1./15. Mai 1919. 
BAUZEITUHG 
55 
tungspapier nicht beabsichtigt sei. Die Regierung befinde 
sich dabei in Uebereinstimmung mit der weitaus über 
wiegenden Mehrheit der deutschen Zeitungsverleger. Maß 
gebend für diese Stellungnahme sei, daß infolge der Ar 
beiter-, Kohlen- und Transportschwierigkeiten die Erzeu 
gung von Zeitungsdruckpapier noch immer so beschränkt 
sei, daß der Bedarf der deutschen Presse bei weitem nicht 
gedeckt werden könne und daher eine behördliche Ver 
teilung des Papiers auf die einzelnen Betriebe nach wie vor 
erforderlich sei, um ihnen ein Existenzminimum zu ge 
währleisten und die Vernichtung zahlreicher kleiner und 
mittlerer Betriebe zu verhindern. Einer Aufhebung der 
Kontingentierung könne das Reichswirtschaftsministerium 
erst dann nähertreten, wenn die der Druckpapiererzeu 
gung entgegenstehenden Schwierigkeiten überwunden 
seien und der Bedarf aller Zeitungen wieder im ange 
messenen Umfang aus der inländischen Erzeugung ge 
deckt werden könne. 
nis zu geben. Der Verstorbene, welcher ein Alter von 
63 Jahren erreichte, war ein sehr beliebter, tüchtiger und 
pflichttreuer Beamter und seit 23 Jahren in seiner Vater 
stadt, früher in Schorndorf und Weinsberg als Oberamts 
baumeister bezw. Oberamtsstraßenmeister, tätig. Wir ver 
lieren in dem Entschlafenen einen treuen, lieben Kollegen, 
dem wir ein dankbares Andenken bewahren werden. 
Friede seiner Asche. 
Vereinigung der mittleren techn. Beamten der Straßen 
bauverwaltung und des Ministeriums des Innern. Ein 
ladung zu der am Sonntag den 25. Mai d. J. vormittags 
9jZ Uhr im kleinen Nebenzimmer der Stuttgarter Bierhalle 
Lindenstraße 35 in Stuttgart stattfindenden Mitgliederver 
sammlung. Tagesordnung: Jahresbericht, Kassenbericht, 
Satzungsänderungen, Beamtenausschuß und Beamtenbei 
rat, Besprechung von Vereinsangelegenheiten, Vornahme 
vo Neuwahlen. Nach Beendigung der Versammlung Teil 
nahme an der in der Bauhütte stattfindenden Mitglieder 
wechselspiel mit Giebel-, Walm- undJfSatteldach. Reg.-Baum, Schott, Heilbronn. 
Vereinsmitteilungen. 
Württ. Baubeamten-Verein. Wegen Einstellung des 
Eisenbahnbetriebs am 4. Mai d. J. mußte die auf diesen 
Tag anberaumte Mitgliederversammlung mit vorausgehen 
der Ausschußsitzung auf Sonntag den 25. Mai d. J. ver 
schoben werden. Die Ausschußsitzung findet nun an die 
sem Tage, sofern nicht wieder der Eisenbahnbetrieb ein 
gestellt wird, vormittags 10 Uhr und die Mitgliederver 
sammlung vormittags 11 Uhr im Gesellschaftshaus Bau 
hütte in Stuttgart statt, wozu die verehrten Mitglieder 
ebenso herzlich als dringend eingeladen werden. Tages 
ordnung: 1. Rechenschaftsbericht über die Kriegsjahre 
1914—1918; 2. Kassenbericht; 3. Voranschlag für das 
Jahr 1919; 4. Satzungsänderungen; 5. Neuwahl des Aus 
schusses und Vorstands. 
Zu dem am Montag den 12. d. Mts. abends 7 Uhr 
im Sitzungssaal des Landesgewerbemuseums vom Verband 
techn. Vereine Württembergs stattfindenden Vortrag über 
„Sozialisierung” und anschließender Aussprache werden 
unsere Mitglieder dringend eingeladen. 
Vom üemeinderat Ulm wurde den Bauamtswerk 
meistern Schnell und R ö d e r e r der Titel „Stadtbau 
meister” verliehen. Herzliche Gratulation. 
Württ. Baubeamten-Verein. Nachruf. Wir erfüllen 
hiemit die schmerzliche Pflicht, unseren Mitgliedern und 
Freunden von dem am 8. April ds. Js. nach kurzem Leiden 
erfolgten Tode unseres treuen Vereinsmitglieds, des Herrn 
Oberamtsbaumeisters Farenkopf in Eßlingen, Kennt- 
versammlung des Baubeamtenvereins. Rege Beteiligung ist 
dringend erforderlich. Der Ausschuß. 
Verein der Bauamtswerkmeister im Finanzdepartement. 
Die diesjährige Mitgliederversammlung fand am Samstag 
den 3. Mai statt. Die einstimmig gefaßten Beschlüsse er 
gaben, daß alles geschehen soll, um dem mittleren Tech 
niker diejenige Stellung zu wahren, die ihm vermöge seiner 
Bildung im neuen Volksstaat zukommen muß. Den Mit 
gliedern geht besonderer Bericht zu. Der Ausschuß. 
Verein staatl. gepr. badischer Hochbauwerkmeister e. V. 
in Karlsruhe. Geschäftsstelle; Karlsruhe, Lachnerstr. 13. 
Die 19. Hauptversammlung unseres Vereins hat am 
16. März im Restaurant „Prinz Karl” in Karlsruhe stattge 
funden. Der erste Vorstand, Herr Botz, eröffnete die Ver 
sammlung 2 1 / 2 Uhr mit Worten der Begrüßung und gab 
seiner Freude darüber Ausdruck, daß die Kollegen so zahl 
reich erschienen waren. Hierauf wies derselbe auf die un 
geheuren Ereignisse auf politischem und wirtschaftlichem 
Gebiete unseres Vaterlandes hin, welche auch auf unsern 
Verein nicht ohne Einfluß geblieben waren und bleiben 
werden, indem für den Verein eine Zeit der reichen Arbeit 
angebrochen ist. Alsdann gedachte der erste Vorsitzende 
mit ehrenden Worten der Kollegen, die den Tod für das 
Vaterland erlitten haben und machte die traurige Mittei 
lung, daß Kollege Nägele gestorben ist. Die Ehrung und 
Teilnahme wurde dadurch zum Ausdruck gebracht, daß 
sich die Anwesenden von den Sitzen erhoben. Nach den 
hierauf erstatteten Geschäftsberichten des Schriftführers
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.