Volltext: Programm der Königlich Württembergischen Technischen Hochschule in Stuttgart für das Studienjahr 1894 - 1895 (1894)

24 
25 
4. Generelle geodätische Vorarbeiten für Tra- 
cierungen. Flüchtige Aufnahmen auf Reisen. 
Übungen zur praktischen Geometrie. 
Im Sommer 16 Stunden: Professor Hammer mit Assistenz von 
und 
I. (für sämtliche Abteilungen): je 1 Nachmittag für die 
Studierenden einer Abteilung. 
Bedingung der Zulassung: Vorausgegangener Besuch 
des Vortrags I. nebst Demonstrationen. 
Gegenstand der Übungen sind die sämtlichen im Vortrag I. 
behandelten Messungen. 
II. (zunächst für Bau-Ingenieure): 1 Nachmittag. 
Bedingung der Zulassung: gleichzeitiger oder vorhergegangener 
Besuch des Vortrags II. 
In diesen Übungen werden die im Vortrag II. behandelten 
Messungen ausgeführt, so dass in ihnen das Material für die 
Zahlenbeispiele des Vortrags II. gewonnen wird. 
Den Abschluss der Übungen zur praktischen Geometrie bildet 
eine 14tägige geodätische Exkursion zu Anfang der Herbst 
ferien, bei welcher die Studierenden noch mehr, als dies in den 
Übungen I. und II. möglich ist, selbständig mit den verschie 
denen Messinstrumenten arbeiten. An dieser zunächst für Bau 
ingenieure bestimmten Exkursion können sich auch Studierende 
anderer Abteilungen, welche nur die Übungen I. besucht haben, 
beteiligen. 
Höhere Geodäsie. 
Im Winter 2 Stunden Vortrag: Professor Hammer. 
Aufgaben der höheren Geodäsie. Das Erdellipsoid. 
Haupttriangulierungen: Basismessung, Winkelmessung, Sig 
nalisierung, Bezeichnung der Dreieckspunkte. Überblick über die 
ausgeführten Haupttriangulierungen. 
Berechnung der sphärischen Triangulierung. Soldner’sche 
Koordinaten; Berechnung der geographischen Koordinaten aus 
ihnen; Umkehrung dieser Aufgabe. Andere Ko ordinaten-Systeme 
der sphärischen Geodäsie. 
Sphäroidische Geodäsie. Übertragung von Breite, Länge 
und Azimut. Lotabweichungen. Das Geoid. 
Berechnung der Erddimensionen aus Gradmessungen. Pendel 
messungen. Präzisions-Nivellements. 
Theorie der Kartenprojektionen. 
Im Winter 1 Stunde Vortrag: Professor Hammer. 
Überblick über die Abbildungsmethoden von Kugel und 
Ellipsoid auf die Ebene; einzelne geodätisch wichtige werden 
spezieller behandelt. 
Barometrische Höhenmessung. 
Im Winter 1 Stunde: Professor Hammer. 
Übungen zur Ausgleichungsrechnung. 
Im Winter 2 Stunden: Professor Hammer. 
Anwendungen der Methode der kleinsten Quadrate auf geo 
dätische und andere Aufgaben. 
2. Naturwissenschaften. 
Allgemeine Zoologie. 
Im Winter 1 Stunde: Professor Dr. Klunzinger. 
Geschichtliche Einleitung. Darwinische Lehre und Betrach 
tung allgemeiner Erscheinungen, wie Schutzeinrichtungen, Farbe, 
geographische Verbreitung, Entwicklung, im Lichte dieser Theorie.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.