Full text: Programm der Königlich Württembergischen Technischen Hochschule in Stuttgart für das Studienjahr 1914-15 (1914)

32 
33 
65. Chemische Tages fragen 
au# Wissenschaft und Technik. 
Im Sommer 1 Stunde, mis Exkursionen, priv.: Professor Dr. Kanffmnnn. 
66. Analytische Chemie. 
2 Stunden, priv.: Professor t>r. J. Schmidt. 
67. Einführung in die Stöchiometrie. 
Im Winter 1 Stunde, priv.: Professor Dr. J. Schmidt. 
68. Chemisches Seminar. 
Im Winter 2 Stauden, priv.: Professor Dr. J. Sohmidt. 
69. Ausgewählte Kapitel der organischen Chemie. 
Im Sommer 2 Stunden, priv.: Professor Dr. J. Schmidt. 
70. Die chemische Untersuchung des Harns 
mit Übungen. 
Im Winter 2 Stunden, priv.: Dr. II. Bauer. 
71. Stereochemie. 
Im Winter 1 Stande, priv.: Dr. H. Bauer 
72. Pharmazeutisch che mische Arbeitsmethoden. 
Im Sommer 2 Stunden, priv,: Dr. II Bauer, 
73. Mineralogie. 
lut Winter 3 Stunden: Professor I)r. Sauer. 
74. Gesteinskunde. 
Im Winter 2 Stunden: Professor Dr. Sauer. 
75. Petrograpliische Untersuehungsmethoden. 
Im Sommer 2 Stunden: Profeaxur Dr. Snucr. 
76. Geologie. 
Ira Sommer 4 Stunden: Professor Dr. Sauer. 
Vorausgesetzt wird der vorherige Besuch der Mineralogie. 
Bei den Vorlesungen über Mineralogie und Geologie können er 
forderlichenfalls auch die Sammlungen des Kgl. Xaturalienkabinetts 
beniiizt werden. 
77. Geologie von Württemberg. 
Im Winter 2 Stunden: Professor Dr. Sauer. 
78. Geologische Exkursionen 
in Verbindung mit Ergänzungsvorträgen zur Vorlesung über Geologie. 
Im Sommer 3 Stunden: Professor Dr. Sauer. 
Die grösseren Exkursionen linden an naher zu bestimmenden Tagen und kn den 
Piingstfcrien statt. 
“9. Mineralogisch-geologisches Praktikum. 
Im Winter jeden Werktag, im Sommer an den Vorlcsungstagen: 
Professor Dr. Sauer. 
Übungen im Bestimmen der Mineralien und Gesteine. Anleitung 
zum mikroskopischen Studium der Mineralien und Gesteino. 
SO. Anleitung zu wissenschaftlichen Arbeiten in Mineralogie 
und Geologie. 
Professor Dr. Sauer. 
81. Bodenkunde auf geologischer Grundlage nebst drangen 
im geologischen Kartieren und in Bodenanfnakraen. 
Im Sommer 2 Stunden: Professor Dr. 8auer. 
Wird nur alle zwei Jahre vorgetragen, so 1916. 
82. Übungen im Bestimmen der Versteinerungen. 
Im Winter 2 Stunden, priv. und honorarfrei: Landrsgeologo, Professur Dr M Sohmidt 
83. Botanik. 
4 Stunden: Professor Dr. FOufetöck. 
Im Winter: Allgemeine Morphologie, Anatomie und Physiologie 
Im Sommer: Spezielle Morphologie und die Grondztige der 
Systematik der Phanerogamen. 
84. Spezielle Morphologie und Systematik der Kryptogamen. 
1 Stunde: Professor Dr. Fünf stück. 
Im Winter: ThaUophyta; im Sommer: Bryophyta und Pleridophyta. 
85. Botanische Exkursionen. 
Im Sommer 3 Stunden: Professor Dr. Fünfatück. 
Die Exkursionen finden in der Regel an Samstag-Nachmittagen statt. 
86. Botanisch-mikroskopische Übungen. 
An 2 Vormittagen jo 2 Stunden: Professor Dr. FOnfstür.k. 
Sie schlossen sich eng an die Vorlesungen über allgemeine Botanik 
an, setzen also deren vorhergehenden Besuch voraus. 
87. Anleitung zu botanisch-wissenschaftlichen Arbeiten. 
Täglich; Professor Dr. Füufstiick. 
88. Pharmakognosie. 
Iiu Winter 2 Btonden: Professor Dr. FÜnfstück. 
Zugrunde liegt das Arzneibuch für das Deutsche Reich. 
3
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.