Full text: Programm der Königlich Württembergischen Technischen Hochschule in Stuttgart für das Studienjahr 1911-1912 (1911)

94 
95 
8. Für Hütteningenieure. 
Im Sommerhalbjahr 1911: 
Beckmann, Adolf von Hagen i. W. 
Nachträglich wurde der Grad eines Diplom-Ingenieurs auf Ansuchen 
erteilt auf Grund früher abgelegter DiplomhauptprUfung: 
Robert Lind von Stuttgart (gepr. 1897 für Maschineniugeuieurwesen). 
Auf Grund der am 26. März 1909 erlassenen Vorschriften (vgl. Jahresbericht 
1908/09 S. 4) hat die Technische Hochschule im Studienjahr 1910/11 den Grad 
eines Diplom-Ingenieurs nur noch bis 1. April 1911 an Absolventen 
der I- württembergischen Staatsprüfung im Baufach auf Ansuchen 
erteilt, und zwar an: 
85 Architekten, 
4S Bauingenieure, 
95 Maschineningenieure. 
2. Die pharmazeutische Prüfung. 
Im Winterhalbjahr 1910/11: 
Egclhaaf, Hermann von Amüshagen. 
Feihl. Wilhelm von Unterrombach. 
Genal, Richard von Freudental. 
Gindele, Richard von Eggmannsried. 
Hengstbprger, F.ugen v. Onstmettingen. 
Korhamuier, Lorenz v. llohentrüdiugcn. 
Bayern. 
Schmiedel, Roland von Cannstatt. 
Im Sommerhalbjahr 1911: 
Berger, Karl von Waldenburg. 
Deihlc, Paul von Stuttgart. 
Gaupp, Hermann von Schorndorf. 
Hardegg, Richard von Ludwigsburg. 
Hftußler, Camille von Langenargen. 
Hem, Hugo von Stuttgart. 
Hopf, Alfred von Heilbronn. 
Sienz. Max von Routlingendorf. 
Storz, Friedrich von Tflrklieäm. 
Stubäck, August vonHutthnrm, Bayern. 
Wanner, Jakob von Kempten. 
Weiffenbaeh, Fritz von Stuttgart. 
VI. Feierlichkeiten. 
Die Technische Hochschule feierte den 1 8. Jauuar 1911 als 40. Jahres 
tag der Annahme der Kaiser würde und der Gründung des Deutschen 
Reichs durch einen Festakt in der Aula in Gegenwart Seiner Exzellenz des 
Herrn Staatsministers des Kirchen- und Schulwesens v. Fleischhauer, des 
Ministerialdirektors Dr. v. Bälz sowie einer größeren Zahl Kriegsteilnehmer 
ans dem Kreis früherer Angehörigen der Hochschule. Professor Dr. Harnack 
hielt die Festrede. 
Zur Feier des Geburtsfestes Seiner Majestät des Königs ver 
anstaltete die Technische Hochschule am 25. Februar 1911 einen Festakt in 
der Aula, bei dem Baurat Kühler die Festrede hielt über die Verwendung 
von Grabmaaclihieu beim Eisenbahnbau. Der Feier wohnten der Herr Staats- 
iniuister v. Fleischhauer, Evzellenz und Ministerialdirektor Dr. v. Biilz bei. 
Anschließend an den Vortrag verkündete der Rektor die Verleihung der Würde 
eines Doktor Ingenieurs ehrenhalber an Fabrikant Robe« Bosch hier und das 
Ergebnis der Preisbewerbung unter Austeilung der verliehenen Preise und 
Bclobungsdiplome. 
Die Technische Hochschule war durch den Rektor Professor Thomann 
bei der Jahrhundertfeier der Universität in Berlin im Oktober 1910 und bei 
der Feier der Eröffnung der Technischen Hochschule zu Breslau Ende November 
1910 vertreten. 
VII. Lehrmittel. Institute und Sammlungen. 
Dank der Robert Bosch-Stiftung (s. unter IX) sind für die Gebiete der 
F.lektrotechnik. Physik, Materialprüfung, der Elastizitits-, 
Festigkeits- und Wärmelehre erheblich reichere Mittel flüssig geworden. 
Das neuerbaute Bildhauerntelicr (Azenbergstr. 28) wurde zu Beginn 
des Studienjahrs in Benützung genommen. 
VIII. Studienreisen und Exkursionen. 
1. Studienreisen mit staatlichen Beiträgen führten aus: 
der ord. Professor für Eisenbahn- und Straßenbau. Baurat Kubier, zum 
Besuch des G'.eismuseums in Osnabrück; 
der ord. Professor für das Entwerfen, Bon atz, nach Sizilien und Roin; 
der ord. Professor der Zoologie, Dr. Ziegler, zu der in Basel tagenden 
Versammlung der Deutschen zoologischen Gesellschaft; 
der Dozent, für Luftschiffahrt, Flugtechnik und Kraftfahrzeuge, Ingenieur 
A. Bauiunnn, zur Besichtigung verschiedener Einrichtungen und An 
lagen auf den Gebieten seines Lehrfachs. 
2. Mit Studierenden kamen folgende Exkursionen zur Ausführung: 
n) Au der Abteilung für Architektur. 
Unter Leitung 
des Professors für Ornamenten- und Figurenzeichnen usw., Schmoll v. Eisen 
wort h: 
vom 2.-9. Juni 1911 (Pfingstferien) nach Blaubeuren; 
des Professors für Baukonstruktionslehre und Baukosteubcroclmung, Oberbaur.it 
Gebhardt: 
vom 8.—10. Juni 1911 mit 18 Studierenden nach Ulm, Blnubcuren und 
Umgehung; 
des Professors für Hochbaukunde und Banmaterialienlehro, Oberbanrat Jassoy: 
am 29. Juni 1911 nach Nürtingen und Ulm a. D.; 
am 25. Juli 1911 nach Hessental, Combnrg und Hall.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.