Volltext: Programm des Königlich Württembergischen Polytechnikums zu Stuttgart für das Jahr 1882 auf 1883 (1882)

37 
im Moleciil; die Begründung der chemischen Constitution der 
wichtigsten Verbindungen der anorganischen und organischen 
Chemie und die Methoden zur Erforschung derselben; die physi 
kalisch-chemischen Gesetzmässigkeiten und die gegenseitigen Be 
ziehungen der chemischen Atome zu einander. 
b) im Wintersemester (4Stunden): Theoretische organische 
Chemie, Specialbeschreibung der organischen Verbindungen, syste 
matischer Aufbau der Kohlenstoffverbindungen, mit Zugrundlegung 
der Constitutionstheorie. 
c) im Sommersemester (2 Stunden): Ausgewählte Capitel 
aus dem Gebiete der organischen Chemie. 
Chemie für Bautechniker. 
Im Winter 4, im Sommer 3 Stunden: Professor Dr. v. M a r x. 
Bepetition und Examinatorium 2 Stunden: Kepetent Dr. Schreiner. 
Dieser Vortrag über allgemeine Chemie ist besonders für 
Studirende der Baufächer bestimmt. Im Vortrag werden daher 
die für Bautechniker wichtigen technischen Capitel ausführlicher 
behandelt. 
Analytische Chemie. 
2 Stunden: Professor Dr. v. Marx. 
Kenntnisse in der Chemie werden vorausgesetzt. 
Im Winter qualitative, im Sommer quantitative Analyse. 
Entwicklungsgeschichte der Chemie. 
Im Winter 1—2 Stunden, privatim: Professor Dr. Hell. 
Chemie der Nahrungsmittel, Genussmittel und 
Gehrauchsgegenstände. 
2 Stunden: Bepetent Dr. Gr an tt er. 
Kenntnisse in der allgemeinen Chemie werden vorausgesetzt. 
In dem Vortrag werden besprochen: Die Zusammensetzung 
und die Eigenschaften der wichtigsten Nahrungs- und Genuss 
mittel, deren Werthbestimmung, Verunreinigungen und Verfäl 
schungen, Untersuchungsmethoden unter besonderer Berücksich 
tigung der neueren Literatur. 
Im Winter: Allgemeines über Ernährung und Nähnverth 
der Nahrungsmittel. Fleisch und Fleischextract. Mehl. Brod. 
Cerealien und Leguminosen. Gemüse. Zucker. Honig. Gewürze. 
Im Sommer: Wasser, Milch, Butter, Fette und Öle, Wein, 
Bier, Branntwein, Essig, Kaffee, Thee, Chocolade. Als Anhang: 
Allgemeine Gebrauchsgegenstände. 
Den Zuhörern wird Gelegenheit zu Ausführung praktischer 
Untersuchungen auf diesem Gebiete geboten. 
Volumetrie. 
Im Sommer 2 Stunden, privatim: Bepetent Dr. Gantter. 
Volumetrische Bestimmungen von flüssigen und gasförmigen 
Körpern (Titrirmethoden, Gasometrie). 
Chemische Synthese. 
Im Winter 3 Stunden, privatim: Bepetent Dr. Schreiner. 
Eine systematische Behandlung aller bekannten synthetischen 
Methoden bildet zugleich eine Einführung in die neuere chemische 
Literatur. Kenntnisse in der organischen Chemie werden voraus 
gesetzt. 
Gasometrie. 
Im Winter 1 Stunde, privatim: Bepetent Dr. Schreiner. 
Allgemeine gasometrische Methoden, speziell Gasanalyse. 
Repetitorium der organischen Chemie. 
Im Sommer 3 Stunden, privatim: Bepetent Dr. Schreiner. 
Nach dem »Grundriss der organischen Chemie von Pinner« 
eine kurzgefasste und möglichst übersichtliche Darstellung. Ex 
perimente. Einmal wöchentlich Examinatorium. 
Einleitung in die physikalische Chemie. 
2 Stunden, privatim: Dr. Urech. 
Definition physikalisch-chemischer Begriffe. Erklärung der 
Methoden und Apparate, mittelst welcher die bezüglichen nu 
merischen Werthe bestimmt werden. 
Zusammenstellung gesetzmässiger Ergebnisse.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.