Title:
Programm der königlich Württembergischen Polytechnischen Schule zu Stuttgart für das Jahr 1864 auf 1865
Shelfmark:
UASt-DD1-003
PURL:
https://digibus.ub.uni-stuttgart.de/viewer/object/1530689129952_1864_65_1/14/
24 
Für vorgerücktere Studirende, oder solche die sich der Kunst- 
industrie widmen, ist der Modellirsaal den ganzen Tag offen. 
Maschinen- und Banzeichnen 
kommt oben beim Maschinenbau und der Baukunst vor. 
h) Allgemein bildende Kurse. 
Geschichte der neuern Zeit. 
2 Stunden von Professor Denzel. 
Geschichte der letzten zwölf Jahre. 
Im Winter i Stunde von Professor Denzel. 
Geschichte der neuesten deutschen Literatur. 
Im Winter 2 Stunden von Professor Denzel. 
Ueber Höthe's Aaust. 
Im Sommer 2 Stunden von Professor Denzel. 
französische Sprache. 
4 Stunden von Professor Holder. 
französische Sprache, grammatikalischer Kursus 
mit Kompositionen, Expositionen und Erceptionen. 
Privatim 4 Stunden von Beltz. 
französische Literatur. 
Privatim 2 Stunden von Dr. Widmayer. 
Lngtische Sprache. 
4 Stunden von Professor Gantter. 
Lektüre aus Gantters englischer Chrestomathie II. Kurs. 
Shakespeare's Julius Cäsar, Hamlet. Mündliche und schriftliche 
Kompositionen und Sprechübungen. 
Lnglische Sprache. 
Privatim 3 Stunden von Regele. 
Elementarkurs nach Gantters Schulgrammatik. 
Lngtische Sprache. 
Privatim 2 Stunden von Dr. Widmayer. 
Grammatik und Konversationsübungen. 
25 
Ueber in der englischen Literaturgeschichte hervorragende 
Männer. 
Privatim 1 Stunde von Lobenhofer. 
In englischer Sprache. 
Italienische Sprache. 
5 Stunden von Sekretär Runzler (siehe Handelsklaffe). 
Uolkswirthschaftslehre und Uolkswirthschaftspssege. 
3 Stunden von Professor Mährlen. 
Besondere Hinweisung auf einheimische Verhältnisse und 
Einrichtungen. Als Anhang: die produktiven Gewerbe, ihre Glie 
derung im Einzelnen und die Bedeutung eines jeden im Ganzen 
der bürgerlichen Wirthschaft. 
Gewerbliche Betriebslehre. 
2 Stunden von Professor Schmidt. 
Beschaffung der Geldmittel zur Gründung von Fabrikgeschäf 
ten durch Aktiengesellschaften, Gewerkschaften, Kompagnie und 
Kommanditgesellschaften. Allgemeines über den Fabrikbetrieb, 
Verzinsung der Kapitalien, Abschreibungen, Prämien, Dividenden 
u. s. w. Vermischte Beispiele über Berechnung der Selbstkosten, 
des Verkaufswerthes und den Gewinn. 
Uechts- und Uerwaltungskunde. 
Von Regierungsaffessor Rüdinger. 
Wintersemester in wöchentlichen 4—5 Stunden: Erörte 
rung der Grundbegriffe von Staat und Recht, Einleitung in das 
in Württemberg geltende Privatrecht. 
Sommersemester: Darstellung des Württembergischen 
Privatrechts mit besonderer Berücksichtigung der wichtigsten Ver 
träge, in wöchentlichen 2 Stunden. 
In weiteren 2—3 Stunden Vortrag über Niederlassungs 
und Gewerberecht, Patent- und Baupolizeigesetze, Vorschriften für 
Erwerbung von Wasserkräften, Anlagen von Dampfkesseln, Fabri 
ken ic., soweit es für das Bedürfniß künftiger Techniker nothwen 
dig ist. 
Hürnen. 
In 2 Abtheilungen, 4 Stunden von Recillehrer Elsenhans.
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.