Title:
Programm der Königlich Württembergischen Technischen Hochschule in Stuttgart für das Studienjahr 1915-1916
Shelfmark:
UASt-DD1-054
PURL:
https://digibus.ub.uni-stuttgart.de/viewer/object/1530689129952_1915_1/42/
80 
81 
6 
Ferner empfohlen: 
Hygiene, Bakteriologie, Baukonstroktionslehre, Volkswirtschaftslehre. Petro* 
graphische Untersuchungsmethoden (mit besonderer Berücksichtigung der kry- 
stalloptisekeu Untersuchung für Chemiker). 
Nach Beendigung des 6. Studiensemesters können die Diplomprüfungs 
kandidaten mit der Diplomarbeit beginnen. Diese, sowie die zur Erwerbung 
der Würde eines Dr.-Ing. erforderliche Dissertation kann nach Wald in einem 
der beiden chemischen Laboratorien ausgefülirt werden. 
II. Für Hütteningenieure. 
a) Für Abiturienten von Realgymnasien, 
Oberrealschulen usw. 
VorL- 
v ^' Erste» Jahr. 
7 Höhere Mathematik II 
25 Technische Mechanik 
41 Experimentalphysik 
47 Anorganische Chemie 
58 Auorgumseh-chemisches Praktikum . . 
72 Mineralogie 
73 Gesteinskunde 
75. 77 Geologie mit Exkursionen 
127 Baukonstruktionslehre für Maschinen- und 
Hütteningenieure 
Empfohlen wird ferner: 
18 Analytische Mechanik. 
Zweites Jahr. 
43 Physikalische Übungen 
4!» , Chemie 
56 Metallurgie*) . . . 
58 Anorganisch-chemisches Praktikum . 
78 Mineralogisch-geologische Übungen . . 
159 Technische Mechanik II 
173. 174 Maschinenkunde _ • • . 
192. 196 Mechanische Technologie mit Übungen 
Ausserdem empfohlen: 
Praktische Geometrie l. 
Wöchentliche Stunden 
im Winter. 
im Sommer. 
Von rau 
Übun 
gen. 
Vortrag. 
Obun- 
gen. 
6 
2 
6 
2 
6 
6 
4 
— 
4 
— 
4 
— 
—— 
— 
— 
_ I 
3 
— 
— 
— 
2 
... 
— 
4 
3 
4 
2 
2 
2 
29 
.6 
16 
3 
3 
— 
— 
3 
— 
_ 
1 
— 
l/ 2 Prikt. 
- 
V 2 Pji«. 
— 
— 
— 
2 
2 
4 
— 
4 
4 
— 
4 
8 
1 
4 
*1 Wird nur Jede» zwoltc Jahr gelesen, ial also eventuell im dritten Studienjahr zu hören. 
Wöchentliche Stunden 
im Winter. 
im Sommer. 
Vorl.- 
Ven. i.i, r 
Vortrag. 
Übun 
gen. 
V :1t '.t • 
1 Übnn- 
j Ke"- 
Nr uniNs Janr. 
50 Elektrochemie 
3 
51 Technische Chemie I 
4 
58 Anorganisch-chemisches Praktikum . . . 
00 Elektrochemisches und physikal.-chemisches 
— 
Vollprikt. 
— 
Praktikum 
_ 
— 
— 
Yoli|ii.t. 
174 Maschinenkunde 
4 
183 Materialprüfungen 
3 
— 
— 
193 Eisenhüttenkunde 
1 
209 Grundlagen der Elektrotechnik 
4 
2 
1 
1 
226 Elektrotechnische Messkunde I . . 
1 
1 
262 Vcrwaltungsknnde 
2 
263 Rechtskunde 
— 
— 
3 
— 
Ausserdem empfohlen: 
165 Hebezeug«. 168 Wasserkraftmaschinen. 
97. 101. 102 Hygiene. 
11 
9 
b) Für Abiturienten von humanistischen 
Gymnasien. 
Erstes Jahr. 
1.2 Trigonometrie 
4 Niedere Analvsis 
2 1 
1 
2 
4 
6 Höhere Mathematik 1 
6 
2 
15 Darstellende Geometrie 
3 
4 
4 
ß 
41 Experimentalphysik 
4 
4 
116 Ornamenten- und Figurenzeichnen . . . 
— 
6 
4 
Ferner empfohlen: 
162 Einführung in den Maschinenbau, 236/39 
englische und französische Sprache. 
13 
11 
14 
14 
Zweites Jahr. 
Wie das erste Jahr des Studienplanes a, jedoch 
ohne Experimentalphysik. Empfohlen wird auch, 
schon im dritten Semester mit dem chemischen 
Praktikum zu beginnen. 
Drittes und rierles Jahr. 
Wie das zweite und dritte Jahr des Studien 
planes a. 
Anmerkung. Für die Ausführung von Di 
plomarbeiten u. Dissertationen gilt die Bemerkung 
am Schloss des Studienplans lür Chemiker. 
Von Abiturienten humanistischer Gymnasien 
kann die Diplomarbeit nach vollendetem siebtem 
Semester begonnen werden.
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.