Full text: Programm des Königlich Württembergischen Polytechnikums zu Stuttgart für das Jahr 1878 auf 1879 (1878)

58 
59 
stibules. Treppenanlagen. Verbindung derselben mit den In 
nenräumen, Bildung von Sälen etc. 
Baugeschichte I. 
2 Stunden Vortrag und 4 Stunden Übungen: Professor Beinhardt. 
a. Baukunst der Griechen. Vorläufer der griechischen 
Baukunst. Entwicklung und Ausbildung der dorischen und jo 
nischen TempelarchitekJeir. Sonstige Monumente. 
b. Römische Architektur. Etruskische Baukunst als 
Vorläuferin der römischen. Charakteristisches Wesen der römi 
schen Architektur gegenüber der griechischen Struktur. Römi 
sche Konstruktionsweise. Die Bauformen der Römer. Die Mo 
numente derselben. 
c. Altchristliche Baukunst. Basilikenbau in Rom und 
Ravenna. Centralbauten im weströmischen Reich. Basilikenbau 
im Orient. Centralbauten im Osten und deren Ableger im 
Abendland bis zur carlovingischen Periode. 
Baugeschichte II. 
2 Stunden Vortrag und 4 Stunden Übungen: Professor Reinhardt. 
a. Architektur des Mittelalters. Entwicklung und 
Ausbildung der kirchlichen Baukunst des Mittelalters in Frank 
reich vom 10.—16. Jahrhundert in Grunddisposition, Wölbung 
und allgemeinem Aufbau. Betrachtung und Entwicklung der 
Detailformen der hauptsächlichsten Bautheile. 
Die mittelalterliche Baukunst in Deutschland (und speziell 
Württemberg) in der eigenartigen Entwicklung des romanischen 
Styls. 
Die mittelalterliche Baukunst in Italien. 
b. Renaissance in Italien. Kirchenbau: Langbau. 
Centralbau. Profanbau. 
Die Vorträge in Baugeschichte I. und II. sind stets von 
eingehenden Demonstrationen an der Wandtafel begleitet, wo- 
durch neben der Veranschaulichung eine Übung der Studirenden 
im Skizziren bezweckt wird. 
Die Übungen bestehen in der graphischen Darstellung bau 
licher Anlagen und Details der betreffenden Periode, mit Ver 
arbeitung des auf den Excursiönen gewonnenen baugeschicht 
lichen Materials. 
Entwerfen I. 
6 Stunden: Oberbaurath v. Tritschler. 
Anfertigung kleinerer, zunächst für Anfänger berechneter 
Entwürfe von Wohngebäuden, Landhäusern, landwirtschaft 
lichen Gebäuden. Bahnhöfe und Stationen, Wirtshäuser, klei 
nere Monumente. Schul- und Rathhäuser, Kaufhäuser. Eür vor 
gerücktere Studirende grössere Entwürfe ähnlicher Anlagen, je 
nach einem für jeden Studirenden besonders berechneten Pro 
gramm. 
Entwerfen II. 
« 12 Stunden: Oberbaurath Dr. v. Leins. 
Grössere Aufgaben nach gegebenen Programmen. 
Konstruktionen aus dem Gebiete der mittelalterlichen 
Baukunst. 
2 Stunden Vortrag und 4 Stunden Übungen: Professor Biess. 
Entstehung, Entwicklung und Konstruktion der mittelalter 
lichen Bauformen, mit besonderer Berücksichtigung der gothi- 
schen: der Profile, der Fenster und Portale, der Strebepfeiler, 
Fialen u. s. f. Die mittelalterlichen Gewölbsysteme; Grundriss- 
Entwicklung und Aufbau der Kirchen. 
Übungen im Entwerfen einzelner Details sowohl, als auch 
vollständiger Bauten.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.