Full text: Erste Abtheilung. Eiserne Brücken. Heft IV (1,4)

43 
III Berechnung der in den Gurten erzeugten grössten 
und kleinsten Gesammtspannungen. 
Addirt man die unter I und II berechneten Span 
nungen durch Eigengewicht, Verkehrs- und Windbelastung, 
so ergiebt sich die grösste und kleinste Gesammtspannung 
für den unteren und für den oberen Gurt, wie folgt. 
1. Grösste und kleinste Gesammtspannungen in 
dem unteren Gurt. 
Bezeichnet man wie früher die durch Eigengewicht 
und Verkehrslast erzeugte kleinste und grösste Druck 
spannung bzw. mit Z m tnax und Z m min, die durch Wind 
druck erzeugte Spannung mit Z m , und nennt die kleinste 
und grösste Gesammtspannung bzw. Z^max und Z^min, 
so erhält man mit einiger Abrundung für m — 1, 2...10 
nachstehende Zusammenstellung in tn 
m 
1 
2 
3 
4 
5 
Zm 
max 
—53,11 
—51,41 
-48,71 
—44,75 
—37,13 
Zm 
min 
— 141,63 
— 139,77 
—139,20 
—140,20 
—142,70 
z m 
-1,15 
—2,14 
—2,99 
-3,69 
—4,26 
42 
max 
—54,26 
—53,55 
—51,70 
—48,44 
—41,39 
42 
min 
— 142,78 
-141,91 
— 142,19 
— 143,89 
—146,96 
m 
6 
7 
8 
9 
10 
Zm 
max 
—34,21 
—28.72 
—24,59 
—27,49 
—48,00 
Zm 
min 
— 145,99 
— 149,84 
—152,63 
— 149,97 
— 128,00 
Zm 
-4,72 
-5,06 
—5,31 
—5,44 
—5,49 
42 
max 
—38,93 
— 33,78 
—29,90 
—32,93 
—53,49 
Z m 
min 
—150,71 
-154,90 
— 157,94 
— 154,41 
— 133,49 
gurtes einen Flächeninhalt von wenigstens 150 und höchstens 
181 qcm und wurde zusammengesetzt im ersten, dritten und 
zehnten Felde aus je zwei [-Eisen von 300 x 12 x 94 x 16 mm, 
einer oberen Horizontalplatte von 204 x 11 mm und je zwei 
unteren Horizontalplatten von je 94x11 mm Stärke, mit 
167,6 —15,6=152 qcm Nettoquerschnitt, im vierten bis 
neunten Felde aus denselben Theilen, vermehrt um vier 
Horizontalplatten von je 82x11 mm Stärke mit 203,68— 
20=183,68 qcm Nettoquerschnitt, s. Taf. 4, Fig. 10. 
2. Querschnitt des Obergurts. 
Nach dem Früheren erfährt z. B. das 5. Obergurt 
stück die Grenzspannungen von + 42,89 und — 42,60 tn, 
also ergiebt sich für dessen qcm die zulässige Anspruchnahme 
Su = 0,7(l-^g|g) = 0,353 tn 
und dessen nutzbarer Querschnitt 
S n 42,89 , 
ä " = Ä = ’p53 = r0t ' 122 
Werden in analoger Weise auch die übrigen zuläs 
sigen Anspruchnahmen und Querschnitte berechnet, so 
ergiebt sich für m — \ bis 10 die nachfolgende Zusammen 
stellung in tn und qcm 
m 
1 
S\i 
0,455 
äu 
17 
m 
6 
S\X 
0,351 
2« 
152 
2 
3 
0,382 
0,366 
40 
66 
7 
8 
0,354 
0,358 
175 
175 
4 
5 
0,362 
0,353 
93 
122 
9 
10 
0,352 
0,353 
137 
59 
2. Grösste und kleinste Gesammtspannungen in 
dem oberen Gurt. 
Bezeichnet man die durch Verkehrslast und Wind 
druck erzeugte kleinste und grösste Spannung mit bzw. 
Xf n max und X^min, so erhält man, nach dem Früheren, 
für m— 1 bis 10 folgende Zusammenstellung in tn 
m 
1 
2 
3 
4 
5 
X,® max 
5,19 
13,71 
22,78 
32,41 
42,89 
X ® min 
—7,42 
-15,11 
-23,87 
-33,51 
-42,60 
m 
6 
7 
8 
9 
10 
X,® max 
53,33 
61,20 
62,39 
48,21 
20,45 
XJ min 
—53,31 
— 61,77 
—61,23 
—47,94 
—20,66 
in 
1 
2 
3 
4 
5 
Sg 
0,952 
0,950 
0,945 
0,934 
0,912 
2« 
150 
150 
151 
154 
162 
m 
6 
7 
8 
9 
10 
0,903 
0,887 
0,876 
0,885 
0,960 
2 
167 
175 
181 
175 
139 
IV. Berechnung der Querschnittsflächen und Zusammen 
setzung der Querschnitte. 
Werden die Querschnitte der einzelnen Theile der 
Tragrippen mit Berücksichtigung ihrer Schwingungsfestig 
keit bestimmt, so sind die zulässigen Anspruchnahmen 
der gleichartig beanspruchten Polygonstücke des Unter 
gurts nach Gleichung 184, diejenigen der ungleichartig be 
anspruchten Obergurte, Diagonalen und Vertikalen nach 
Gleichung 186 zu berechnen. 
1. Querschnitte des Untergurts. 
Nach dem Früheren erfährt z. B. das 5. Polygonstück 
die Grenzspannungen von — 41,4 und von — 146,96 tn, 
mithin ergiebt sich für den qcm seines Querschnittes die zu 
lässige Anspruchnahme 
s « = <4 + 2ä)=°' 8 ( 1+ 2-S|6) = 0 ' 912 ta 
und dessen nutzbarer Querschnitt 
S g 146,96 , 1ß0 
9 '= S! = (r9i2- =rot 162 i° m ' 
Werden in ähnlicher Weise auch die übrigen zuläs 
sigen Anspruchnahmen und Querschnitte berechnet, so 
ergiebt sich für m— 1 bis 10 die nachfolgende Zusammen 
stellung in tn und qcm 
Hiernach erfordert der Obergurt einen kleinsten und 
grössten Nettoquerschnitt von bzw. 17 und 175 qcm und 
wurde zusammengesetzt im 1. bis 4. und im 10. Felde aus je 
zwei [-Eisen von 260 x 12 x 93 x 14 mm Stärke mit 107.76 — 
4,8 = 102,69 qcm Nettoquerschnitt, im 5. und 9. Felde 
aus denselben Theilen mit einer oberen Horizontalplatte 
von 202 x12 mm und je zwei unteren Horizontalplatten 
von je 93 x 12 mm Stärke, zusammen 154,32 — 15,2 = 
139,12 qcm Nettoquerscbnitt, im 6. und 8. Felde aus den 
selben Theilen mit vier weiteren Horizontalplatten von je 
85x12 mm Stärke mit zusammen 195,12 — 20 = 175,12 
qcm Nettoquerschnitt, s. Taf. 4, Fig. 9. 
3. Querschnitte der Diagonalen der Hauptträger. 
Da die Diagonalen gleiche Grenzspannungen erfahren, 
mithin 8min — Smax ist, so ergiebt sich für den qcm die 
constante zulässige Anspruchnahme in tn 
U 
Su 
^0,7^1 — ~J = 0,35 tn, 
mithin z. B. für die 5. Diagonale mit der grössten Span 
nung S n ~ 11,9 tn und der zugehörige Querschnitt 
Sn 11,90 
fJn Sn 0,35 3 qcm- 
Werden in ähnlicher Weise auch die übrigen Quer 
schnitte berechnet, so ergiebt sich für m = 1 bis 9 für 
qcm folgende Zusammenstellung 
m 
1 
2 
3 
4 
5 
2u 
37 
06 
36 
r 
34 
m 
6 
7 
8 i 
9 
tn 
2» 
32 
31 
1 
I 
00 
CM 
62 
Hiernach erfordert der Netto-Querschnitt des Unter- 
Hiernach sind die Diagonalen im 1. Felde aus zwei 
Winkeleisen von 92 x 92 x 13 mm Stärke mit 44,46—5,20 
= 39,26 qcm Nettoquerschnitt; im 2. bis 5. Felde aus zwei 
Winkeleisen von 92x92x12 mm Stärke mit 41,28—4,80 
= 36,48 qcm Nettoquerschnitt; im 6. Felde aus zwei 
Winkeleisen von 85 x85 x12 mm Stärke mit 37,92—4,80 
= 33,13 qcm Nettoquerschnitt; im 7. und 8. Felde aus 
zwei Winkeleisen von 79x79x12 mm Stärke mit 35,04 
— 4,80 = 30,24 qcm Nettoquerschnitt; im 9. Felde aus 
vier Winkeleisen von 79x79x12 mm Stärke mit 70,08 
— 9,60 = 60,48 qcm zusammengesetzt worden, s. Taf. 4, 
Fig. 3. 
4. Querschnitte der Vertikalen. 
Nach dem Früheren erfährt z. B. die 5. Diagonale 
die Grenzspannungen +4,83 und — 11,23 tn, mithin er-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.