Full text: Programm der Württembergischen Technischen Hochschule in Stuttgart für das Studienjahr 1929/30 (1929)

  
  
66 
340. Die geistigen Wandlungen in der Neuzeit. 
Im Winter 2 Stunden: Professor Dr. Rapp, 
341. Über die Ursachen des deutsch-französischen Krieges 1870/71. 
Im Sommer 1 Stunde; priv.: Professor Dri Marx. 
342. Die französische Revolution. 
Im Winter 1 Stunde, priv.: Professor Dr. Matx. 
343. Über das Stuttgarter Bibliothekwesen. 
Im Winter 1 Stunde, priv.: Professor Dr. Marx. 
344. Schiller und die Gegenwart. 
Im Winter 1 Stunde: Professor Dr. Th. Meyer. 
345. Übungen über Dramen aus dem Winterspielplan der 
Stuttgarter Bühnen. 
Im Winter 1 Stunde: Professor Dr. Th. Meyer. 
346. Grundriß der Kunstgeschichte IM, Deutsche Gotik. 
Im Sommer 3 Stunden: Professor Dr. Weizsäcker; 
347. Grundriß der Kunstgeschichte IV, Italienische Renaissance. 
Im Winter 2 Stunden: Professor Dr. Weizsäcker. 
348. Rembrandt und seine Zeit. 
Im Winter 1 Stunde: Professor Dr. Weizsäcker. 
349, Kunstgeschichtliche Übungen, 
Im Sommer und Winter 2 Stunden: Professor Dr, Weizsäcke Te 
350. Die Kunst von Venedig. 
Im Sommer 2 Stunden, priv.: Professor Dr. Baum. 
351. Geschichte der schwäbischen Kunst. 
Im Winter 2 Stunden, priv.: Professor Dr. Baum. 
352. Das Raumproblem in der bildenden Kunst. 
Im Sommer 2 Stunden mit Führungen: Professor Dr. Hildebrandt. 
353. Württembergische Kunst im Zeitalter Herzog Karl Eugens. 
Im Sommer 1 Stunde mit Führungen, priv.: Professor Dr. Hildebrandt. 
354. Bildanalysen. 
Im Sommer 2 Stunden Übungen mit Führungen: Professor Dr. Hildebrandt. 
355. Theater und Bühnenbild. 
Im Winter 2 Stunden mit Führungen: Professor Dr. Hildebrandt, 
356. Industrie und bildende Kunst. 
Im Winter 1 Stunde mit Führungen: Professor Dr, Hildebrandt. 
357. Werbekunst. 
Im Winter 1 Stunde mit Führungen: Professor Dr. Hilde brandt. 
x 
  
  
358. Deutsche Landschaftsmalerei von 1800 bis zur Gegenwart. 
Im Winter 1 Stunde mit Führungen, priv.: Professor Dr. Hildebrandt. 
359. Geographie. 
Professor Dr. E. Wunderlich, 
Im Sommer: 
1. Länderkunde von Südamerika mit vergleichenden Rückblicken auf die 
andern südhemisphärischen Kontinente (für die Studierenden der All- 
gemeinen Abteilung wie für Studierende der technischen Fächer). Mit 
Lichtbildern. 3 Stunden. . 
2. Das Grenzlanddeutschtum. (Für Angehörige aller Abteilungen.) Mit 
Lichtbildern. 2 Stunden, priv. 
3. Geographische Seminarübungen. Besprechung besonders landeskund- 
licher Fragen. 2 Stunden, priv. ı 
4. Geographische Exkursionen und Führungen, honorarfrei, : 
5. Anleitung zu selbstständigen geographischen Arbeiten für Fortgeschrit- 
tene. 6 Stunden, priv. 
Im Winter: 
1. Landeskunde des Deutschen Reiches, I. Teil: Landeskunde von Nord- 
deutschland (für die Studierenden der Allgemeinen Abteilung wie für 
Stadierende © technkchen Fächer). Mit Lichtbildern. 3 Stunden. 
2. Das Auslanddeutschtum (für Angehörige aller Abteilungen). Mit Licht- 
bildern. 2 Stunden, priv. 
3. Geographische Seminarübungen. Besprechung besonders mathemati- 
scher und kartographischer Fragen. 2 Stunden, priv. 
4. Geographische Exkursionen und Führungen, honorarfrei, ; 
5. Anleitung zu selbständigen geographischen Arbeiten für Fortgeschrit- 
tene, 6 Stunden, priv. 
360. Aufgaben und Wege des Naturschutzes in Württemberg. 
Mit Lichtbildern. 
Im Sommer 1 Stunde: Professor Dr. Schwenkel., 
361. Weltanschauungstypen des 19. Jahrhunderts. 
  
 
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.