Full text: Programm der Königlich Württembergischen Technischen Hochschule in Stuttgart für das Studienjahr 1896 - 1897 (1896)

64 
65 
B. Abteilung für Bau-Iugenieurwesen. 
Wöchentliche Stundenzahl 
a) Für Abiturienten von 
im Winter. 
im Sommer. 
Realgymnasien, Oberrealschulen etc. 
Vortrag. 
Vortrag. 
Erstes Jahr. 
gen. 
gen. 
Differential- und Integralrechnung 11. 
1 
2 
— 
— 
„ j) „ HI. . 
3 
1 
3 
1 
Technische Mechanik 
6 
2 
6 
6 
Experimentalphysik 
4 
— 
4 
— 
Allgemeine Experimentalchemie .... 
4 
— 
— 
— 
Mineralogie und Geognosie 
4 
— 
5 
— 
Chemische Technologie der Baumaterialien 
— 
— 
1 
— 
Schattenkonstruktionen und Beleuchtungs- 
künde 
— 
4 
— 
— 
Perspektive 
— 
— 
— 
2 
Bauformenlehre 
2 
2 
4 
Baukonstruktionslehre I 
— 
— 
2 
— 
Plan- und Terrainzeichnen 
— 
4 
— 
— 
Empfohlen werden ferner: 
22 
15 
23 
13 
Analytische Geometrie, Synthetische Geo 
metrie, Darstellende Geometrie, Reine 
Mechanik, Allgemeine Experimental 
chemie (Sommervortrag). 
Zweites Jahr. 
Praktische Geometrie I 
3 
2 
4 
* „ II 
— 
4 
4 
Graphische Statik d. Brückenkonstruktionen 
2 
2 
Geognostische Exkursionen 
3 
Baumaterialienlehre 
2 
Bauformenlehre 
2 
Baukonstruktionslehre II 
4 
4 
2 
5 
Baugeschichte I. 
2 
2 
Strassen- und Eisenbahnbau . . , 
3 
Wasserversorgung 
3 
Städtekanalisation 
2 
Maschinenkunde 
3 
2 
3 
3 
Eisenhüttenkunde 
2 
Empfohlen werden ferner: 
22 
12 
15 
19 
Übungen zur Ausgleichungsrechnung, 
mathemat. Physik, mechan. Wärme 
theorie , barometrisches Höhenmessen, 
(ev.) Hygiene. 
Drittes Jahr. 
Analytische Theorie der Ingenieurkonstr. 
Brückenbau I 
Gründung der Bauwerke 
Trassierung und Erdhau 
Eisenhahnhau 
Strassen- und Eisenhahnhau *).... 
Wasserwirtschaft, Fluss- und Kanalhau . 
Meliorationen 
Stauanlagen 
Übungen im Strassen-, Eisenbahn- und 
Wasserbau 
Baukonstruktionslehre III 
Eisenbahnhochbau I 
Plan- und Terrainzeichnen 
Empfohlen werden ferner: 
Höhere Geodäsie, astronomische Zeit- und 
Ortsbestimmung, Baugeschichte II, erste 
Hilfeleistung bei Unglücksfällen. 
Viertes Jahr. 
Brückenbau II 
Strassen-, Eisenbahn- und Wasserbau . . 
Eisenbahnhochbau II 
Volkswirtschaftslehre 
Rechts- und Verwaltungskunde . . . . 
Empfohlen werden ferner: 
Elastizitätstheorie, Eisenbahnfahrzeuge, 
Hebezeuge. 
Wöchentliche Stundenzahl 
im Winter. 
im Sommer. 
Vortrag. 
Übun 
gen. 
Vortrag. 
Übun 
gen. 
4 
4 
4 
4 
3 
1 
2 
3 
3 
2 
6 
5 
6 
1 ^ 1 1 | 
llllll 
1 
2 
3 
2 
5 
5 
21 
15 
16 
20 
3 
8 
9 
— 
10 
3 
5 
3 
2 
— 
2 
8 
21 
2 
14 
Der Unterricht ist so geordnet, dass die Staatsprüfung und Diplom 
prüfung nach dem 7. Semester abgelegt werden können. Es ist jedoch 
durch das 8. Semester auch für solche Studierende gesorgt, welche sich 
noch weiter ausbilden wollen. 
*) Dieser Vortrag fällt künftig für das 5. Semester aus (s. 3. Semester). 
5
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.