Title:
Programm der Württembergischen Technischen Hochschule in Stuttgart für das Studienjahr 1920-1921
Shelfmark:
UASt-DD1-059
PURL:
https://digibus.ub.uni-stuttgart.de/viewer/object/1530689129952_1920_1/23/
42 
43 
178. Gründung der Bauwerke. 
Im Winter 2 Stunden Vertrag: Professor Göller. 
Baugrund, Umschließung und Aushub der Baugrube. Ramm-, 
Baggor- und Schöpfinasehinen. Die Gründungsarten. 
170. Eisenbeton bau. 
Im Winter 2 Standen Vortrag, im Sommer 2 Stunden Vortrag und 3 Stunden 
Obungen: Profeaaor Er.-3ns- Mörsch mit Assistent Mayer. 
Die versuchsmäßigen und theoretischen Grundlagen, Spannungs- 
berechnnng, Bemessungsverfahren. Ausführung der Eisenbetonbauten 
und Anwendungsgebiete. 
180. Gewölbte Brücken. 
!m Winter .'I Stunden Vortrag und 3 Stunden Übungen, im Sommer 1 Stunde Vor 
trag und 2 Stunden Cbung«-n: Professor Sr.-3rg. Mörsch mit Asiaten« Mayer. 
Durchlässe, gewölbte Brücken aus Stein. Beton and Eisenbeton, 
Ausführung und 'Baugerüste, hölzerne Brück*'u. 
181. Grundlagen des Eisenbaus. 
Im Winter 2 Stunden Vortrag und 2 Stunden Übungen: Professor 35r.*Dnfl. Mniev- 
I.eilmitz mit Assistent Regierungsbamncfater Zcndler. 
Der Baustoff und seine zulässigen Beanspruchungen. Verbindungs 
mittel, KonsLruktionsgrundsfitze für vollwand ige Träger und für Fach 
werkträger, feste und gelenkige Trägerverbindungen, Trägerauflager, 
Bearbeitung in der Werk Stätte. 
182. Eiserne Brücken I. 
Im Sommer 2 Stunden Vortrag und 2 Stunden Übungen: Professor $>r.<3n$. Mnier- 
Leibnitz mit Assistent Regiercngsbauuisister Zendler. 
Voraussetzung ist die Vorlesung über Grundlagen de* Eisenbaus. 
Grundlagen für die Berechnung, Hauptträger namentlich Balken- 
truger, Fahrbahntafel und Ftihrbahngerippe der Eisenbahn- u. Straßen 
brücken, die Raumverbände. 
183. Eiserne Brücken II. 
Im Winter 1 Stunde Vortrag und 2 StJndeu Übungon: Professor Pt.-Jiij. Maier- 
Lei buit* mit Assistent RegicrungsbaumeUter Zen dl er. 
Montierung der eisernen Brücken, besondere Gesichtspunkte für 
durchgehende Balkenbrücken, Bogen-, Hänge- und Gerüstbrücken. 
184. Eisenhochban I, 
Im Sommer 2 Statuten Vortrag und 2 8tunden Übunean: Professor 2r.Oii$, Maler- 
I.sfbaltz mit Aitlaleni R*jl«rnng»b»umrlster Zendler. 
Voraus setz uns ist *iie Vorlesung über Grundlagen des Eisenbaus. 
Grundlagen für die Berechnung, die durchsichtigen und undurch 
sichtigen Dacheindeckungsarten, die Unterkonstruktionen der Dachhaut, 
die Binderarten und Bindersysteme sowie deren konstruktive Aus 
bildung. 
185. Industriebau und Eisenhochbau II. 
Im Winter " Ht timten Vortrag and 3 Slumte» Übungen: Professor T>r..3iifl. Msler- 
l.ulbnltx mit Assistent Jlni'im-.ingsbsameistor Zondlsr, 
Industriebau: Gesichtspunkte für die Gesamten Ingo von Fa 
briken. sowie für die bauliche Ausbildung der einzelnen Werkstätten. 
Herieitnng der Querschnittsformen aus dem Bedürfnis de- Betriebs. 
Eisenhochbau: Gebäude mit tragendem Eisergerippe und mit 
nur raumumschlieilenden Wänden, Montierung der Eisenhochbauten. 
186. Straßenbau. 
Im Sommer 3 Stunden Vortrag: Profeaaor Oberbaurat KCl bl er. 
Widerstände der Fuhrwerk** und Zugkraft der Tiere. Anlegung 
der Straßen nach Lage und Höhe, Querschnittsanordnung und Be 
festigung der. Land- und Stadtstraßen. Grundzügo des Städtebaus. 
187. Erdban. 
Im Sommer 2 Stunden, im Winter 1 Stunde Vortrag: Profeaaor Oberbaurat Kubier. 
1) Vorarbeiten. Erdberechnung und Verteilung. 2. Herstellung und 
Erbaltung der Erdkörper. 3. Ermittlung der Preise für Lösen und 
Fördern der Erdmassen. 
188. Trassierung. 
Im Winter 1 Stunde Vortrag: Professor Oberbaiirat K übler. 
Grundsätze beim Trassieren von Straßen und Eisenbaimen, Wider 
stand der Züge, Zugkraft der Lokomotiven, Schneeschutzanlagen. 
189. Eisenbahnbau 1. 
Mn Winter -4 Stunden Vortrag: Professor Oborbnurat Kflblor. 
Oberbau samt Bettung, Berechnung und Anordnung der Weichen, 
Gleiskreuzungen und Verbindungen. 
190. EisenImhnbau II. 
Im Winter 3 Stunden, im Sommer 4 Stunden Vertrag: Professor Oberbaurat Kühler. 
Wegkreuzungen. Drehscheiben und Schiebebühnen, Anlage der 
Bahnhöfe im allgemeinen und einzelnen. Sicherungswesen, mechanische 
Stellwerke. 
191. Übungen im Eisenbahn- und Straßenbau. 
Im Winter 0, im Sommer S Slumion: Professor Oberbaurnt Ktlbler 
mit Assistent E. Braun. 
192. Tunnel- und Stollenbau. 
!m Winter 1—2 Stunden Vortrag: Baurat GO bei. 
193. Grundlagen des Wasserbau8. 
Irn Winter 2 Stunden mit Erörterungen: Professor l Er.-3n$. Weyrauch. 
Niederschläge, Verdunstung, Versickerung, Abfluß. Grundwasser, 
Quellen, Seen und fließende Gewässer. Hydrometrie.
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.