Full text: Programm der Königlich Württembergischen Technischen Hochschule in Stuttgart für das Studienjahr 1908-1909 (1908)

62 
63 
259. Philosophische Übungen. 
Im Sommer l"i Standen, priv- : Professor Dr. Sohrempf. 
260. Praktikum des gewerblichen Hechts. 
Im Winter 1 Stunde: Amtsrichter Dr. Gross. 
Einführung in die Kenntnis der Rechtsverhältnisse zwischen ge 
werblichem Arbeitgeber und Arbeitnehmer durch Besprechung von 
Fällen aus der Praxis. 
261. Rechts- und Verwaltuugskunde. 
2 Stunden: Professor Dr. Hnbcr. 
Im Winter: Staats- und Verwaltungsrecht, Gewerberecht, Patent 
recht, Arbeiterschiit/, (Fabrikenrecht, Sonntagsruhe usw.) und Arbeiter 
versicherung. 
Im Sommer: Privatrecht: Personen-, Obligationen- und Sachen 
recht (mit besonderer Berücksichtigung des Bürgerlichen Gesetzbuchs), 
namentlich der Lohre von dem Grundeigentum, den Dienstbarkeiten, 
dem Nachbarrecht und den bei Ausführung von Bauten gewöhnlich vor 
kommenden Verträgen. Wasserrecht, Württ. Bau- und Feuerpolizeivor 
schriften, Vorschriften über elektrische Anlagen. 
Der Vortrag ist so eingerichtet, dass er auch im Sommer begonnen 
werden kann. 
262. Allgemeine (theoretische) Volkswirtschaftslehre. 
Im Winter 8 Standen: Professor Dr. Huber. 
Einleitung: Die volkswirtschaftlichen Systeme und ihre haupt 
sächlichen Vertreter (Merkantilsystem, die Pbysiokraten; Smith, Mal- 
thus - Ricardo; Sozialismus). 
I. Elemente und Gestaltung des Wirtschaftslebens. 
1. Die Gesellschaft und ihre Gruppierung; die Bevölkerung und 
ihre Bewegung, Auswanderung und Kolonisation; 
2. die Gliederung der Gesellschaft: freie Konkurrenz, Monopol, 
Verbände (Assoziation, Koalition, Streik, Kartelle), Privateigen 
tum und Gesamteigentum, privat wirtschaftliches, genossenschaft 
liches und kommunistisches System des Erwerbslebens. 
II. Die Gesetze für die Vorgänge des Wirtschaftslebens. 
1. Produktion: Arbeit und Arbeitsteilung. Kapital, dessen Ent 
stehung und Arten; Kleingewerbe, Grossindustrie usw.; die libe 
ralen Berufe. 
2. Einkommensverteilung: Unternehmergewinn, Kapitalzins, 
Grundrente, Arbeitslohn. 
8. Konsumtion (reproduktive Konsumtion, Luxus). 
263. 8tenerwesen. 
Im Winter 2 Stauden. priv.: Gerichteuwasor Dr. R Kanlla. 
264. Bankwesen. 
Im Sommer 1 Stande, priv.: GoriehU«s*6*Hor Dr. R. Kanlla. 
265. Buchführung. 
Im Winter 2 Stunden, priv.: Rcallehrer Möllen. 
Die systematische Buchhaltung: Wesen, Aufbau und .'inwendungs 
formen (doppelte und sog. amerikanische Buchführung). — Die ein 
fache Buchführung. 
2(56. Stenographie nach dem System Gabelsbergers. 
Im Sommer 2 Standen, priv.: Ronllclinir Möllen. 
1. Elementarkura: Wortbildung und Wortkürzung (Korrespondenz- 
achrift). 
2. Kurs für Vorgerücktere: Satzkiirzung (Debattenschrift). 
267. Turnen. 
Vier Abteilungen mit je 2 Stunden: Turnlehrer Reise.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.