Full text: Programm der Königlich Württembergischen Polytechnischen Schule zu Stuttgart für das Jahr 1870 auf 1871 (1870)

27 
Chemisch-technologisches Praktikum. 
9 Stunden im 2. chemischen Laboratorium: Professor Dr. Marx 
mit Assistent Annaheim. 
Das Laboratorium ist geöffnet Vormittags von 8 bis 12, 
Nachmittags von 2 bis 5 Uhr mit Ausnahme des Samstag- 
Nachmittags. 
Vorausgesetzt werden Kenntnisse in der allgemeinen Chemie. 
Mechanische Technologie. 
Professor Schmidt. 
a) Darstellung der Metalle, vorzugsweise des Eisens und Stahles, 
unter Pesthaltung des mechanischen Standpunktes. 
Im Winter 2 Stunden. 
b) Verarbeitung der Metalle.- Giesserei, Sehmiederei, Werkzeuge, 
W erkzeug-Maschinen. 
Im Winter 2 Stunden. 
c) Verarbeitung der PaserStoffe. 
Im Sommer 4 Stunden. 
Die Vorträge werden durch den Besuch gewerblicher Eta 
blissements unterstüzt. 
Spinnerei-Mechanik. 
Im Winter 2 Stunden: Professor Schmidt. 
Berechnung der Maschinen für Baumwoll-, Schafwoll- und 
Leinengarn-Spinnerei, Aufstellung von Spinnplänen mit Anleitung 
zur Vorrichtung der Maschinen. 
Feuerungskunde. 
Im Sommer 4 Stunden: Professor Schmidt. 
Vorbereitung; Heizvermögen der Brennstoffe, Berechnung 
der zum Brennen erforderlichen Luftmenge, Transmission der 
W arme; Herde und Schornsteine. Die verschiedenen Arten der 
Heizung; Ventilation. 
4. Maschinenfach. 
Mathematischer und mechanischer Vorkurs 
{für Solche, welche praktische Bildung in den Werkstätten erlangt haben, aber 
nicht die für den Vortrag des Maschinenbaues erforderlichen Yorkenntnisse 
besitzen.) 
Im Winter 5 Stunden Vortrag, 3 Stunden Uebungen; im Sommer 3 Stunden 
Vortrag, 3 Stunden Uebungen, privatim: Assistent Bach. 
Maschinenbau I. 
a) Vortrag im Winter 5, im Sommer 4 Stunden: Professor Müller. 
b) Konstruktionsübungen 6 Stunden: Professor Kankelwitz. 
Festigkeit der Materialien, Maschinenelemente, Hebevorrich 
tungen, Pressen. 
Maschinenbau II. 
a) Vortrag 5 Stunden, Uebungen 2 Stunden: Professor Müller. 
b) Konstrüktionsübimgen G Stunden: Professor Kankelwitz. 
Stationäre Dampfmaschinen und Dampfkesselanlagen, Loko 
motiven und Schiffsdampfmaschinen, Wasserräder, Turbinen. 
Maschinenbau III. 
Vortrag 4 Stunden, Konstruktionsübungen 6 Stunden: 
Professor Kankelwitz. 
Entwerfen ganzer Fabrikanlagen, ganzer Pumpwerke und 
Fördereinrichtungen für den Betrieb mittelst Wasser- und Dampf 
kraft, vollständig durchgeführt mit Disposition des Fabrikgebäu 
des, der Motoren mit Fundation und Transmission, der Be 
heizung und Beleuchtung der Lokalitäten. Disposition der Ar 
beitsmaschinen. 
Maschinenbau für Ingenieure. 
2 Stunden Vortrag: Professor Müller. 
Verwendung der Wasser- und Dampfkräfte. 
Populäre Maschinenkunde. 
4 Stunden: Professor Schmidt. 
Maschinen zum Heben fester Körper, Motoren, Maschinen 
zum Fördern von Wasser und Luft, Lokomotiven und Eisenbah
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.