Full text: Programm der Königlich Württembergischen Technischen Hochschule in Stuttgart für das Studienjahr 1896 - 1897 (1896)

56 
Französische Litteratur. 
Vorträge in französischer Sprache. 
1 Stunde: Professor Koller. 
La litterature fran^aise depuis le XYIII me siede. 
Englische Sprache. 
Professor' Koller. 
I. Elementarkurs, 4 Stunden. Grammatik, Exposition, 
Komposition, Konversation. 
II. Kurs für Vorgerücktere, 7 Stunden. Exposition, 
Komposition, Grammatik, Diktat, Anglicismen, Synonymik, 
Phonetik. 
Englische Litteratur. 
Vorträge in englischer Sprache. 
1 Stunde: Professor Koller. 
English Literature in the XIX th Century. 
Englische Sprache. 
Privatim: Professor N e g e 1 e. 
1) Elementarkurs, 3 Stunden. 
2) Kursus für Vorgerücktere, 2 Stunden. 
Englische Sprache und Litteratur. 
Privatim: Dr. Freiherr von Westenholz. 
Im Winter: Shakespeares Werkel (Lustspiele u. Historien), 
1 Stunde; 
Die englische Litteratur in ihren Hauptvertretern von 
Chancer bis Walter Scott, 1 Stunde. 
Im Sommer: Shakespeares Werke II (Tragödien), 1 Stunde; 
Die englische Litteratur von Byron bis Tennyson, 
1 Stunde. 
Italienische Sprache und Litteratur. 
Italienischer Vizekonsul Cattaneo. 
I. Elementarkurs, 2 Stunden. 
II. Kurs für Vorgerücktere: 
a. Grammatik, Komposition, Exposition, 1 Stunde; 
b. Lektüre: Silvio Pellico: Le mie prigioni, 1 Stunde. 
57 
Stenographie nach dem System Gabelsbergers. 
2 Stunden, privatim: C. Montigel. 
1. Elementarkurs: Wortbildung und Wortkürzung (Korre 
spondenzschrift). 
2. Kurs für Vorgerücktere: Satzkürzung (Debattenschrift). 
Turnen. 
Zwei Abteilungen mit je 2 Stunden: Turnlehrer Gussmann. 
Fechten. 
Privatim: Turnlehrer Gussmann. 
8. Fächer des Studienkurses für die Kandidaten 
des höheren Eisenbahn-, Post- und Telegraphen 
dienstes. 
Allgemeine (theoretische) Volkswirtschaftslehre. 
Im Winter 3 Stunden: Handelskammersekretär Professor Dr. Huber. 
Siehe oben Seite 53. 
Verkehrs-, Geld- und Münzwesen. 
Im Sommer 3 Stunden: Handelskammersekretär Professor Dr. Huber. 
Wird jeden 2. Sommer vorgetragen, so 1898. 
I. Güterumlauf: Geld- und Münzwesen, Tausch- und Güter 
verkehr. Währung und Preisrückgang. 
II. Verkehrswesen: Absatz und Verkehrswege, Theorie und 
Geschichte der Transportmittel, volkswirtschaftlicher Einfluss der 
neueren Vervollkommnung des Transport- und Nachrichtendienstes; 
die Prinzipien für die gemeinwirtschaftliche Kegelung der heu 
tigen Verkehrsmittel, insbesondere für das Konzessions wesen, 
Privat- und Staatsbahnsystem, Tarifpolitik etc.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.