Full text: Die Cisterzienser-Abtei Maulbronn

Dat mirram, qui se macerat, thus quilibet orans 
Cum lacrimis, aurum, qui sapienter agit. 
Dazwischen die Wappen der drei Weisen mit der Inschrift: 
His clarent trinis insignia regia formis. 
Beide Gemälde'sind bewegt, ergreifend, voll augenblicklichen Lebens, von be 
sonders glücklicher Wirkung der die drei Rosse der Weisen haltende Diener, dann 
die Einkleidung Walther« von Lomersheim und Maria mit dem halbbekleideten 
Kinde. Ein weiteres, die Widmung des Gotteshauses an Maria darstellendes, 
aber fast vergangenes Bild ans derselben Reit sehen ivir außen im Vogenfelde des 
Hauptportals der Kirche, daran war die schon oben angeführte Inschrift: 
Anno domini M. centesimo trigesimo octavo nono Kald. Aprilis Muli- 
brunnum per Guntherum Spirensem construit 
Fridericus Caesar. Waltherus. 
Mus dein Schlußstein des Chorgewölbes erblickt man Maria mit dem Jesus 
kinde und in den vier Gewölbefeldern die vier Evangelistensymbole, was der großen 
Auffassung nach wohl auch Meister Ulrich zuzuschreiben ist. Weitere stark be 
schädigte Wandmalereien ans dieser Zeit befinden sich in einigen der zehn südlich 
angebauten gothischen Kapellen. 
In der ersten, an der Ostwand: Christus am Kreuz (mit ungekreuzten 
Beinen), daneben Maria und Johannes und je ein Bischof; kelstzhaltende Engelchen 
umschweben den Heiland. Die Gestalten find schlank, lebhabt und edel gehalten, 
Johannes noch mit der alten Geberde des Schmerzes, die Hand an die Wange 
legend. 
Die zehnte Kapelle war ganz mit Mandgemälden erfüllt, wovon sich leider 
nur die m den Rippenkreuzgewölbeseidern erhielten und schwache Spuren an der 
Westwand, hier die Vorgänge in Gethsemane darstellend. Die vier Gewölbeseider 
aber zeigen in ganz trefflicher Zeichnung acht musicirende langgestügelte Engel. 
In der gewöhnlich verschloffenen nennten Kapelle, die von einem Netzge- 
wölbe mit vier schönen Schlußsteinen bedekt wird, stehen verstümmelte, halb lebens 
große spätgoihische Holzbilder, sie befanden sich einst ans dem Hochaltar und geben 
reichbewegte Scenen aus der Leidensgeschichte; ebenso eine (ältere) lebensgroße 
Madonna mit dem halbbekleidekeiHKinde, ausgezeichnet durch ihren hohen Stil. 
Die Kapelle dient jeßt als Sakristei. 
Die zwei großen Wandbilder Meister Ulrichs wurden im letzten Jahre durch 
Professor Schinidt von Stuttgart stilgemäß mit feinem Takt erneuert. 
In zwei stolzen Doppelreihen ziehen sich, beinahe den ganzen Raum zwischen 
Lettner und Vierung erfüllend, die Chvrstühle, 92 an der Zahl, hin. Sie 
waren ziemlich gut erhallen, sind in den letzten Jahren durch Bildhauer G. Glos 
von Stuttgart vollständig und tüchtig wiederhergestellt worden, sind aus Eichen 
holz geschnitzt, im Stil der Mitte des 15. Jahrhunderts gehalten und machen eine 
ganz prächtige Wirkung. Man bemerkt an ihnen folgende bildliche Darstellungen: 
Noahs Trunkenheit, den Tanz Davids vor der Bundeslade, das Opfer Kains,
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.