Title:
Programm der Württembergischen Technischen Hochschule in Stuttgart für das Studienjahr 1920-1921
Shelfmark:
UASt-DD1-059
PURL:
https://digibus.ub.uni-stuttgart.de/viewer/object/1530689129952_1920_1/26/
•IS 
40 
2:14. Materialprüfungsanstnlt. 
Die Materialprüfungsanstalt enthält die Einrichtungen zur Prüfung 
der Konstruktionswaterialien, sowie zu den Untersuchungen auf dem Ge 
biet der Elastizit&ts- und Festigkeitslehre. 
Professor StaaterRt 3>r.»3n(j. C. v. Bach mit Professor K. Btumtnu und den 
Assistenten Meßner und Enderlsin. 
Übungen während ft Tagen der Woche. 
Die Studierenden üben in Gruppen. Die Übungszeiten werden 
jeweils durch Vereinbarung festgestellt. 
285. Untersuchung der Konstruktionsmaterinlion 
unter Verwendung der Hilfsmittel der Materlalprttfkingsanitalt. 
Im Sommer 3 Stunden, priv.: Professor It Ilaumann. 
Prüfungsmaschinen und Meßapparate. Elastizität»- und Festig 
keitsversuche, sowie deren Ergebnisse. Besprechung der bestehenden 
Normen. 
Metallographie von Flußeison, Flußstahl, Schweißeisnn, Guß 
eisen, Kupfer, Aluminium und deren Legierungen, Lagennetallen usf. 
230. Metallographischo Übungen. 
Professor R. Baumann mit Ingenieur Ulrich und den Assistenten Metner 
und Endcrleiu. 
Übungen während (i Tagen der Woche in Verbindung mit den Übungen Nr. 231. 
287* IngenleurUboratorium. 
Dasselbe enthält insbesondere die Einrichtungen zur Untersuchung 
von Kraft- und Arboitsmaschinen, zu Versuchen auf dem Gebiet der 
Hydraulik usv. 
Professor Staat trat Xr,*§tia, C. v. Bach mit Maachiiioiiinspektor Stückle. 
Im Winter: 3 Stunden Vortrag und Übungen; im Sommer; Übungen. 
Im Vortrag werden behandelt: 
1. Die wissenschaftlichen Grundlagen der Feuerung und Heizung 
unter vorzugsweise!* Berücksichtigung der beim Dampfkessel- 
botrieb anftretonden Sonderverhaltnisse. 
2. Die Grundsätze, welche für die Arbeiten im Ingenieurlaborntorimc, 
insbesondere für die Untersuchung von Dampfkesseln und Dampf 
maschinen. maßgebend sind und die Einrichtungen, die hierbei 
in Betracht kommen. 
Zunächst werden sämtliche Stunden fiir den Vortrag verwendet. 
Die Studierenden üben in Gruppen. Die Öbongszeiton werden 
jeweils durch Vereinbarung festgestellt. 
Die im Studienplan unten Seito 76 fiir das Sommerbalbjklir vor 
gesehenen 4stündigen Übungen beginnen im April. 
288. Erörterungen für Maschineningenieure. 
1 Stunde: Professor Stnatarat Xt.<)uß. 0, v. Bach. 
Diese Erörterungen, welche sich auf Fragen erstrecken, die für 
den späteren Maschineningenieur von Wichtigkeit sind, setzen in der 
Regel voraus, daß die Teilnehmer ihre Fachstudien zum großen Teil 
erledigt haben. 
289. Eisenbahnfahrzeuge. 
Im Winter 3 Standen: Bauinspektor Brotschneider. 
Lokomotiven. Wagen, Motorwagen, Schiebebühnen, Drehscheiben. 
240. Kolbenpumpen und Kolbenkotnpressoren. 
Im Sommer 3 Standen Vortrag, ira Winter 2 Stunden Übungen: Maschinen- 
Inspektor Stückle. 
241. Übungen an den Verbrennungskraftmasclilnen des 
Ingenieurlaboratoriums. 
Int Sommer I Stunde; Msgchincninspoktor Stückle. 
Die Zeit der Übungen wird mit den Teilnehmern vereinbart. 
242- Eis- und lÜUteerzeugungMnaschinen. 
. Im Sommer 2 Stunden: Mtechinaoinspoktor Stückle, 
litt Anschluß an den Vortrag: Übungen an der Eismaschinen- 
Anlage des Ingenieurlaboratoriums. 
248. Kationelle Arbeitsverfahren und Einrichtungen 
in MaMhinenwerkstitten. 
Im Sommer 1 Stunde: Professor Wldmaier. 
244. Mechanische Technologie. 
(Verarbeitung der Metalle, Hölzer usw.) 
Iiu Winter I stunden: Professor Wldmaier. 
245. Eisenhütten künde. 
Im Winter 1 Stunde: Professor Wldmaier. 
246. Übungen zur mechanischen Technologie 
und Eisenhüttenkunde. 
Im Sommer 4 Standen: Professor Wldmaier. 
247. Werkzeugmaschinen. 
Im Sommer 3 Stunden mit Demonstrationen in dor Sammlung für Werkzeug- 
maschinell: Professor WIdmaior. 
248. Konstruktionsiibungen zu Werkzeugmaschinen. 
Im Somuxr 4 Stunden: Professor Wldmaier. 
Die Vorträge und Übungen über mechanische Technologie, Eisen 
hüttenkunde und Werkzeugmaschinen werden durch Besuche gewerb 
licher und industrieller Anlagen unterstützt. 
249. Verarbeitung der Faserstoffe. 
Im Sommer I Stunden: Professor Xr.-3ttfl. Johaunaen. 
Textilindustrie (Spinnerei, Wirkerei. Näherei), Papierfabrikation. 
Zu dem Vortrag 249 finden nach Schluß des Sommerhalbjahrs 
zweiwöchige Übungen im Kabrikationsbetrieb des Technikums für Textil 
industrie in Reutlingen statt. 
4
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.