Title:
Programm der Königlich Württembergischen Polytechnischen Schule zu Stuttgart für das Jahr 1872 auf 1873
Shelfmark:
UASt-DD1-011
PURL:
https://digibus.ub.uni-stuttgart.de/viewer/object/1530689129952_1872_1/14/
24 
Pharmakognosie. 
Im Winter 4 Stunden: Professor Dr. Ahles. 
Vortrag, verbunden mit praktischen Übungen in Bestimmung 
von Droguen und mit mikroskopischen Demonstrationen. 
Anatomie und Physiologie der Pflanzen. 
Im Winter 2 Stunden: Professor Dr. Ahles. 
Bestimmungslehre der Pflanzen. 
Im Sommer ein Nachmittag: Professor Dr. Ahles. 
Praktische Übungen im Bestimmen der Pflanzen mit Benü 
tzung der Gewächse des botanischen Gartens und Demonstration 
derselben. 
Mikroskopisches Praktikum. 
Ein Nachmittag: Professor Dr. Ahles. 
Im Winter: mikroskopisch-botanische Übungen mit besonde 
rer Rücksicht auf die Untersuchung der Droguen. 
Im Sommer: Praktische Übungen in der Phytotomie und 
im Gebrauche des Mikroskops. 
Toxikologie. 
Im Sommer 2 Stunden mit Demonstrationen: Professor Dr. Med. Ott. 
Pharmazeutische Chemie. 
2 Stunden: 
Mineralogie. 
Im Winter 2, im Sommer 3 Stunden: Professor Dr. Eck. 
2 Stunden Repetition: Repetent Professor Dr. Werner. 
(Künftig wird Mineralogie nur noch im Sommersemester vorgetragen, Sstündig.) 
Mineralogische Uehungen. 
Professor Dr. Eck. 
Anleitung zur Untersuchung und Bestimmung der Minera 
lien nach ihren physikalischen Eigenschaften oder nach ihrem 
Verhalten vor dem Löthrolire, mit besonderer Hervorhebung der 
technisch und metallurgisch wichtigen einfachen Mineralien und 
der Felsarten. 
Bei den Vorlesungen können erforderlichenfalls auch die 
Sammlungen des K. Naturalienkabinets benützt werden. 
Krystallograpliie. 
Im Winter 2 Stunden Vortrag, privatim: Repetent Professor Dr. Werner, 
nach eigenem Leitfaden. 
25 
Geognosie. 
Fällt in diesem Jahre aus; wird in Zukunft im Wintersemester gelesen, 
erstmals 1873—1874. 
Geognostische Excursionen. 
Im Sommer 3 Stunden: Professor Dr. Eck. 
Zu den Exkursionen werden die Ptingstferien und die Feiertage benütz 
Petrefaktenkund e. 
Im Sommer 2 Stunden, privatim: Repetent Professor Dr. Werner. 
Experimentalphysik. 
Im Winter 4, im Sommer 2 Stunden: Professor Dr. Zech. 
Der Vortrag setzt nur die Kenntniss der Elementarmathe 
matik voraus. 
Physikalische Übungen. 
Zwei Nachmittage: Professor Dr. Zech. 
Die Studirenden erhalten Anleitung zu eigenen Beobach 
tungen. 
Lehre von der Elektricität. 
Im Winter 3 Stunden: Professor Dr. Zech. 
Praktische Astronomie. 
Im Sommer 2 Stunden nebst Übimgen: Professor Dr. Zech. 
Physiologische Optik. 
1 Stunde, publice: Privatdocent Dr. Berlin. 
Allgemeine Chemie. 
6 Stunden: Geheimer Hofrath Dr. v. Fehling. 
Repetition und Examinatorium 2 Stunden: Repetent Häussermann. 
Der Unterricht beginnt mit den Anfangsgründen und setzt 
daher keine Kenntnisse der Chemie voraus. Der Vortrag, unter 
stützt von den nöthigen Experimenten, umfasst die anorganische 
und organische Chemie. In der anorganischen Chemie werden 
die wichtigeren Elemente und ihre Verbindungen abgehandelt; 
der Vortrag in der organischen Chemie soll eine Übersicht die 
ses Theils der Wissenschaft geben, wobei die wichtigeren Körper 
eingehender besprochen werden. 
Bei dem Vortrag wird überall Rücksicht auf diejenigen 
Körper und solche Prozesse genommen, welche von Bedeutung 
in der Technik oder wichtig und interessant für das praktische 
Leben sind.
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.