Volltext: Erste Abtheilung. Eiserne Brücken. Heft 1 (1,1)

2 
5 
» 
der folgenden Spannweiten hl 2 ... l a , deren Pfeiler die Ge 
gendrücke AiAa...A n ii ausüben, ergiebt sich, wenn der 
Ursprung im Stützpunct angenommen wird, für die belie 
bige Abscisse x aus der Gleichung: 
25) — Ai (li+ 1*2 + .. lm—1 +%) + A. 2 (l 2 + h+ ■ - lm—1 +%) 
+ • • A m —1 (lm—1 + X) + A m X — (txQx , 
worin G x das Totalgewicht des Trägers vom ersten Stütz 
punkte bis zu seinem Schnitte und g x den Abstand seines 
Schwerpunktes von diesem Schnitte bezeichnet. Die Auf 
lagerdrucke ergeben sich, sobald die Belastungen bekannt 
sind, welche entweder gleiehmässig vertheilt, concentrirt 
oder aus beiden Belastungsweisen combinirt sind. 
Bezeichnet für gleiche Spannweiten qi q-> und q 3 die 
über die erste, zweite und dritte Oeffnung gleichförmig 
verbreitete gesammte Belastung, wovon jede der ruhenden 
Belastung p oder der gesammten Belastung q gleichge 
setzt werden kann, so beträgt 
1) für den Träger mit 2 Oeffnungen: 
26) A 1 =jg(7gi—®2);A 2 = (2i + (?2); A* = -^(lqa-—qi) 
2) für den Träger mit 3 Oeffnungen: 
27) Ai = gg (20r/i — 3q 2 4- q»); A 2 = gg (13^1 + 1 h/2—2\qa); 
An — gg (—6r/i + 33^2 4- 33^); A 4 — gg (q\ —3^2 4-26^3). 
Die ungünstigsten Belastungen ergeben sich sehr 
annähernd, wenn eine Oeffnung oder zwei ganze 
Oeffnungen belastet und die übrigen unbelastet 
'angenommen werden*). Kommen zu diesen gleichförmig 
x 
*) Näheres hierüber s. a. a 0. Spalte 139 bis 178. 
vertheilten Belastungen in der Mitte jeder Oeffnung noch 
eoncentrirte Belastungen P hinzu, so ergieht sich ein Zu 
wachs zu den Auflagerdrucken, welcher 
1) für den Träger mit 2 Oeffnungen: 
28) . . . Ai = 6 / u P=A 3 ; A 2 = 22 /ie P; 
2) für den Träger mit 3 Oeffnungen: 
29) . . Ai = V20 P=A 4 ; A, = «/ 20 P= A, 
beträgt. *) 
Folgende Angaben können zur Bestimmung der ruhen 
den Belastung p durch Eigengewicht, sowie der be 
wegten, gleichförmig vertheilten und concentrirten Be 
lastung p und Q dienen. 
1) Buhende Belastung. 
Bezeichnet p das Eigengewicht der Brückenträger und 
der Brückenbahn für die laufende Einheit, l die freie 
Spannweite, c und f für Träger mit vollen Wandungen 
constante Erfahrungscoefficienten, so ist allgemein 
30) p=z C l + f. 
Für Brücken mit vollen Wandungen von 1 bis 
10 Mtr. Spannweite kann annäherd ein Maximalwerth von 
31) . . . p — 25l m -)- 400 Kg. p. 1. Mtr. 
für die Eisenconstruction und von 
32) ... p = 20l m 4- 800 Kg. p. 1. Mtr. 
für die gesammte Construction gesetzt werden. 
*) Vgl. Rebliann, Theorie (1er Holz- und Eisenconstrnctionen. 
Wien 185(1. 
2) Bewegte Belastung. 
a. Gewichte und Gewichtsvertheilung der schwersten Fahrbetriebsmittel der Eisenbahnen in Kilogr. und Meter. 
Bezeichnung der Fahrzeuge. 
Semmering - Locomotive 
Offene Lastwagen . . 
Gew. 
in Kg. j 
Badstände und Vertheilung des Gewichts auf die Axen. 
Fig. 1. 
56000 4 »n 
i i i 1 
1 • 1 1 
! ! ! ! 
15600 ( 
) ( 
1 r 
1 f 
1 (h C 
1 
n 
. 
7800k 7800k 
8680k 9120k 12880k 12600k 18720k 
Fig. 2. 
i t -7,255.™ 
— !i 
cö 
r <ß 
PQ 
JÖ 
o 
Tender - Locomotive ! 52080 j i -% 
• 1 i i i 
aey^-2-— % 
1 1 
y-Gä-i 
! ! 
Offene Lastwagen 15600 (j) ( 
1 6 
1 f 
bT 
)( 
pur 
l 1 
l 
7800k 7800k 98001c 7000k 11760k 11760k 11760k 
Fig. 3. 
•a Güterzugs-Locomotive der Rheinischen Bahn 38000 
c3 
Tender 
18000 
Ä, 
9M i 
iW * AJA- j 
, 
n 
c 
)( 
) fh 
u, 
1 
. 
1 
6000k 60001c 6000k 
14000k 14000k 10000k 
Fig. 4. 
Tender . . . 
22500 
18000 
h A j 
—4/. 
-Äi 
i 
Güterwagen 
( 
1 (. 
) ( 
p C 
)( 
Tffi 
90 
)0k 900 
•Ok 7501 
i 
)k 7500k 75 
X)k 120 
)0k 12C 
\ i 
00k 12000k 
Bairische Güterzugs - Locomotive 
Tender . . 
Fig. 5. 
30000 
15000 
Jff 
--*£• 
Kohlenwagen 15000 
0> 
O 
& 
o3 
—■ 
<D 
T3 
O» 
Ä 
o 
Q 
|JJL* 2,6 * t6 1 Jß2 . 02^ 2,/J-X 
XjX 
1 ÖM 
1 
1 1 J 
1 
■ l ! . 
• 
5000k 5000k 5000k 
IOO 00k 10000k 10000 k
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.