Full text: Erste Abtheilung. Eiserne Brücken. Heft II (1,2)

10 
Fig. G. 
Zug aus drei vor 
wärtsstehenden Sem- 
meringlocomotiven zur 
Ermittelung der gröss 
ten Verticalscheer- 
kräfte. 
tont. 
/30 t.. 
/ 
t. 
o 
30t 
20,.- 
§ $ 
/O, - 
J 
/ 
5 f 
0,2 
o// 
.\, -/* 
S' 
, r ... Langen: 200 mtr. = l mtr. 
Maassstab der { , . 
( Kräfte: 100tnmtr = 4 mmtr. 
/o „ 
20 „ 
30. 
roo 
_ JO t 
ll 
Fig. 7. 
Grösste Verticalscheer- 
kräfte ans der Ver 
kehr s l a s t pro Ge 
leise. 
Fig. 8. 
V erticalscheerkräfte 
ans dem Gewichte bei 
der Träger. 
Fig. 9. 
Verticalscheerkräfte 
aus dem Gewichte der 
Brückenbahn. 
Fig. 10. 
Grösste Verticalscheer 
kräfte der Brücke. 
Diejenige, auf die Längeneinheit gleichförmig vertheilte 
Last, welche bei ihrem Fortschreiten auf der Brücke an 
nähernd dieselben Verticalscheerkräfte hervorbringt, wie 
jene Einzellasten, ergiebt sich nach Gleichung (33), worin 
der linke Auflagerdruck nach dem Früheren A, = F v max == 
95,139 Tonnen beträgt, 
q 11 = —ii- = 6,343 t. p. 1. Mtr. 
welches den oben für die Angriffsmomente gefundenen, 
äquivalenten Werth q l — 5,765 Tonnen p. 1. Mtr. um 
q"—q l = 6,343-5,765 = 0,578 Tonnen p. 1. Mtr. ühertrifft. 
Hieraus ergiebt sich für eine Feldweite von je 3 Mtr.,
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.