Full text: Programm der Königlich Württembergischen Polytechnischen Schule zu Stuttgart für das Jahr 1876 auf 1877 (1876)

24 
25 
ist, dass die Übungen I und II sammt den Vorträgen mit Erfolg 
absolvirt sind. 
Mit Rücksicht auf die bei den Übungen auszufübrenden 
graphischen Arbeiten wird vorausgesetzt, dass der Unterricht im 
Plan- und Terrainzeichnen mit Erfolg besucht wurde oder dass 
derselbe wenigstens gleichzeitig mit den Übungen besucht wird. 
Eine besondere Abtheilung wird mit Rücksicht auf die Be 
dürfnisse der Examenscandidaten eingerichtet. 
Höhere Geodäsie. 
Im Winter 4 Stunden: Professor Dr. Sch oder. 
Trigonometrische Höhenbestimmung unter Berücksichtigung 
der Kugelgestalt der Erde und der Strahlenbrechung. — 
Sphärische Triangulation. Satz von Legendre. Addita- 
mentenmethode. Pothenot’sche Aufgabe auf der Kugel. 
Das rechtwinklige Coordinatensystem auf der Kugel. Ein- 
theilung der Messtischblätter einer Landesvermessung. — Be 
ziehung zwischen Länge und Richtung der Verbindungslinie zweier 
Punkte und deren sphärischen Coordinaten. — Berechnung sphä 
rischer Coordinaten. 
Bestimmung der geographischen Länge und Breite aus den 
sphärischen Coordinaten. Convergenz der Meridiane. Sphäroi- 
dische Correction der Breite. 
Lösung zahlreicher numerischer Beispiele aus der württem- 
bergischen Landesvermessung. 
Auflösung der Hauptaufgabe der höheren Geodäsie nach 
Bessel und nach Gauss. 
Kartenprojectionen: 
Orthographische, stereographische, cylindrische, conische, 
homalographische. 
Methode der kleinsten Quadrate. 
Im Sommer 3 Stunden: Professor Dr. Scho der. 
Hauptsätze der Wahrscheinlichkeitsrechnung. Gesetz der 
grossen Zahlen. Wahrscheinlichkeitsfunction. Mittlerer, wahr 
scheinlicher, durchschnittlicher Fehler. Ermittlung der wahr 
scheinlichsten Werthe von Instrumentenconstanten (Fadendistanz 
messer, Schraubendistanzmesser, Federbarometer u. s. w.). 
Wahrscheinliche Fehler der Resultate. Darstellung periodischer 
Zahlreihen durch Functionen (nach Bessel). Jährlicher und täg 
licher Gang des Barometers. 
Anwendung auf die Geodäsie: Ausgleichung einer pothe- 
not’sehen Bestimmung. — Ausgleichung einer Triangulation. 
Neuere Geometrie (der Lage und des Maasses). 
2 Stunden: Professor Dr. v. Baur. 
Proportionalität der Strecken, welche durch parallele Schnitt 
linien auf zwei Geraden begrenzt werden, mit Beachtung des 
Vorzeichens. 
Satz des Menelaus. Doppelschnittsverhältniss. Projectivische 
Punktreihen und Strahlbüschel, perspectivische Lage. Unendlich 
ferner Punkt, unendlich ferne Gerade, unendlich ferne Ebene. 
Sätze als Anwendungen. Constructionen. Harmonische Punkte 
und Strahlen. Vollständiges Viereck, Vierseit. Weitere metrische 
Beziehungen. Involutionen, Centralpunkt, Doppelpunkte. Wei 
tere metrische Beziehungen. Schnitt eines Vierseits durch eine 
Gerade, Projection eines Vierecks aus einem Punkt. Kreise mit 
gemeinschaftlicher Potenzlinie. Anwendungen. 
Beziehungen zwischen zwei Figuren in verschiedenen Ebenen, 
wenn die eine Figur sich central in der anderen projicirt. 
Ebenenbüschel. Allgemeiner Begriff der Projectivität zweier 
Figuren. 
Collineation, Reciprocität. Collineäre Figuren in verschie 
denen Ebenen oder in Einer Ebene in perspectivischer Lage. 
Herstellung letzterer, wenn Figuren in Einer Ebene sich noch 
nicht darin befinden. Affine Systeme, Herstellung der perspec- 
tivischen Lage. Involutorische collineäre Systeme. Polarsystem. 
Bestimmung. Absolute, relative Polardreiecke. Die Curve und 
der Büschel II. Ordnung als Ordnungscurve und Ordnungsbüschel 
eines Polarsystems. Arten, Kegelschnitte. 
Erzeugung durch projectivische Büschel und Punktreihen.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.