Full text: Programm der könglichen polytechnischen Schule zu Stuttgart (1840)

12 
( 
terialien auf die Bestimmung der Dimensionen von 
Maschinentheilen. 
ö. Specieller Theil. 
1) Von den Wagen. 
2) Von den zur Hebung und Fortschaffung von Lasten 
nöthigen thierischen Kräften und mechanischen Vor 
richtungen. 
3) Von den Pressen, Schlagwerken, Hammer - und 
Walzwerken. 
4) Von den zur Hebung von Flüssigkeiten bestimmten 
Maschinen. 
5) Von den durch Wasser bewegten Maschinen. 
6) Von den Windmühlen und Gebläsen. 
7) Von den Dampfmaschinen. 
8) Berechnung des Nutzeffects der Maschinen und An 
wendung auf die nützlichsten und allgemeinsten Ma 
schinen. 
Vorzeigung von Modellen, Besuche bei hiesigen 
und benachbarten Fabrikbesitzern und Maschinenbauern in 
Gemeinschaft mit dem Lehrer des Maschinenzeichnens, be 
gleiten diesen Unterricht. 
Vierter Cur6. 
H öh ere Mechanik. 
Der Gang bleibt im Wesentlichen derselbe, wie bei 
der Elementarmechanik. Ueberall jedoch Erweiterung und 
Verallgemeinerung jener Theorien, und Anwendung auf 
die schwierigern Fragen der Mechanik und Maschinen 
kunde, begründet durch höhere Analysis. 
In der S tatik ist hervorzuheben, die Lehre vom 
Schwerpunkt, Theorie der Kettenlinie und deren Anwen 
dung auf Hängbrücken und Gewölbe, Theorie der Ela 
sticität und Ergänzung der Lehre von der Festigkeit der 
Körper. In der Hydrostatik: die Lehre vom Druck 
13 
des Wassers gegen schiefe und krumme Seitenwände und 
vom Mittelpunkt des Drucks. In der Dynamik: die 
Lehre vom Stoß, von der Umdrehungsbewegung, dem 
Trägheitsmoment; Theorie des Schwungrads, des zu 
sammengesetzten und des konischen Pendels. In der Hy 
draulik: erweiterte Theorie der Wasserräder. Anwen 
dung des höheren Calkuls auf die Berechnung der Ma 
schinen. 
Anm. Populäre Mechanik wird in zwei wöchent 
lichen Stunden, den Gewerbetreibenden oder sonstigen 
Liebhabern der mechanischen Wissenschaften unentgeldlich 
vorgetragen. Der Vortrag setzt blos die Kenntniß der 
einfachsten Sätze der Arithmetik und Geometrie voraus, 
und geschieht so, daß sich an die, in passender Ordnung 
vorgetragenen Grundlehren der Statik und Dynamik, 
sogleich die Beschreibung und Erklärung der hierauf ge 
gründeten Maschinen und mechanischen Thatsachen an 
schließt. 
I). Darstellende Geometrie. 
Curs dreijährig. 
Im zweiten, dritten und vierten Curs. 
Die darstellende Geometrie liefert die wis 
senschaftliche Grundlage für alle in die Anstalt aufge 
nommenen Zweige der geometrischen Darstellungskunst. 
Der Unterricht besteht in mündlichen Vorträgen und 
unmittelbar darauf folgenden graphischen Ausarbeitun 
gen unter der Aufsicht des Lehrers. 
Die darstellende Geometrie zerfällt in zwei Haupt 
theile 
die orthographische und 
die polare Entwerfung, 
welche in den drei Cursen folgendermaßen vorgetragen 
werden.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.