Full text: Erste Abtheilung. Eiserne Brücken. Heft V. (1,5)

35 
VIII. Tabelle für die Verticalen des Seitenträgers. 
Nr. des 
Feldes. 
Belastete Knotenpunkte. 
H 
kR- 
K 
kg. 
V u 
kg. 
Verkel 
Wvtnax 
kg- 
irslast. 
Wvmin 
kg. 
Eigen 
gewicht. 
We 
kg. 
Wrnctx 
kg. 
Wmin 
kg. 
1 
des ganzen Mittelträgers 
30400 
5700 
6413 
-5273 
325 
6738 
—4948 
2 
5961 
-4821 
325 
6286 
—4496 
3 
5898 
-4758 
325 
6223 
—4433 
4 
5440 
—4300 
325 
5765 
—3975 
6 
4879 
-3730 
325 
5204 
—3414 
6 
3746 
—2577 
325 
4071 
—2281 
7 
6—9 des Seitenträgers*) 
3420 
2682 
—1542 
325 
3007 
— 1217 
8 
des Seitenträgers*) und des 
ganzen Mittelträgers 
30400 
5700 
2736 
2068 
— 1028 
325 
2493 
— 703 
9 
8—9 des Seitentägers*) und 
des ganzen Mittelträgers 
30400 
5700 
1938 
3461 
—2321 
325 
3786 
—1996 
10 
9 des Seitenträgers*) und des 
ganzen Mittelträgers 
30400 
5700 
1026 
5141 
—4001 
325 
5466 
—3676 
3. Construction. a. Ueberbau. Stellt man die 
unter 2 erhaltenen grössten Gesammtspannungen der Gur 
ten und Stäbe zusammen und dividirt dieselben durch die 
grösste zulässige Anspruchnahme des qcm von 709 kg, so 
ergeben sich die erforderlichen Querschnitte Q e . Da die 
oberen Gurten der Mittel- und Seitenträger nur Zug 
erfahren, so sind dieselben aus je 2 Flacheisen von durch 
weg 21 cm Breite und je nach der Grösse des Zugs von 
2 bis 3 cm Dicke hergestellt. Die zwischen den Knoten 
punkten I H, III IV, V VI, VII VIII angeordneten 
Stösse sind durch doppelte Laschen gedeckt, welche bei 
den 2 und 2,5 cm sowie bei den 3 cm starken Flacheisen 
durch bezw. 8 und 10 zweischnittige Stäbe von je 2,5 cm 
angeschlossen sind. Der durch den Werth 2mi. d '/ 4 ge 
gebene wirksame Querschnitt beträgt bezw. 78,4 und 
989 qcm, während bezw. nur 9 -- 8 / s = 46,4 und n0 ’ 8 / 2 = 
55,4 qcm erforderlich sind. Die Untergurten, welche 
auf Zug und Druck beansprucht werden, sind aus je 2 
[eisen (Phönix Nr. 26) zusammengesetzt, welchen in ihren 
stärker beanspruchten Theilen noch 1 Flacheisen von 18 x 
1 cm Querschnitt zugegeben ist. Die Stösse sind durch 
Verticalplatten an den Stegen und durch Horizontalplatten 
an den Schenkeln der [eisen gedeckt. Die auf Zug und 
Druck beanspruchten Diagonalen sind je nach ihren 
Auspruchnakmen aus je zwei Flacheisen von 10x1 bis 
15x1,5 cm Querschnitt gebildet, welche durch ein starkes 
Futterblech in der Mitte auseinandergespreizt und ver 
bunden sind, während die auf Zug und Druck bean 
spruchten Verticalen durchweg aus je einem [eisen (Phö 
nix Nr. 30) und Winkeleisen von 6 x 6 x 0,8 cm bestehen, 
welche durch Futterringe miteinander verbunden sind. 
Werden hieraus die vorhandenen Querschnitte Q v für die 
Gurten und Stäbe berechnet, deren Anordnung A abge 
leitet und unter A zusammengestellt, so zeigt nachstehende 
Tabelle zugleich, dass in allen Constructionstheilen eine 
mindestens hinreichende Stärke vorhanden ist. 
Tab. IX. Zusammenstellung der grössten Spannungen und Querschnitte der Constructionstheile in kg u. qcm. 
1. Mittelträger. 
Obergurt 
Untergurt 
Diagonale 
Verticale 
Smax 
Qe 
Qv 
A 
-ginax 
^min 
Qe 
Qv 
A 
ymax 
min 
Qe 
i Qv 
A 
Wmax 
Wmin 
Qe 
Qv 
A 
1 
50638 
72,3 
76 
2.21x2 
+ 1990 
2,8 
27,8 
2 [ Eisen 
+ 3926 
5,6 
15 
2.10X1 
4351 
—2561 
6,2 
16,1 
1 [ Eisen 
2 
50741 
72,5 
+ 4301 
6,1 
Phönix Nr. 26 
+ 3963 
5,7 
4672 
—2882 
6,7 
Phönix Nr. 
3 
51498 
73,6 
+ 7011 
10,0 
+ 3985 
4395 
—2605 
6,3 
30 und 
4 
52583 
75,1 
+ 10170 
14,5 
+ 4129 
5,8 
4155 
—2315 
5,8 
1 L Eisen 
5 
54433 
77,8 
95 
2.21x2,5 
+ 13725 
19,6 
+ 4414 
6,3 
3837 
—2047 
5,5 
6x6x0,8 
6 
57357 
81,9 
+ 17837 
25,5 
+ 4441 
3319 
—1529 
4,7 
7 
60440 
86,3 
+21474 
30,7 
39,0 
2 [ Eisen 
+ 4347 
6,2 
2798 
—1008 
4,0 
8 
59011 
84,3 
+22376 
31,9 
Phönix Nr. 26 
+ 4148 
5,9 
2262 
— 472 
3,2 
9 
58854 
84,1 
+ 16971 
24,3 
27,8 
u. 1 PI. 18x0,8 
+ 5443 
12,1 
22.8 
2.12x1,2 
2574 
— 784 
3,7 
10 
50859 
72,7 
n 
55 
0 
0 
5) 
5? 
+ 16929 
24,2 
37,5 
2.15x1,5 
3460 
—1670 
4,9 
55 
2. Seitenträger. 
1150672 
72,4 
76 
2.21x2 
+ 2968 
4,2 
27,8 
2 [Eisen 
+ 5825 
8,3 
15 
2.10X1 
6738 
2 
52803 
75,4 
55 
5) 
+ 6505 
9,3 
55 
Phönix Nr. 26 
+ 5891 
8,4 
' 
j> 
6286 
3 
56341 
80,5 
95 
2.21x2,5 
+ 10675 
15.3 
55 
+ 6339 
9,0 
55 
6223 
4 
60548 
86,5 
55 
55 
+ 15486 
22,1 
55 
55 
+ 6385 
9,1 
5) 
5765 
5 
64736 
92,5 
55 
55 
+20790 
29,7 
41,8 
2 [ Eisen 
+ 6516 
9,3 
” 
55 
5204 
li 
69876 
99,8 
106,4 
2.21x2,8 
±25933 
37,0 
55 
Phönix Nr. 26 
+ 5355 
7,6 
55 
4071 
7 
74631 
106,6 
55 
55 
+29404 
42,0 
55 
u. 1 PI. 18x1 
+ 4218 
6,0 
>5 
3007 
8 
77580 
110,8 
114 
2.21x3 
±28133 
40,2 
55 
55 
+ 3967 
5,7 
55 
2493 
9 
76195 
108,8 
55 
55 
+ 18403 
26,3 
27,8 
2 [ Eisen 
±12442 
17,7 
22,8 
2.12x1,2 
3786 
10 
65956 
94,2 
55 
55 
0 
0 
55 
Phönix Nr. 26 
+ 18376 
26,2 
37,5 
2.15x1,5 
5466 
—4948 
9,6 
16,1 
1 [ Eisen 
—4496 
8,9 
55 
Phönix Nr. 
—4433 
5 5 
30 und 
—3975 
8,2 
5? 
1 T Eisen 
—3414 
7,4 
55 
6x6x0,8 
—2281 
5,8 
55 
55 
—1217 
4,3 
>5 
55 
— 704 
3,6 
55 
>5 
—1996 
5,4 
55 
—3676 
7,8 
55 
Die Verbindung der zweitheiligen Gurten er 
folgt durch eint heilige Knotenbleche, an welche die 
zweitheiligen Verticalen durch je 2,5 cm starke Niete 
und die zweitheiligen Diagonalen durch je 4 cm 
starke konische Bolzen angeschlossen sind. 
Die Scheitele har nie re haben einen Bolzen von 
19 cm 0 erhalten, während jedes Flacheisen des Untergurts 
auf der einen Seite durch eine Platte von 3,6 cm nebst 
zwei Anschlusslaschen, auf der andern durch je zwei Plat 
ten von 1,8 cm Stärke angeschlossen wird, s. Taf. 3 Fig. 
35—37 und 41. Der grösste Lochdruck auf den qcm be 
trägt daher nur B#889 / s : 3,6.10 — 715 kg. Jene beiden An 
schlussplatten sind nach Fig. 35 durch 8 zweischnittige Niete 
von 2,5 cm O mit 2.8. 3 -'IAM 2 — 78,49 C m Querschnitt an 
geschlossen, während nur 72 > 7 / 2 = 36,36 qcm erforderlich sind. 
Die im Scheitelcharnier zusammenlaufenden Diagonale 
von 1,5 cm Stärke sind auf der einen Seite durch eine 
Platte von 3 cm, auf der anderen durch zwei Platten 
von je 1,5 cm Stärke angeschlossen, an welche zugleich die 
[ Eisen der unteren Gurtung genietet sind. Der Lochdruck 
auf den qcm dieser Platten beträgt daher nur 16925:3. 
10 = 563 kg, während die zum Anschluss jeder Diagonale 
dienenden 4 zweischnittigen, je 2,5 cm starken Niete 
2.4.= 39,2 q C m Querschnitt besitzen, obgleich 
nur 24,2 qcm nöthig sind. Die beiden mittleren Diago 
nalen sind durch Bolzen von 6 cm Stärke an die untere 
Gurtung angeschlossen, der Lochdruck auf den qcm be- 
/ 
*) Zwischen Scheitel und Schnitt.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.