Title:
Programm der Königlich Württembergischen Technischen Hochschule in Stuttgart für das Studienjahr 1906-1907
Shelfmark:
UASt-DD1-045
PURL:
https://digibus.ub.uni-stuttgart.de/viewer/object/1530689129952_1906_1/45/
86 
87 
5. Abteilung für Mathematik und Naturwissen 
schaften. 
Für Kandidaten des realistischen Lehramts mathematisch 
naturwissenschaftlicher Richtung. 
Zufolge der neuen Prüfungsordnung für Kandidaten des realistischen 
Lehramts vom 12. Septbr. 1898 können von der für das Hochschul 
studium vorgeschriebenen Zeit sechs Semester an der Technischen Hoch 
schule zugebracht werden. Yon der Aufstellung besonderer Studien 
pläne wurde abgesehen. Der Abteilungsvorstand und die einzelnen 
Dozenten sind jederzeit bereit, den Studierenden Ratschläge bezüglich 
der Wahl der Vorlesungen zu erteilen. 
6. Abteilung für Allgemein bildende Fächer. 
Flir Kandidaten des realistischen Lehramts sprachlich-geschichtlicher 
Richtung. 
Da bei vielen allgemein bildenden Fächern die Gegenstände der 
Vorträge und Übungen der Natur der Sache nach sich in einem mannig 
faltigeren Rahmen bewegen, ohne sich in einer bestimmten Reihenfolge 
regelmässig zu wiederholen, so ist von der Aufstellung eines eigentlichen 
Studienplans abgesehen und dieser durch nachfolgende Zusammenstel 
lung der vorzugsweise in Betracht kommenden Vorträge und Übungen 
ersetzt worden. Die Auswahl derselben, die je nach der Vorbildung 
und den verfolgten Zwecken eine verschiedene sein wird, bleibt dem 
eigenen Ermessen der Studierenden überlassen. Indessen sind der Vor 
stand und die Mitglieder der Abteilung gerne bereit, die Studierenden 
bei der Einrichtung ihrer besonderen Studienpläne zu beraten. 
Deutsche Literatur, 
Deutsche Sprache und Stilübungen, 
Methode des deutschen Unterrichts, 
Redeübungen, 
Französische Sprache und Literatur, 
Altfranzösisch, 
Englische Sprache und Literatur, 
Altenglisch, 
Geschichte, 
Kulturgeschichte, 
Geographie, 
Italienische Sprache und Literatur, 
Kunstgeschichte, 
Kunstgesehichtliche Demonstrationen, 
Ästhetik. 
Philosophie (priv.).
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.