor Dr. Georg Lehnert, 
Professor Heinrich Straumer, sämtlich in Groß-Berlin. — 
Bedingungen kostenfrei durch den Verein für Deutsches 
Kunstgewerbe, Berlin W 9, Bellevuestr. 3, Künstlerhaus. 
Vereinsmitteilungen. 
Verein staatl. gepr. Banmeister Baden. Am Sonntag, 
den 28. November, hatte der Bezirk I seine Mitgleider zur 
3. Bezirksversammlung nach Konstanz eingeladen. Bei 
sehr starker Beteiligung konnte Herr Läuser kurz nach 
10 Uhr die Versammlung eröffnen und neben den Mit 
gliedern des Badischen Baumeistervereins auch solche des 
Württ. Baumeistervereins willkommen heißen. Der Vor 
stand des Badischen Baumeistervereins, Herr Frischmuth 
aus Karlsruhe, ergriff nun das Wort und wies unter an 
derem auf die Notwendigkeit eines Zusammenschlusses 
aller auf dem Boden der Technik aufgebauten Einzelver 
bände und Vereine unseres engeren Heimatlandes Baden 
hin, um den badischen Technikern in dem auf der Ta 
gung des südwestdeutschen Kanalvereins beantragten 
Sachverständigenbeirat gebührenden Einfluß zu sichern. 
Der Verein technischer Vereine Karlsruhe wird nun in Er 
kenntnis der Notwendigkeit eines Zusammenschlusses 
aller Techniker Badens einen Landesverband ins Leben 
rufen, welcher, sobald er einmal gebildet und gefestigt ist, 
die Beziehungen zu den Nachbarländern aufnehmen und 
endlich im Reichsbund deutscher Technik seine Spitze 
finden wird. In der Schul- und Titelfrage wurden sehr 
erfreuliche Mitteilungen gemacht und die weiteren Aus 
führungen von Seiten des Vorstandes beleuchteten die 
Tätigkeit der rührigen Vorstandschaft. Es gilt, den Verein 
neu aufzubauen auf breiter und gesunder lebenskräftiger 
Qrundlade. ln erster Linie wird der Zusammenschluß mit 
den Württ. Baumeistern geplant. Herr Baumeister Kor- 
nell aus Stuttgart gab über die Ziele und Zwecke beider 
Vereine, die doch Gleiches erstreben, ein mit lebhaftem 
Beifall aufgenommenes Referat. Die Versammlung konnte 
kurz vor 2 Uhr geschlossen werden. 
Bücher. 
Emil Müller; „Merkbuch zur Reichseinkommensteuev.“ 
In aller Kürze erfolgt die erstmalige Veranlagung zur 
Reichseinkommensteuer. Zur Abgabe einer Steuererklä 
rung sind verpflichtet alle Personen mit einem Jahres 
einkommen von über 3000 Mark. Vortreffliche Dienste 
leistet dabei das vorgenannte Merkbuch des bekannten 
Steuerschriftstellers; es enthält u. a. ein namentliches Ver 
zeichnis von über 300 Abzügen und steuerfreien Einnah 
men für Gewerbetreibende, Hausbesitzer usw. Auch im 
übrigen enthält das Merkbuch wertvolle Fingerzeige ge 
schäftlicher und persönlicher Art zur richtigen Berech 
nung des Einkommens und zur Erleichterung der schwe 
ren Steuerlast. Amtssekretär a. D. Emil Müller in Halle 
an der Saale, Schließfach 210, versendet das Merkbuch 
für 8.50 Mark. 
Der heutigen Nummer liegt ein Prospekt der Firma 
Julius Römheld, Eisengießerei, Eisenbauanstalt 
und Maschinenfabrik, Mainz am Rhein, bei.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.